Eilmeldung
Investing Pro 0
Cyber Monday Extended SALE: Bis zu 60 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

DAX - Durchbruch nach unten

Von Christoph GeyerAktienmärkte26.09.2022 07:58
de.investing.com/analysis/dax--durchbruch-nach-unten-200476613
DAX - Durchbruch nach unten
Von Christoph Geyer   |  26.09.2022 07:58
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
EUR/USD
0,05%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
XAU/USD
-0,19%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
DJI
-0,56%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
DE40
+0,65%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
Gold
-0,10%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
LCO
-0,07%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Weder die untere Grenze der Unterstützungszone noch der Options- und Futuresverfallstermin haben eine Trendwende für den DAX bringen können. Am Freitag erfolgte mit leicht anziehenden Umsätzen der Durchbruch nach unten. Damit hat sich die Lage wieder deutlich eingetrübt. Natürlich ist eine Gegenbewegung zum Wochenauftakt möglich. Die US-Märkte haben nicht auf ihren Tagestiefstwerten geschlossen. Dies birgt eine latente Hoffnung auf eine kleine Entlastungsrallye. Die Indikatoren befinden sich im überverkauften Bereich und könnten in der kommenden Woche ein Kaufsignal generieren. Ob dies allerdings ausreichen wird, um wieder in die alte Zone hineinzulaufen, ist eher fraglich. Ein Bruch des seit Anfang dieses Jahres bestehenden Abwärtstrends ist aktuell kein Thema. Auch wenn eine Gegenbewegung auf die jüngsten Verluste möglich ist, dürfte der Abwärtstrend noch einige Zeit anhalten. Lediglich die Statistik lässt für den Oktober ein besseres Bild erwarten. Ein nachhaltiger Trendbruch ist kurzfristig allerdings nicht zu erwarten.  

1
1

Dow Jones – Hammer negiert, alte Unterstützung getestet

Es besteht eine erneute Chance für den Dow Jones einen Halt zu finden. Zuletzt ist der US-Index unter das Tief vom Juni gefallen und konnte eine alte Unterstützungszone gerade so noch halten. Im Handelsverlauf konnten der erreichte Tiefpunkt wieder deutlich verlassen werden. Dieses Verhalten wurde allerdings bereits vor einer Woche beobachtet, was damals zu einer Hammer-Umkehrformation führte. Diese wurde zwar bestätigt, konnte aber nicht für eine Trendwende genutzt werden. Vor wenigen Handelstagen ist der MACD-Indikator an seiner Triggerlinie gescheitert und hatte damit ein finales Verkaufssignal generiert. Dieses könnte nun bestätigt worden sein. Die ersten Indikatoren beginnen wieder nach oben zu drehen. Sollte dies in der kommenden Woche zu Kaufsignalen führen, könnte eine Gegenbewegung auf die jüngsten Kursverluste beginnen. Eine Trendwende des übergeordneten Abwärtstrends ist allerdings zunächst noch nicht zu erwarten. 

2
2

Gold – wieder ein Schub nach unten

Es muss als Trendbestätigung betrachtet werden, wenn Gold ein neues Tief, zumindest für dieses Jahr, generiert hat. Trotz zwischenzeitlicher Kaufsignale gelingt es dem gelben Edelmetall nicht, eine Trendwende herbeizuführen. Die Stabilisierung, die sich mit steigenden Umsätzen zuletzt unterhalb der Unterstützungszone gebildet hatte, wurde nun nach unten aufgelöst. Der seit März bestehende Abwärtstrend ist somit weiterhin intakt und es dürfte auch kaum kurzfristig zu einer Trendwende kommen. Die Indikatoren befinden sich im überverkauften Bereich, haben aber noch keine Kaufsignale generiert. 

3
3

Euro – Ein neues Tief, welches nicht überraschen dürfte

Die letzten Kaufsignale bei den Indikatoren führten die europäische Gemeinschaftswährung lediglich bis an die alte Abwärtstrendlinie (gestrichelte Linie). An dieser ist der Euro erneut nach unten abgeprallt. Am Freitag wurde nun ein neues Tief generiert. Der MACD-Indikator hat damit ein erneutes Verkaufssignal gebildet. Trotz dieses Signals dürfte es zu einer Gegenbewegung kommen. Allerdings ist nicht zu erwarten, dass diese den Abwärtstrend brechen wird.  

4
4

Öl – kommt immer mehr unter Druck, Unterstützung ist nur ein altes Top

Die nun erreichte Zone darf per Definition nicht als Unterstützung bezeichnet werden. Es handelt sich lediglich um ein zwischenzeitliches Top aus dem vergangenen Jahr. Eine solche Marke kann zwar zu einem Haltepunkt werden, hat aber nicht die Stabilität einer klassischen Unterstützung. Die Indikatoren verlaufen meist neutral und geben keine Hinweise auf die weitere Entwicklung. Somit könnte ein Durchbruch nach unten erfolgen. Ob dieser in vollem Umfang an den Tankstellen weitergeben wird, kann wie immer nicht gesagt werden. Auf jeden Fall hat sich ein neuer Abwärtstrend etabliert.  

5
5

Quelle Charts: ProRealTime.com

DAX - Durchbruch nach unten
 

Verwandte Beiträge

DAX - Durchbruch nach unten

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung