Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Dow Jones-Future im Minus - Bed Bath & Beyond stürzt ab

Aktien 19.08.2022 14:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters
 
EUR/USD
-0,03%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
XAU/USD
+0,24%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
DJI
-1,71%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
DE
-2,09%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
AMAT
-2,95%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
BBBY
-1,62%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Von Peter Nurse 

Investing.com -- Die wichtigsten Aktienindizes an der Wall Street dürften am Freitag zunächst mit Kursverlusten in den Handel starten. Es sind vor allem die wiederkehrenden Zinsängste der Investoren, die auf die Börsenstimmung drücken.

Bis 13.45 Uhr MEZ gab der Dow Jones-Future 275 Punkte oder 0,8 % ab, der S&P 500-Future büßte 45 Punkte oder 1 % ein und der Nasdaq 100-Future verlor 160 Punkte oder 1,2 %.

Am Donnerstag beendeten die wichtigsten Börsenbarometer an der Wall Street den Handel leicht im Plus. Der Blue-Chip-Index Dow Jones Industrial Average verzeichnete am Ende ein Plus von 18 Punkten bzw. 0,1 %.

In der Woche bis zum 17. August flossen den globalen Aktienfonds die zweite Woche in Folge Mittel zu. Laut Daten von Refinitiv Lipper flossen diesen Fonds netto 3,22 Milliarden Dollar zu, ein Zuwachs von 19 % im Vergleich zur Vorwoche.

Doch nachdem das Protokoll der Juli-Sitzung der Federal Reserve darauf hinwies, dass die Fed-Vertreter "wenig Anzeichen" dafür sahen, dass der Inflationsdruck in den USA nachlässt, traten mehrere Notenbanker am Donnerstag den wachsenden Erwartungen an Zinssenkungen im nächsten Jahr entgegen.

Mit Spannung wird nun das Symposium der Federal Reserve in Jackson Hole in der kommenden Woche erwartet. Einige Investoren rechnen damit, dass der Fed-Chef Jerome Powell mit einer hawkishen Rede auf die Inflationsgefahren aufmerksam machen wird.

Die Geschäftsergebnisse aus dem Einzelhandelssektor waren gemischt: Walmart (NYSE:WMT) und BJ's Wholesale (NYSE:BJ) meldeten starke Umsätze in ihren Lebensmittelgeschäften, während andere wie Target (NYSE:TGT) und Kohl's (NYSE:KSS) den Inflationsdruck auf die Kunden als Grund für die enttäuschenden Zahlen anführten.

Am Freitag stehen weitere Zahlen auf dem Programm: Deere & Co. (NYSE:DE) meldete einen Anstieg des Quartalsgewinns. Der weltgrößte Hersteller von Landmaschinen konnte durch eine höhere Nachfrage nach Maschinen den inflationären Kostendruck ausgleichen.

Zahlen werden auch vom Sportbekleidungshändler Foot Locker (NYSE:FL) sowie von Newcrest Mining (TSX:NCM) aus Kanada erwartet, während der Halbleiterausrüster Applied Materials (NASDAQ:AMAT) nach Börsenschluss am Donnerstag einen besser als erwartet ausgefallenen Gewinnbericht und einen positiven Ausblick veröffentlichte.

Von Interesse dürften auch die Turbulenzen bei Bed Bath & Beyond (NASDAQ:BBBY) bleiben. Der ehemalige Meme-Titel gab am Freitag vorbörslich um mehr als 40 % nach, nachdem der Großinvestor Ryan Cohen bekannt gegeben hatte, dass er seine Beteiligung von 9,8 % an dem angeschlagenen Einzelhändler für Haushaltswaren verkauft hatte.

Die Ölpreise sind am Freitag gesunken und steuern trotz einer zweitägigen Erholung zur Wochenmitte auf einen Wochenverlust zu. Weiterhin dominieren hier Sorgen vor einer globalen Konjunkturschwäche, die sich negativ auf die Ölnachfrage auswirkt.

Doch der am Mittwoch veröffentlichte Bericht, wonach die US-Rohöllagerbestände in der vergangenen Woche stark gesunken sind, hat die Händler in dem Glauben bestärkt, dass die Nachfrage in den USA trotz des hohen Preisniveaus ungebrochen ist.

Bis 13.45 Uhr MEZ gab der US-Rohölpreis um 1,9 % auf 88,78 Dollar je Barrel nach, während der Brent-Kontrakt um 1,9 % auf 94,72 Dollar fiel. Beide Benchmark-Kontrakte stehen damit vor einem Wochenverlust von über 3 %.

Der Gold-Future fiel zudem um 0,4 % auf 1.763,95 Dollar je Feinunze. Der EUR/USD notierte 0,3 % niedriger auf 1,0060.

Dow Jones-Future im Minus - Bed Bath & Beyond stürzt ab
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung