😎 Sommerzeit, Hammer-Deals! Bei InvestingPro winken jetzt bis zu 50% Rabatt auf KI-Aktien-TippsJETZT ZUGREIFEN

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax moderat im Plus erwartet

Veröffentlicht am 20.06.2024, 08:21
© Reuters.
DE40
-
STOXX50
-
LHAG
-
DBKGn
-
EVDG
-

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach leichten Verlusten zur Wochenmitte dürfte der Dax am Donnerstag seinen Erholungsversuch fortsetzen. Richtungsweisende Impulse fehlen aber nach wie vor, da am Vortag in den USA die Börsen wegen eines Feiertags geschlossen blieben. In Asien geht es an diesem Morgen tendenziell etwas abwärts.

Zudem stehen an diesem Tag keine richtungsweisenden Konjunkturdaten auf der Agenda. Interessant dürften allenfalls die Zinssignale aus Großbritannien und der Schweiz sein. Auch in Norwegen wird über die Leitzinsen entschieden. Aus den Reihen der US-Zentralbank Fed wollen sich im Laufe des Tages einige Vertreter zu Wort melden.

Rund eine Stunde vor dem Handelsstart signalisierte der X-Dax mit 18 121 Punkten einen 0,3 Prozent höheren Auftakt. Damit würde sich der deutsche Leitindex etwas weiter von der runden Marke von 18 000 Punkten absetzen, unter die er am Freitag zeitweise gefallen war. Etwas darunter verläuft auch die derzeit von charttechnisch interessierten Anlegern viel beachtete 100-Tage-Linie, die derzeit als ein wichtiger mittelfristiger Trendindikator für das Börsenbarometer gilt. Das Wochenhoch im Dax lag am Dienstag bei 18 214 Punkten.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 dürfte am Donnerstag zum Handelsstart um 0,2 Prozent zulegen.

Unternehmensseitig dürfte es auch erst einmal ruhig zugehen. Kurstreiber für Einzelaktien gibt es kaum. Bewegen könnte, dass die Investmentbank Stifel ihr Kaufurteil für die Aktie der Lufthansa (ETR:LHAG) gestrichen hat. Die Aktie der Fluggesellschaft wird nun mit "Neutral" bewertet, das Kursziel wurde von 11 auf 7 Euro gesenkt. Auf der Handelsplattform Tradegate verlor das Papier im Vergleich zum Xetra-Schluss am Mittwoch 1,2 Prozent.

"Bevor es besser wird, wird es erst einmal schlechter", überschrieb Analyst Johannes Braun seine Studie zur Lufthansa. Kurzfristig trübe Aussichten überschatteten die mittelfristig immer noch guten Perspektiven. Braun verwies auf Nachwirkungen der Streiks aus dem ersten Quartal und auf Lieferverzögerungen bei der Boeing (NYSE:BA) 787. Der Experte rechnet mit einem operativen Halbjahresergebnis deutlich unter den Erwartungen und kappte seine Jahresprognose.

Analystin Annick Maas vom US-Analysehaus Bernstein Research hob unterdessen das Kursziel für CTS Eventim (ETR:EVDG) an. Sie bekräftigte zugleich ihr "Outperform"-Urteil und erwartet im August, zur Veröffentlichung der Halbjahreszahlen des Dienstleiters der Unterhaltungsbranche, eine Anhebung der Jahresziele. Die Aktie stieg vorbörslich um 1,0 Prozent.

Einen Blick wert sein könnten auch die Aktien der Deutschen Bank (ETR:DBKGn) , die sich auf Tradegate allerdings nicht verändert zeigten. So berichtet die "Financial Times" unter Berufung auf Insider, dass das Finanzinstitut seine Ausgaben für externe Berater im Bereich vermögender Privatkunden um 70 Prozent gekürzt habe und dies auch dauerhaft so bleiben solle. "Eine gute Sache", sagte ein Händler dazu, "doch sollte das die Aktie nicht sonderlich bewegen.


In eigener Sache: Großer Summer Sale bei InvestingPro! Sind Sie bereit, Ihre Aktienauswahl zu revolutionieren? Lassen Sie mühsame Recherchen und unsichere Entscheidungen hinter sich! Mit ProPicks - unserem KI-Tool - erhalten Sie jeden Monat über 100 Top-Aktien. Unsere Picks haben seit 2013 den S&P um unglaubliche 1.300 % übertroffen. Werden Sie Teil der exklusiven ProPicks-Community und schlagen Sie den Markt. Nutzen Sie jetzt unseren exklusiven Rabatt: Geben Sie bei Ihrer Bestellung den Code "PROTRADER" ein und sichern Sie sich bis zu 60 % Rabatt auf Jahres- und Zweijahresabos von Pro und Pro+. Aber beeilen Sie sich - nur für kurze Zeit! Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.