Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

DAX Future: Ruhiger Aktienhandel vor US-Arbeitsmarktdaten

Aktien08.10.2021 08:16
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Von Peter Nurse 

Investing.com - Nach der kräftigen Erholung vom Vortag dürften die Aktienmärkte in Europa weitgehend unverändert in den Handelstag starten. Gespannt blicken die Anleger auf die Veröffentlichung wichtiger US-Arbeitsmarktdaten, die neue Hinweise darauf geben könnten, wann die US-Notenbank Fed mit dem Tapering ihrer Wertpapierkäufe beginnen wird.

Gegen 08.15 Uhr MEZ notierte der DAX Future in Deutschland 0,1% höher, der CAC 40 Future in Frankreich fiel um 0,1% und der FTSE 100 Future in Großbritannien trat auf der Stelle.

Der Marktteilnehmer konzentrieren sich am Freitag auf den offiziellen US-Arbeitsmarktbericht. Volkswirte erwarten, dass sich der Arbeitsmarkt weiter erholt und die US-Notenbank Fed daher das Tempo ihres massiven Wertpapierkaufprogramms drosseln kann. Der besser als erwartet ausgefallene ADP-Bericht am Mittwoch deutete bereits auf robuste Beschäftigungszuwächse hin, wenngleich sich die Korrelation zwischen den beiden Berichten während der Pandemie abgeschwächt hat.

Im September dürfte die Wirtschaft 500.000 neue Arbeitsplätze geschaffen haben - ein deutlicher Anstieg gegenüber den 235.000 Stellen im August.

Positive Vorgaben erhalten die europäischen Märkte aus Asien, nachdem die Märkte auf dem chinesischen Festland nach einer einwöchigen Feiertagspause wieder geöffnet haben und der Dienstleistungssektor des Landes im September auf den Wachstumspfad zurückgekehrt ist. Der Caixin-Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor lag im September bei 53,4, gegenüber 46,7 im Vormonat.

Auch die Wall Street schloss am Donnerstag deutlich fester, nachdem der US-Senat einen Gesetzesentwurf gebilligt hatte, der die Schuldengrenze vorübergehend anhebt und somit die Gefahr eines historischen Zahlungsausfalls vorerst abwendet.

Im Unternehmensbereich steht Stellantis (DE:8TI) im Rampenlicht, nachdem der Autokonzern die Ausgliederung der beiden größten Werke seiner Opel-Sparte in Erwägung zieht - ein Schritt, der von den Gewerkschaften als Vorstufe zur endgültigen Schließung dieser Werke angesehen wird. Das Werk in Eisenach wurde bereits wegen eines Mangels an Chips bis zum Ende des Jahres stillgelegt.

Die Rohölpreise legten am Freitag erneut zu und steuerten auf ihren siebten Wochengewinn in Folge zu. Für Unterstützung sorgten Zweifel daran, dass das US-amerikanische Energieministerium tatsächlich die Freigabe von Erdöl aus den strategischen Reserven des Landes in Erwägung zieht.

Die Möglichkeit, dass die USA mehr Erdöl auf den Markt bringt, war am Donnerstag als Mittel zur Eindämmung der Ölpreise ins Gespräch gebracht worden. Diese sind aufgrund von Anzeichen einer höheren Kraftstoffnachfrage im Zuge der Konjunkturerholung, einer nur allmählichen Produktionssteigerung der OPEC-Produzenten sowie der Befürchtung, dass ein kalter Winter die Gasversorgung weiter belastet, auf Mehrjahreshöchststände gestiegen.

Gegen 08.15 Uhr MEZ notierte der US-Rohöl-Future 1,6 % höher bei 79,53 Dollar pro Barrel, während der Brent-Kontrakt um 1,3 % auf 83,05 Dollar stieg. Zu Beginn der Woche hatte WTI den höchsten Stand seit fast sieben Jahren erreicht, Brent Oil markierte ein Dreijahreshoch.

Für den Gold-Future ging es moderat nach oben auf 1.759,55 Dollar je Unze und der EUR/USD stieg um 0,1% auf 1,1547.

DAX Future: Ruhiger Aktienhandel vor US-Arbeitsmarktdaten
 

Verwandte Beiträge

Zillow-Aktie: Wow, Aktienrückkäufe …
Zillow-Aktie: Wow, Aktienrückkäufe … Von The Motley Fool - 03.12.2021

Bei der Zillow-Aktie (WKN: A14NX6) läuft es einfach nicht. Das erkennen wir mit Blick auf den Chart, wobei es vielleicht ein wenig unpassend ist, diesen Fokus zu wählen....

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Max Müller
Max Müller 08.10.2021 13:10
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ich gehe zukünftig von einer starken Korrektur der Aktienmärkte aus. Glaube aber nicht das es direkt runter geht. Sollte die kommenden Tage erst nochmal ansteigen.
Dirk Te
Dirk Te 08.10.2021 10:05
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
heißt bei guten Arbeitsmarktdaten kommt das Tapering und der Markt wird fallen...und bei schlechten Arbeitsmarktdaten wird er auch fallen 🤔
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung