Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 26.04.2022 - 15.15 Uhr

Aktien 26.04.2022 15:30
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters

ROUNDUP 2: Twitter (NYSE:TWTR) steuert auf Übernahme durch Tech-Milliardär Elon Musk zu

AUSTIN - Twitter steht mit der wahrscheinlichen Übernahme durch Tech-Milliardär Elon Musk vor großen Veränderungen. Der reichste Mensch der Welt will auf der Plattform Inhalte-Regeln lockern und das Geschäftsmodell überdenken. Der Tesla (NASDAQ:TSLA) -Chef brach in wenigen Tagen den Widerstand der Firma gegen seine Kaufattacke mit Finanzierungszusagen über 46,5 Milliarden Dollar. Twitters Verwaltungsrat stimmte dem Deal zu. Jetzt müssen noch genug Aktionäre Musk ihre Anteile verkaufen.

ROUNDUP: Turbulente Märkte sorgen bei der Deutschen Börse (ETR:DB1Gn) für Optimismus

FRANKFURT - Unsicherheitsfaktoren wie der Ukraine-Krieg treiben das Geschäft der Deutschen Börse kräftiger an als erwartet. Nach einem starken ersten Quartal hebt der Dax-Konzern seine Jahresprognose an - unter anderem, weil das Geschäft mit Finanzderivaten und Rohstoffen floriert. Aktien der Deutschen Börse legten Dienstag im frühen Handel in einem freundlichen Umfeld rund ein Prozent zu.

ROUNDUP: UBS (SIX:UBSG) überrascht mit bestem Quartal seit 2007 - Aktie legt zu

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS ist trotz der wirtschaftlichen Folgen des Ukraine-Kriegs überraschend mit mehr Gewinn ins Jahr gestartet. Unter dem Strich stand im ersten Quartal ein Überschuss von gut 2,1 Milliarden US-Dollar (knapp 2 Mrd Euro) und damit 17 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Geldhaus am Dienstag in Zürich mitteilte. Analysten hatten hingegen mit einem Rückgang gerechnet. Der UBS zufolge war es das beste Quartal seit Beginn der Finanzkrise 2007. Vor allem die Investmentbank legte unerwartet deutlich zu. An der Börse kamen die Nachrichten gut an.

UPS legt überraschend stark zu - Aktienrückkauf wird verdoppelt

ATLANTA - Der US-Paketdienst UPS ist mit überraschend starken Zuwächsen ins Jahr gestartet. Mit 24,4 Milliarden US-Dollar (22,7 Mrd Euro) lag der Umsatz gut sechs Prozent höher als ein Jahr zuvor, wie United Parcel Service (NYSE:UPS) am Dienstag in Atlanta mitteilte. Der operative Gewinn legte sogar um fast 18 Prozent auf 3,3 Milliarden Dollar zu. Der Überschuss sackte zwar um 44 Prozent auf knapp 2,7 Milliarden Dollar ab, allerdings hatte UPS ein Jahr zuvor von einem staatlichen Rettungsprogramm für die Pensionen der Mitarbeiter profitiert. Solche Sondereffekte herausgerechnet, übertraf der Konkurrent der Deutschen Post (ETR:DPWGn) DHL die Erwartungen von Branchenexperten.

US-Mischkonzern 3M (NYSE:MMM) stagniert zum Jahresauftakt und verdient weniger

ST PAUL - Der US-Mischkonzern 3M ist zu Jahresanfang vom starken US-Dollar und höheren Kosten gebremst worden. Weil der Konzern für die Probleme mit sogenannten PFAS-Chemikalien im belgischen Werk in Zwijndrecht Geld an die Seite legte, senkte das Unternehmen den Gewinnausblick. Nun rechnet das Management um 3M-Chef Mike Roman in diesem Jahr mit 9,89 bis 10,39 US-Dollar Gewinn je Aktie, vorher standen 10,15 bis 10,65 Dollar im Plan. 3M hatte Ende März zunächst 150 Millionen Dollar (140 Mio Euro) für den Umgang mit der Belastung durch Chemikalien in der belgischen Kommune zugesagt. Abseits dieser Sonderkosten und weiterer zusätzlicher Rechtskosten bleibe der Finanzausblick unverändert, hieß es.

US-Getränkeriese Pepsico erhöht Ziel für Umsatzwachstum

PURCHASE - Trotz höherer Ausgaben will der US-Getränkeriese Pepsico den Umsatz im laufenden Jahr stärker steigern als bisher angepeilt. Der Umsatz solle aus eigener Kraft nun um acht Prozent zulegen, teilte der Konzern am Dienstag in Purchase (US-Bundesstaat New York) mit. Das sind zwei Prozentpunkte mehr als bisher. Das Ergebnis je Aktie soll hingegen weiter bei konstanten Wechselkursen um ebenfalls acht Prozent steigen. Die Pepsico-Aktien legten im vorbörslichen Handel leicht zu.

Telekom-Konzern Orange hält Erlös dank Afrika und Nahem Osten stabil

PARIS - Der französische Telekom-Konzern Orange hat seinen Quartalserlös dank guter Geschäfte in Afrika und dem Nahen Osten stabil gehalten. Der Umsatz in den drei Monaten bis Ende März stieg gegenüber dem Vorjahr auf vergleichbarer Basis um 0,7 Prozent auf knapp 10,6 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Dienstag in Paris mitteilte. Dabei gingen vor allem die Großhandelsaktivitäten im Heimatland und Europa deutlich zurück. Und auch der hart umkämpfte Markt in Spanien plagt die neue Konzernchefin Christel Heydemann. So ging der Erlös in dem südeuropäischen Land infolge von Preiskämpfen um fast fünf Prozent zurück. Die angespannte Situation dürfte sich verbessern, sofern Orange tatsächlich mit dem Rivalen Masmovil zusammengehen sollte.

ROUNDUP: Autozulieferer Vitesco (ETR:VTSCn) weniger unter Druck als befürchtet - Kurs steigt

REGENSBURG - Der Autozulieferer Vitesco hat die Branchenprobleme zu Jahresbeginn besser abfangen können als gedacht. Der Umsatz des ersten Quartals ging im Jahresvergleich zwar um knapp 2 Prozent auf 2,26 Milliarden Euro zurück, wie das SDax -Unternehmen am Dienstag auf Basis vorläufiger Zahlen in Regensburg mitteilte. Vom Unternehmen befragte Analysten hatten aber im Schnitt mit einem deutlicheren Rücksetzer gerechnet.

^

Weitere Meldungen

-ROUNDUP/Novartis nach solidem Jahresauftakt zuversichtlich für weiteres Wachstum

-Spanische Bank Santander (BME:SAN) übertrifft zum Jahresauftakt Erwartungen

-Amadeus Fire legt deutlich bei Umsatz und operativem Ergebnis zu

-Global Fashion Group mit Umsatzplus - Lamoda-Aktivitäten wegen Krieg verringert

-AB Foods wird bei Jahreszielen vorsichtiger - Tochter Primark holt auf

-Belegschaft gegen Übernahme von Airbus-Tochter durch Zulieferer

-ROUNDUP: Rheinmetall (ETR:RHMG) will Leopard-Kampfpanzer in die Ukraine liefern

-Beschwerden und Klagen: Bankgebühren sorgen weiter für Streit

-ROUNDUP: HSBC (LON:HSBA) verdient deutlich weniger - Kapitalquote enttäuscht

-Kreise: Holcim (SIX:HOLN) könnte indische Tochter an Gautam Adani verkaufen

-Kreise: Reckitt Benckiser (LON:RKT) will Geschäft mit Babynahrung verkaufen

-Bayer-Chef: 'Sehr erfolgreich ins Jahr gestartet'

-Hamborner Reit bestätigt Prognose

-Entscheidung über neuen Transporthubschrauber wird vorbereitet

-Bad Bank FMS macht bei HRE-Abwicklung immer noch Gewinn

-ROUNDUP: Befesa (ETR:BFSA) hält sich bei Prognose große Spanne offen - Aktie an MDax-Ende

-Prozess um Windkraftbetrug - Staatsanwalt fordert hohe Haftstrafen

-ROUNDUP: Atoss Software steigert Umsatz - Investitionen schmälern Ergebnis

-ROUNDUP/Reaktion auf US-Sanktionen: Huawei investiert massiv in Innovation

-Auftakt der Tarifverhandlungen für Volks- und Raiffeisenbanken

-Bericht: Haaland-Klausel kann auch erst im Juni gezogen werden

-ROUNDUP: Hypoport (ETR:HYQGn) steigert Geschäft kräftig - Aktie an MDax-Spitze

-ROUNDUP/Gestiegene Preise: Verleger fürchten um Existenz vieler Magazintitel

-ROUNDUP: Flughafen München meldet dickes Minus - langer Weg zu Vorkrisenniveau

-Maersk hebt Prognose für 2022 nach starkem Jahresbeginn an

-ROUNDUP 2/Hohe Lebenshaltungskosten: Aldi erhöht Mindestlohn auf 14 Euro

-Prüfkonzern Dekra zurück auf Wachstumskurs

-Lauterbach will Schub für digitale Gesundheitsanwendungen

-Kauf-Offerte der Finanzinvestoren für Aareal Bank (ETR:ARLG) läuft bis 24. Mai

-Qatar Airways unterliegt im Streit um Airbus-Großauftrag vor Gericht

-Sägenhersteller Stihl setzt erstmals mehr als fünf Milliarden Euro um

-Agrarminister Özdemir will weniger Fleischkonsum

-Bericht: Auch BVB-Torhüter Marwin Hitz vor Abschied aus Dortmund°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 26.04.2022 - 15.15 Uhr
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung