Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Jetzt alle NVDA ProTips zur Risiko- oder Renditeeinschätzung ansehen 40 % RABATT sichern

BlackRock: "Alles"-Hausse ist Geschichte

Veröffentlicht am 01.03.2023 15:08 Aktualisiert 01.03.2023 15:22
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters
 
IJJ
-0,26%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
IJS
-0,53%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
IJT
-0,31%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
XLE
+1,17%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
XLF
-0,43%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
XLV
-0,35%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Investing.com - Nach Ansicht eines Top-Strategen des weltgrößten Vermögensverwalters BlackRock (NYSE:BLK) können sich die Investoren nicht länger darauf verlassen, dass Aktien und andere Vermögenswerte wie früher kontinuierlich nach oben gehen.

Es sei klar geworden, dass die Inflation nicht so schnell zurückgehe wie anfangs erhofft, und das bedeute, dass die Federal Reserve (Fed) die Leitzinsen weiter anheben müsse, sagte Ben Powell am Dienstag gegenüber Bloomberg TV.

Der mittels der Konsumausgaben ermittelte Preisindex PCE war im Januar deutlich höher als erwartet ausgefallen. So stieg die von der Fed präferierte Inflationskennzahl im Jahresvergleich um 5,4 Prozent. Ökonomen hatten lediglich mit 5,0 Prozent in des Jahresrate gerechnet. Ohne Energie und Nahrungsmittel stieg der Index auf Jahressicht um 4,7 Prozent - nach 4,6 Prozent im Vormonat. Hier waren 4,3 Prozent erwartet worden.

"Wir können nicht länger einfach in allem long investiert sein - die "Alles"-Hausse ist leider vorbei", sagte der APAC-Chefstratege des BlackRock Investment Institute.

Es habe sich ein grundlegender Wandel hin zu einer Weltwirtschaft ergeben, die nicht mehr von der Nachfrage, sondern vom Angebot geprägt sei, so Powell. Das Ergebnis dieses angebotsseitigen Problems sei eine höhere Teuerung, was für die Portfolio-Entscheidungen der Investoren erhebliche Auswirkungen habe.

"Entscheidend ist, dass es fortan schwieriger sein wird, weil die Inflation sich von einem unproblematischen zu einem großen Problem entwickelt hat", ergänzte er.

Die Federal Reserve hat in ihrem Kampf gegen die turmhohe Inflation ihre Geldpolitik seit März 2022 kräftig gestrafft. Neben einer Verkleinerung der Bilanzsumme hat sie ihren Schlüsselzins um satte 450 Basispunkte angehoben.

Der Korridor der Fed Funds liegt derzeit zwischen 4,50 bis 4,75 Prozent. Weitere Zinserhöhungen werden erwartet, nicht nur vom Markt, sondern auch von den Fed-Vertretern höchst persönlich, die nach wie vor unsicher sind, ob sich die Inflation auf einem nachhaltigen Pfad in Richtung Fed-Ziel von 2 Prozent befindet.

Die nächste Fed-Sitzung findet vom 21. bis 22. März statt. Eine Leitzinserhöhung um 25 Basispunkte gilt als sicher. Nach den zuletzt höher als erwartet ausgefallenen Inflationszahlen räumt der Markt aber auch wieder einem 50-Basispunkte-Schritt eine kleine Chance ein.

Aus diesem Grund müssten die Marktteilnehmer wieder aktiver als in der Vergangenheit auswählen, wo sie ihr Geld anlegen, sagte der BlackRock-Experte.

"Wir werden etwas genauer darauf achten müssen, wo wir investieren, sowohl geografisch als auch nach Anlageklassen", sagte Powell.

Ein dynamischerer Ansatz für die Portfolios sei jetzt angesagt, um auf mögliche Kursschwankungen reagieren zu können.

"Wir müssen vielleicht etwas öfter eine Entscheidung treffen, weil die Märkte fortan volatiler sein werden", erklärte er.

Die Experten von BlackRock rieten den Anlegern unlängst, in einem Umfeld strukturell höherer Inflationsraten, die sich längerfristig in höheren Leitzinsen niederschlagen würden, in Value-Aktien zu investieren.

"Wir halten den Energie- (NYSE:XLE) und den Finanzsektor (NYSE:XLF) für interessant und konzentrieren uns innerhalb dieser Sektoren auf Qualität. Der Gesundheitssektor (NYSE:XLV) gefällt uns ebenfalls, allerdings nur zu einem vernünftigen Preis", resümierte der weltgrößte Vermögensverwalter.

Und damit hat BlackRock nicht ganz unrecht, zumindest wenn man sich die Entwicklung der einzelnen Aktien-Faktoren im bisherigen Jahresverlauf vergegenwärtigt. So liegen Value-Aktien aus dem Small-Cap-Segment (NYSE:IJS) mit einem Plus von 10 Prozent in diesem Jahr nur knapp hinter High-Beta-Aktien (NYSE:SPHB), aber deutlich vor Growth-Aktien (NASDAQ:IJT) (+6 Prozent). Und auch in der Ein-Jahres-Betrachtung überzeugt Value (NYSE:IJJ): Von allen zwölf von uns beobachteten Aktienfaktoren liegt Value an der Spitze der Performance-Rangliste:

Aktien-Faktoren: Performance 1-Jahressicht

von Robert Zach

BlackRock: "Alles"-Hausse ist Geschichte
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (5)
Clint Schneeflocke
Clint Schneeflocke 01.03.2023 22:05
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
BlackRock will nur Kohle machen. Also macht genau das Gegenteil, was die großen Häuser sagen. :)
Aubitas
Aubitas 01.03.2023 19:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Sobald die Russen sich beruhigen wird der Markt explodieren, darum heute schon investieren 🚀🚀🚀
Heiko Nitzsche
Heiko Nitzsche 01.03.2023 19:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die Russen beruhigen sich nicht solange Putin der Oberbefehlhaber ist - short man syndrom - der fühlt sich mehrfach beleidigt (Ausschluss aus G8, Nato-Osterweiterung, Sanktionen und Konfizierungen, Scheitern mit seiner Rede im Bundestag, Zerbröckeln von Gross-Russland)….wenn Putin „weg ist“ wird es spannend und das kann noch Jahre dauern.
olkan metin
olkan metin 01.03.2023 19:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
2 träumer unter sich
Traveling Nic
Traveling Nic 01.03.2023 18:57
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Stock picking statt ETF
Steffen Blessmann
Steffen Blessmann 01.03.2023 18:57
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Genauso sehe ich es auch.
Detlef Richter
Ritchie_07 01.03.2023 18:33
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Was ist denn daran gut? Die Kurse fallen seit über einem Jahr. Dass die aktuelle Aufwärtsbewegung nur eine Bear Market Rally ist, sieht jede Hausfrau. Und jetzt kommt er mit soll tollen Statements wie "die "Alles"-Hausse ist leider vorbei". Das hätte er mal im Herbst 2021 erzählen sollen. Das wäre was gewesen!
Aubitas
Aubitas 01.03.2023 18:33
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
jetzt kaufen, wenn die Empfehlung auf verkaufen steht 🤔
Detlef Richter
Ritchie_07 01.03.2023 18:33
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Aubitas : lieber nicht. Inhaltlich ist der Artikel schon richtig.
Heiko Nitzsche
Heiko Nitzsche 01.03.2023 18:33
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Stockpicking ist angesagt. Gibt ausreichend „Fallen Angels“ die die hohen Kosten bereits an die Kunden weitergegeben haben. Und ob es sich wirklich lohnt in Finanzwerte zu investieren wird sich zeigen, bei den Commercial Banks werden die Wertberichtigungen steigen, also bleiben die US Investmentbanken als Target.
Dani Zeqiri
Dani Zeqiri 01.03.2023 18:03
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Guter Artikel!👍
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung