Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚀 Q1 war krass! Sechs Aktien stiegen um +25%! Q2 wird noch besser - entdecke die Gewinner!Liste freischalten

US-Aktien: Dalio sieht keine Blase - trotz KI-Rallye

Veröffentlicht am 01.03.2024, 14:03
Aktualisiert 01.03.2024, 14:03

Investing.com - Der milliardenschwere Investor Ray Dalio, Gründer von Bridgewater Associates, sagte am Donnerstag in einem LinkedIn-Post, die Gruppe der Magnificent 7 sei "etwas schaumig, befindet sich aber in keiner ausgewachsenen Blase".

Dalio glaubt, dass die Aktien der Google-Mutter Alphabet (NASDAQ:GOOGL) und Meta Platforms (NASDAQ:META) immer noch "ein bisschen billig" seien, während Tesla (NASDAQ:TSLA) "ein bisschen teuer" erscheine.

Diese Einschätzung ist Teil einer umfassenderen Untersuchung Dalios zur Nachhaltigkeit der jüngsten Rallye an der Wall Street.

Im Zuge der anhaltenden Begeisterung für künstliche Intelligenz verbuchte der S&P 500 gestern den vierten Monat in Folge Kursgewinne.

Unter Verwendung einer eigenen Formel, die Faktoren wie die aktuellen Preise, den Zufluss neuer Käufer, die vorherrschende bullische Stimmung und den Verschuldungsgrad bewertet, kam Dalio zu dem Schluss, dass sich der US-Aktienmarkt insgesamt nicht in einer Blase befindet.

"Diese Niveaus stehen nicht im Einklang mit früheren Blasen", schrieb Dalio. "Unsere Daten deuten darauf hin, dass Aktien zwar einen deutlichen Aufschwung erlebt haben, wir uns aber wahrscheinlich nicht in einer Blase befinden."

Die Marktkapitalisierung der "Magnificent Seven" sei in der Regel proportional zu ihren Gewinnen gestiegen. Dennoch sei sein Vertrauen in diese Unternehmen aufgrund der ungewissen Auswirkungen der künstlichen Intelligenz auf ihre zukünftige Performance begrenzt.

"Man könnte sich immer noch eine deutliche Korrektur bei diesen Namen vorstellen, wenn die generative KI nicht die eingepreisten Effekte erfüllt", warnt Dalio.

Der bekannte Investor verglich den KI-Favoriten Nvidia (NASDAQ:NVDA) mit Cisco (NASDAQ:CSCO) während der Dotcom-Blase Ende der 1990er Jahre. Während die Kursentwicklung der beiden Unternehmen ähnlich verlaufe, unterscheide sich die Entwicklung der Cashflows stark.

So liege das erwartete Kurs-Gewinn-Verhältnis von Nvidia in zwei Jahren heute bei etwa 37, während Ciscos Multiplikator auf dem Höhepunkt der Internetblase bei 100 gelegen habe, so Dalio. "Der Markt preiste damals ein viel spekulativeres/langfristigeres Wachstum ein, als wir es heute sehen", sagte er.

Dass wir uns am Aktienmarkt nicht in einer Blase befinden, glaubt auch das Team von DataTrek. Seit 1974 sei der S&P 500 in den drei Jahren vor jedem Blasenhoch um mindestens 100 % gestiegen - sei es vor dem Marktzusammenbruch im Oktober 1987, dem Dotcom-Crash oder auch dem Hoch nach dem COVID-19-Bullenmarkt im Januar 2022.

Aktuell sieht die Performance des S&P 500 über einen Zeitraum von drei Jahren allerdings eher bescheiden aus, wie die Analyse zeigt. So sei der Index zwar um 31 % gestiegen, dies sei aber nur geringfügig besser als die durchschnittliche rollierende Dreijahresrendite von 29 %, stellte DataTrek fest.

Obwohl Rückschläge nicht ausgeschlossen werden können, hält das DataTrek-Team daher weiterhin an Large-Cap-Aktien aus den USA fest.

Hinweis: Bereit für eine Revolution in Ihrer Aktienauswahl? Schluss mit mühsamer Recherche und unsicheren Entscheidungen! Tauchen Sie ein in die Welt von ProPicks - unserem KI-gestützten Tool, das für Sie über 70 Top-Aktien jeden Monat auswählt. Seit 2013 haben unsere Picks den S&P um über 1.000 % outperformt. Verpassen Sie also nicht Ihre Chance, ein Teil des exklusiven ProPicks-Nutzerkreises zu werden und den Markt zu schlagen. Nutzen Sie jetzt unseren exklusiven Rabatt: Geben Sie bei Ihrer Bestellung den Code "PROTRADER" ein und sichern Sie sich zusätzlich 10 % Rabatt auf Jahres- und Zweijahresabos von Pro und Pro+. Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen!

Aktuelle Kommentare

was sagt Fugmann?
Wer ist schon Fugmann?
😂
Na wenn er das sagt, dann ist ja alles supi.
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.