Eilmeldung
Investing Pro 0
Cyber Monday Extended SALE: Bis zu 60 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

Aktien New York: Wieder Kursverluste vor Zinsentscheid der Fed

Aktien 20.09.2022 19:30
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.
 
NDX
+0,10%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
US500
-0,09%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
DJI
-0,56%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
GM
-0,10%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
F
+1,30%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
BARC
-1,84%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach den Kursgewinnen zum Wochenstart hat am Dienstag an der Wall Street wieder die Furcht der Anleger vor einer kräftigen Zinserhöhung die Oberhand gewonnen. Mit dem nahenden Entscheid der US-Notenbank Fed an diesem Mittwoch scheuten viele Investoren erneut das Risiko.

Der Leitindex Dow Jones Industrial lag drei Stunden vor Schluss mit 1,12 Prozent im Minus bei 30 673,67 Zählern. Zuvor hatte sich das Börsenbarometer bis auf wenige Punkte seinem vor dem Wochenende erreichten Tiefststand seit Mitte Juli genähert, sich dann aber wieder etwas berappelt.

Der marktbreite S&P 500 verlor 1,10 Prozent auf 3856,85 Zähler. Der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 gab dieses Mal etwas weniger stark um 0,63 Prozent auf 11 877,69 Punkte nach.

Noch am Vortag hatten sich viele Marktteilnehmer Schnäppchen erhofft und der Wall Street in einem Endspurt klare Gewinne beschert. "Es war ein sehr volatiler Start in die Handelswoche, und mit Blick auf die kommenden Tage dürfte es auch so weitergehen", schrieb Craig Erlam, Marktstratege beim Broker Oanda. Gleich mehrere Zentralbanken reihten sich auf, um mit "riesigen" Zinsschritten der Inflation beizukommen. Anlegern stehe eine "turbulente Woche" bevor.

Allen voran richten sich die Augen dabei auf den Entscheid der Fed, wie auch Thomas Altmann betonte, Marktexperte bei QC Partners. Eine noch größere Erhöhung um einen vollen Prozentpunkt würde aus seiner Sicht sicherlich Schockwellen durch die Märkte schicken. Ein positives Zeichen sei hingegen, dass auch in diesen Zeiten Schnäppchenjäger zuschlügen - wie am Vortag im späten US-Handel. Solange Käufer auf einen passenden Einstieg warteten, sei ein steiler Kursrutsch unwahrscheinlich, erklärte Altmann.

Unter den Einzelwerten fielen am Dow-Ende die Papiere von Nike (NYSE:NKE) auf. Sie wurden von einer Abstufung durch Barclays (LON:BARC) von "Overweight" auf "Equal Weight" belastet und rutschten auf den tiefsten Stand seit Mitte Juli. Den Experten der britischen Bank zufolge droht dem Sportartikelhersteller ein vielfältiger Gegenwind, etwa durch einen Nachfragerückgang, steigende Lagerbestände und Marktschwankungen in China. Zuletzt betrug das Minus der Papiere vier Prozent.

Noch höhere Kursverluste mit mehr als zehn Prozent gab es bei Ford (NYSE:F) nach beunruhigenden Konzernnachrichten vom Vorabend. Der Autobauer hatte für das laufende Quartal einen massiven Gewinnrückgang im Vergleich zum vorangegangenen Jahresviertel in Aussicht gestellt. So lässt die Inflation einerseits die Zulieferkosten um eine Milliarde Dollar höher als erwartet steigen. Zudem dürften Engpässe bei wichtigen Teilen den Bestand von halbfertigen Fahrzeugen in die Höhe treiben, hatte der Konzern gewarnt. Auch General Motors (NYSE:GM) gerieten in den Sog dieser Aussagen, die Aktien des Konkurrenten gaben um vier Prozent nach.

Daneben sorgten Übernahmepläne im Gesundheitssektor für Aufsehen. Bereits seit einiger Zeit will der Versicherer Unitedhealth (NYSE:UNH) die Firma Change Healthcare schlucken, einen Zahlungsabwickler für die Gesundheitsbranche. Nun hat am Vortag ein Richter kartellrechtliche Einwände des Justizministeriums ausgeräumt, womit die 7,8 Milliarden Dollar schwere Übernahme wahrscheinlicher wird. Aktien von Change Healthcare kletterten um 6,4 Prozent. Die Titel von Unitedhealth gaben zwar um 0,2 Prozent nach, waren damit aber der drittbeste Dow-Wert.

Die Papiere der Corona-Impfstoffhersteller Biontech (NASDAQ:BNTX) und Moderna (NASDAQ:MRNA) erholten sich etwas von ihren Kursrutschen vom Vortag, die damit begründet worden waren, dass US-Präsident Joe Biden die Corona-Pandemie für beendet erklärte. Für Moderna ging es um 3,3 Prozent bergauf, für Biontech um immerhin 1,2 Prozent.

Ein größerer Gewinner an der Nasdaq-Börse waren noch die Papiere von Netflix (NASDAQ:NFLX) , die seit einigen Tagen schon in der Gunst der Anleger steigen. Erstmals seit mehr als einem Monat erreichte der Kurs wieder kurz die 250-Dollar-Marke, zuletzt ging es für die Titel des Streaming-Anbieters um 2,5 Prozent nach oben.

Apple (NASDAQ:AAPL) stiegen derweil an der Dow-Spitze um 1,2 Prozent. Um seine Profitabilität zu schützen, kündigte der iPhone-Hersteller erhebliche Preiserhöhungen für Apps und In-App-Käufe an - und dies von Europa bis Asien.

Aktien New York: Wieder Kursverluste vor Zinsentscheid der Fed
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (3)
Paul Radloff
Paul Radloff 20.09.2022 21:53
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
USA schafft sich selbst ab, weiter so! Am Ende kaufen die Chinesen die US Wirtschaft für ein funny penny auf.
Rolf Baumgartner
Rolf Baumgartner 20.09.2022 21:53
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
träum weiter.
Frank Langenwalder
Frank Langenwalder 20.09.2022 19:58
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Merkt Mr Biden überhaupt noch was er tut, bei Trump wäre das nicht passiert, der komplette Ami Markt am Boden
Valeri Deich
Valeri Deich 20.09.2022 19:58
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Alter Opi. Gehört ins Altersheim.
Andreas Erbe
AEHighC 20.09.2022 19:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
hahahahaha 🤣
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung