Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Allianz SE: kostspielige Angelegenheit

Von Philip HopfAktienmärkte12.05.2022 13:39
de.investing.com/analysis/allianz-se-kostspielige-angelegenheit-200473306
Allianz SE: kostspielige Angelegenheit
Von Philip Hopf   |  12.05.2022 13:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

€3.7 Milliarden hatte der Versicherer Allianz (ETR:ALVG) SE im vergangenen Jahr bereits zurückgestellt, nun kommen weitere €1.9 Milliarden hinzu. Der weltweit agierende Konzern plant aber keine weitreichenden Investitionen. Vielmehr sollen die insgesamt €5.6 Milliarden hohen Rücklagen dazu verwendet werden, Entschädigungen für Großanleger in den USA zu entrichten. Diese hatten den Münchener Versicherungsriesen auf Schadensersatz verklagt, da sie mit dem Structured Alpha Hedgefonds von Allianz Global Investors zu Beginn der Corona-Krise im Jahr 2020 massive Verluste eingefahren hatten. Die Kläger, unter ihnen auch mehrere Pensionsfonds, werfen den Managern des Hedgefonds vor, dass sie entgegen ihrer eigenen Richtlinien agiert und in diesem Zuge nicht angemessen auf die Marktentwicklung reagiert hätten. In den Vorfall eingeschaltet hatten sich zwischenzeitlich auch das US-Justizministerium sowie die Börsenaufsicht SEC.

Die Allianz Global Investors wurde in den USA verklagt.
Die Allianz Global Investors wurde in den USA verklagt.

Wenngleich die zu begleichende Schadensersatzsumme letztlich deutlich höher ausfallen dürfte als von der Allianz ursprünglich erwartet, ist nun offenbar endlich ein Ende des Hedgefonds-Debakels in Sicht. Der DAX-Konzern berichtet von fortschreitenden Gesprächen mit den klagenden Investoren, angestrebte Vergleiche scheinen demnach in greifbare Nähe zu rücken. So geht man bei der Allianz davon aus, dass die €5.6 Milliarden-Rückstellung eine realistische Einschätzung des noch zu erwartenden finanziellen Risikos darstellt, sprich: Das Geld müsste reichen, um allen Klagen gerecht zu werden.

Aber es gibt tatsächlich auch wirklich Positives aus der Münchener Firmenzentrale zu berichten: Trotz Coronapandemie, Ukraine-Krieg, teils zerstörerischer Naturereignisse und nicht zuletzt massiver Belastungen durch die Klagen in den USA, schreibt das Unternehmen im ersten Quartal 2022 schwarze Zahlen. Zwar ging der Netto-Gewinn aufgrund der neuerlichen Rückstellung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von €2.5 Milliarden auf rund €600 Millionen zurück, im Tagesgeschäft legte das Unternehmen aber eine durchaus gute Performance aufs Parkett. Denn: Obgleich die Allianz mit einem operativen Gewinn von €3.2 Milliarden ebenfalls etwas weniger verdiente als 2021 (€3.3 Milliarden), liegt das Ergebnis höher als von den Experten prognostiziert. Vorstandschef Oliver Bäte zufolge zeigen die Ergebnisse des vergangenen Quartals, dass das Geschäft der Allianz „erheblichen geopolitischen und wirtschaftlichen Belastungen standhalten kann“.

Für Investoren gibt das Unternehmen indes erneut Entwarnung: Bei der Festlegung der Dividende für die Aktionäre werde die Allianz SE die im Zuge des Rechtsstreits aufgekommenen Belastungen herausrechnen. Übrigens: Die Allianz-Aktie ist selbstverständlich auch fester Bestandteil unseres DAX40-Aktienpakets. Die nächste Analyse zum Versicherungskonzern steht am 25. Mai auf dem Programm.

HKCM: Unsere Analyse. Ihr Handelserfolg.
HKCM: Unsere Analyse. Ihr Handelserfolg.

Für mehr Analysen, Einblicke und Prognosen klicken Sie hier!

Allianz SE: kostspielige Angelegenheit
 

Verwandte Beiträge

Allianz SE: kostspielige Angelegenheit

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung