Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚀 KI-Aktien waren im Mai die Überflieger! PRFT legte in nur 16 Tagen um +55 % zu!
Jetzt die Juni-Highflyer sichern!
Schalte jetzt die vollständige Liste frei!

Barrick Gold: Hoher Goldpreis macht Produktionsrückgang wett

Veröffentlicht am 15.02.2024, 10:37
XAU/USD
-
GC
-
HG
-
GOLD
-

Dass der Goldpreis Ende des Jahres an und um die Marke von 2.000 USD pro Unze notierte, macht sich positiv in der Quartalsbilanz der ehemaligen Nummer Eins unter den Goldproduzenten Barrick Gold (NYSE:GOLD) (WKN 870450) bemerkbar. Der kanadische Konzern konnte die Prognosen für die letzten drei Monate 2023 übertreffen.

Wie Barrick nämlich meldet, erreichte der bereinigte Nettogewinn des vierten Quartals des vergangenen Jahres 466 Mio. Dollar oder 27 Cents pro Aktie. Analysten hatten im Durchschnitt mit nur 0,21 Dollar je Anteilsschein gerechnet, wie Kitco berichtet. Der bereinigte Nettogewinn für das Gesamtjahr erreichte demzufolge 1,467 Mrd. Dollar nach 1,326 Mrd. Dollar im Jahr 2022.

Aktienrückkauf angekündigt

Der Konzern erklärte zudem, dass man dieses Jahr 1 Mrd. Dollar in den Rückkauf eigener Aktien stecken und den Aktionären zudem eine Quartalsdividende von 0,10 Dollar pro Aktie zahlen werde.

Barrick meldet diese robusten Zahlen, obwohl sowohl die Gold- als auch die Kupferproduktion insgesamt schwächer ausfiel. Dem Unternehmen zufolge förderte man im Berichtszeitraum 1,054 Mio. Unzen des gelben Metalls nach 1,039 Mio. Unzen im Vorjahresquartal. Allerdings lag damit der Gesamtjahresausstoß bei 4,054 Mio. Unzen, während 2022 noch 4,141 Mio. Unzen Gold produziert wurden.

Ähnlich sah es in Bezug auf die Kupferproduktion aus. Hier förderte Barrick im vierten Quartal 113 Mio. Pfund, was ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres lag. Auf das Gesamtjahr gesehen kamen damit 420 Mio. Pfund Kupfer zusammen, nach 440 Mio. Pfund im Jahr 2022. Obwohl man also zum Jahresende hin zulegen konnte, war es nicht möglich, alle Herausforderungen des ersten Halbjahrs aufzufangen, so der Konzern. Längerfristig hält man laut CEO Mark Bristow aber daran fest, die Goldäquivalentproduktion zum Ende des Jahrzehnts um 30% zu steigern.

Der hohe Goldpreis fängt den Produktionsrückgang auf

Obwohl also die Gesamtjahresproduktion unter dem Wert aus dem Jahr 2022 lag, glich der hohe Goldpreis diese Entwicklung aus. Barrick zufolge realisierte man im vierten Quartal des vergangenen Jahres einen Goldpreis von durchschnittlich 1.986 USD pro Unze, während es im Abschlussquartal 2022 nur 1.928 USD pro Unze waren. Auf das Gesamtjahr gesehen lag der realisierte Goldpreis 2023 bei 1.948 USD je Unze, während Barrick 2022 nur 1.795 USD je Unze erzielte.

Das Unternehmen teilte darüber hinaus unter anderem mit, dass das Joint Venture mit Newmont (WKN 853823), Nevada Gold Mines, angesichts höherer Goldgehalte und operativer Verbesserungen ein starkes Abschlussquartal 2023 verzeichnete. Auf Pueblo Viejo, so Barrick weiter, schritt zudem die Kommissionierung der Expansionsanlage voran, was den Großteil der Probleme mit dem Equipment dort beheben solle.

Zudem habe, so Barrick weiter, Nevada Gold Mines zum Jahresende den positiven Entscheid der US-Regierung für das Goldrush-Projekt erhalten. Man habe dann sofort mit den Arbeiten zur Einrichtung des Oberflächenzugangs begonnen, erklärte der Konzern. Auf Goldrush will das Joint Venture dieses Jahr 130.000 Unzen Gold fördern. 2028 dann sollen es dann 400.000 Unzen sein.

Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien einiger der erwähnten Unternehmen halten könnten und somit ein Interessenskonflikt bestehen könnte. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, direkt oder indirekt bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben ist. Zumal die GOLDINVEST Consulting GmbH in diesem Fall für die Berichterstattung zum erwähnten Unternehmen entgeltlich entlohnt wird.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.