Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

US-Dollar legt vor EZB-Sitzung zu

Devisen22.07.2021 05:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Von Gina Lee

Investing.com - Der Dollar legte am Donnerstagmorgen in Asien zu, zog sich jedoch von seinem Mehrmonatshoch zurück, als kräftige Gewinne die globalen Aktien ankurbelten und die Risikobereitschaft der Investoren erhöhten.

Der U.S. Dollar Index, der den Greenback gegenüber einem Korb anderer Währungen abbildet, stieg bis 5.41 Uhr MEZ um 0,03% auf 92,787.

Der USD/JPY sank um 0,12% auf 110,13, wobei die japanischen Märkte wegen eines Feiertages geschlossen waren.

Der AUD/USD gab um 0,06% auf 0,7353 nach, hielt sich damit aber über dem am Mittwoch erreichten Achtmonatstief. Der Bundesstaat Queensland schloss seine Grenze zu New South Wales, um die Ausbreitung des COVID-19 Ausbruchs in Sydney einzudämmen, während der National Australia Bank (NAB) Quarterly Business Confidence Index, der zuvor am Tag veröffentlicht wurde, mit 17 niedriger ausfiel als erwartet.

Der NZD/USD verlor 0,26% auf 0,6951 und das Paar USD/CNY stieg leicht um 0,01% auf 6,4672.

Für den GBP/USD ging es um 0,02% auf 1,3707 zurück. Das Pfund erholte sich von seinem am Dienstag mit 1,35725 Dollar erreichten Fünfeinhalbmonatstief, obwohl die Zahl der COVID-19-Fälle mit der Delta-Variante in Großbritannien weiter zunimmt und es weiterhin Unklarheit über die Aufhebung der restriktiven Maßnahmen in England gibt.

"Starke Firmenbilanzen haben die Delta-Sorgen in den USA weggefegt", was die Währungen belastet, sagte National Australia Bank (OTC:NABZY) Analyst Tapas Strickland in einer Notiz. "Im Konsens ist man der Meinung, dass der Delta-Stamm keine unmittelbare Gefahr für den Aufschwung darstellt", so Strickland.

Der Euro handelte bei 1,1789 Dollar und erholte sich damit im Vorfeld der geldpolitischen Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) im Laufe des Tages von seinem am Mittwoch erreichten Dreieinhalbmonatstief. Die EZB nimmt zum ersten Mal Änderungen an ihrer Strategie vor und dürfte ihre dovishe Haltung weitgehend beibehalten, was den Euro mittelfristig schwächen könnte.

"Per Saldo deutet das neue Inflationsziel der EZB darauf hin, dass die Geldpolitik noch länger ultra-akkommodierend bleiben wird", was sich als Gegenwind für den Euro erweisen dürfte, schreiben die Strategen der Commonwealth Bank of Australia (OTC:CMWAY), Kim Mundy und Carol Kong, in einer Forschungsnotiz.

"Wir erwarten sogar, dass die EZB eine der letzten Zentralbanken in unserer Coverage sein wird, die ihre Politik strafft", hieß es weiter.
Auch die indonesische Zentralbank wird im Laufe des Tages ihre geldpolitische Entscheidung bekannt geben.

Bei den Kryptowährungen verzeichnete der Bitcoin seinen größten Anstieg seit Mitte Juni 2021, nachdem Tesla (NASDAQ:TSLA) CEO Elon Musk und Ark Investment Management CEO Cathie Wood auf der B-Word-Konferenz über die Aussichten der Kryptowährung sprachen. Musk fügte auch hinzu, dass Telsa "höchstwahrscheinlich" wieder Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren wird.

US-Dollar legt vor EZB-Sitzung zu
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung