Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚀 Q1 war krass! Sechs Aktien stiegen um +25%! Q2 wird noch besser - entdecke die Gewinner!Liste freischalten

Spürst du es auch schon? Warum FOMO in der Aktien-Rallye ein schlechter Ratgeber ist und welchen Grundsatz du jetzt mehr denn je beherzigen musst

Veröffentlicht am 08.02.2023, 08:06
Aktualisiert 08.02.2023, 08:35
© Reuters.  Spürst du es auch schon? Warum FOMO in der Aktien-Rallye ein schlechter Ratgeber ist und welchen Grundsatz du jetzt mehr denn je beherzigen musst

Der US-Markt verzeichnete in der vergangenen Woche massenhaft Kursgewinne, nachdem die Fed die Zinsen zum achten Mal seit März letzten Jahres angehoben hatte. Infolgedessen stiegen die Aktien praktisch aller Branchen und Größen während und nach der Pressekonferenz.

Die Risikobereitschaft kehrt zurück

Die Aktienmärkte begannen das Jahr mit einem Paukenschlag. Der S&P 500 verzeichnete die beste Monatsrendite seit Oktober und den besten Januar seit 2019. Die meisten großen Indizes liegen nun wieder über ihren gleitenden 200-Tage-Durchschnitten.

Das Ausmaß, in der die Risikobereitschaft zurückgekehrt ist, zeigte sich an den Renditen bestimmter Anlageklassen. Der ARK Innovation ETF, der Hyperwachstumsaktien hält, stieg um 27 %, während der MSCI Emerging Markets Index um 9 % zulegte. Auch Rohstoffe und Gold liefen zuletzt sehr stark.

Was hat diese Rallye ausgelöst?

Es gab zuletzt einige gute Nachrichten aus verschiedenen Bereichen der Wirtschaft:

  • Fed-Beamte haben sich optimistisch über die Inflationsaussichten geäußert.
  • Das US-BIP wuchs im letzten Quartal 2022 um 2,9 % und damit etwas stärker als erwartet. Auch Chinas Wirtschaft hat zaghafte Anzeichen einer Erholung gezeigt.
  • Die Beschäftigungsdaten waren trotz der Entlassungen bei führenden Technologieunternehmen und einigen Banken gut. Boeing (NYSE:BA) (WKN: 850471) und Chipotle Mexican Grill (NYSE:CMG) (WKN: A0ESP5) stellen jetzt sogar neue Mitarbeiter ein.
  • Die Gewinne sind bisher im Vergleich zu den Konsensschätzungen schwächer ausgefallen als üblich, aber es gab keine wirklich bösen Überraschungen.
  • Der US-Immobilienmarkt hat sich im Dezember leicht erholt und die anstehenden Hausverkäufe stiegen zum ersten Mal seit 14 Monaten.
  • Der Chefstratege für globale Aktien bei Goldman Sachs (NYSE:GS) erklärte, dass die Ängste vor einer Rezession in Europa nachgelassen hätten, da die Erdgaspreise gefallen seien.
  • Es scheint, dass die Anleger allmählich glauben, dass eine sanfte Landung wahrscheinlicher ist und dass die Zinsen nicht mehr viel weiter steigen werden.
Dennoch solltest du dir im Klaren darüber sein, dass die Anzeichen für einen Aufschwung lediglich Hinweise auf das sind, was passieren könnte. Es bedarf mehrerer Quartale wesentlicher Verbesserungen, bevor wir wirklich von einer Erholung sprechen können.

Die Aktienquoten waren im Dezember auf einem historischen Tiefstand, was darauf schließen lässt, dass diejenigen, die verkaufen wollten, dies bereits getan hatten. Es bedurfte also nicht vieler Käufe, um den Markt in Bewegung zu bringen. Gegen Ende des Monats scheinen jedoch viele Investoren das berühmte FOMO („Fear of missing out“) gespürt zu haben, da sehr spekulative Aktien ohne ersichtlichen Grund eine Rallye erlebten.

Jetzt gilt es, Ruhe zu bewahren

Du solltest dich davor hüten, Aktien nachzujagen, die bereits einen Aufschwung erlebt haben. Achtung, eine Aktie, deren Kurs sprunghaft angestiegen ist, ist keine Garantie dafür, dass dies auch wieder geschieht. Vielmehr ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Kurssprungs eher gering, da der Auslöser für die vorherige Bewegung bereits eingepreist sein sollte.

Wie bisher auch, solltest du dich weiterhin mehr auf einzelne Unternehmen als auf das Gesamtbild konzentrieren. Unternehmen mit Wettbewerbsvorteilen und guten Führungsteams bleiben das A und O eines jeden gut durchdachten Portfolios.

ETFs können dazu beitragen

Wichtig aber: Wenn du Indexfonds in deinem Portfolio hältst, solltest du sicherstellen, dass du mit der Sektorkonzentration einverstanden bist.

ETFs auf den breiten Markt sind eine vielversprechende Möglichkeit, ein diversifiziertes Aktienportfolio kostengünstig zu halten. Du bekommst die Marktrendite (abzüglich der Anlagegebühren). Doch wenn du mehr willst, musst du einzelne Aktien oder stärker fokussierte ETFs in dein Depot nehmen.

Bei börsengehandelten Fonds, die ein enges Thema verfolgen, ist jedoch Vorsicht geboten. Denn jedes Mal, wenn es einen neuen heißen Sektor oder eine neue Branche gibt, wird eine Reihe von börsengehandelten Fonds aufgelegt, um vom FOMO der Anleger zu profitieren.

Erinnerst du dich? In den vergangenen 10 Jahren gab es ETFs für 3D-Druck, Krypto-Firmen, Cannabis, Elektrofahrzeuge und viele andere Hypes. Sie werden aufgelegt, wenn die Stimmung ihren Höhepunkt erreicht, und dann geht es oft nur noch bergab.

Der Artikel Spürst du es auch schon? Warum FOMO in der Aktien-Rallye ein schlechter Ratgeber ist und welchen Grundsatz du jetzt mehr denn je beherzigen musst ist zuerst erschienen auf Aktienwelt360.

Henning Lindhoff besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Chipotle Mexican Grill.

Aktienwelt360 2023

Dieser Artikel erschien zuerst auf The Motley Fool

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.