Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Euro/Dollar: Dollarkurs unter Druck - gute Nachrichten von Evergrande

Devisen22.10.2021 09:18
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Von Geoffrey Smith

Investing.com - Der US-Dollar verlor am Freitag im frühen Handel in Europa leicht an Boden. Vor allem gegenüber Hochzinswährungen gab der Greenback deutlich nach.

Chinesische Medien berichteten, dass der angeschlagene Immobilienentwickler China Evergrande (HK:3333) in letzter Minute eine Zinszahlung geleistet hat, bevor das Unternehmen in einen formellen Zahlungsverzug geraten wäre. Wie das Unternehmen das Geld auftreiben konnte, blieb dagegen unklar.

Bis 8:00 Uhr MEZ fiel der Dollar Index, der den Dollar gegenüber anderen ausgewählten Währungen nachzeichnet, um 0,1 % auf 93,66. Insgesamt dürfte die US-Währung die Handelswoche so mit einem kleinen Verlust von 0,3 % beenden.

Die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen ist im Wochenverlauf um 10 Basispunkte auf 1,67 % gestiegen. Sie konnte die Verluste des Dollar in der Handelswoche jedoch auch nicht aufhalten.

Der Euro stieg um 0,1 % auf 1,1638 USD und beendet die Woche voraussichtlich mit einem Zugewinn von 0,3 %. Das britische Pfund lag nahezu unverändert bei 1,3790 USD, nachdem der neue Chefökonom der Bank of England, Huw Pill, mit den Worten zitiert worden war, die November-Sitzung werde sich um die Zinssätze drehen.

Die Zugewinne des britischen Pfunds wurden auch von Einzelhandelsdaten begrenzt, die einen weiteren Rückgang der Einzelhandelsumsätze im September zeigten. Sie nahmen damit den fünften Monat in Folge ab.

Während frühere Rückgänge als Ausdruck einer Verlagerung der Ausgaben weg von Waren hin zu Dienstleistungen im Zuge der Wiedereröffnung der Wirtschaft angesehen wurden, wurden die jüngsten Daten auch durch die Abschwächung der Verbraucherstimmung beeinflusst.

Die wichtigsten Daten, die heute in Europa veröffentlicht werden, sind die Einkaufsmanagerindizes des Beratungsunternehmens IHS Markit. Derweil setzen die EU-Staats- und Regierungschefs ihr Gipfeltreffen in Brüssel fort. Bisher konnte kein nennenswerter Fortschritt bei der Lösung der kurzfristigen Energiemarktprobleme erzielt werden.

Andernorts fiel die türkische Lira im Zuge einer weiteren hochpolitischen Zinssenkung. Die türkische Zentralbank hat nun endgültig ihre Unabhängigkeit verloren.

Die russische Zentralbank, die in diesem Jahr ihren Ruf mit einer frühzeitigen und deutlichen Straffung der Geldpolitik aufpoliert hat, dürfte ihren Leitzins später um weitere 50 Basispunkte auf 7,25 % anheben. Der Rubel bleibt derweil stabil, nachdem er Anfang der Woche ein 17-Monats-Hoch gegenüber dem USD erreicht hatte.

Hinweis: Hier geht es zur Seite mit den Wechselkursen, hier zum Währungsrechner und hier zu den Devisen-Optionen. Die wichtigsten Wirtschaftsereignisse des Tages finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Euro/Dollar: Dollarkurs unter Druck - gute Nachrichten von Evergrande
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung