Sichern Sie sich 40% Rabatt
💰 Buffett's Power Play: 6,7 Mrd. $ in Chubb! Schnapp dir GRATIS sein ganzes Portfolio mit dem InvestingPro Aktien-Ideen-ToolPortfolio kopieren

Deutsche Autobauer: Glanz und Schatten

Veröffentlicht am 04.09.2023, 08:33
Aktualisiert 12.10.2023, 15:37
VOWG
-
MBGn
-
BMWG
-
XPEV
-

Die deutsche Automobilindustrie scheint auf den ersten Blick in einer beneidenswerten Position zu sein. Mit Rekordgewinnen und einer Vielzahl neuer Modelle in der Pipeline haben Premiumhersteller wie BMW (ETR:BMWG) und Mercedes (ETR:MBGn) sogar ihre Finanzziele für das Jahr erhöht. Doch trotz dieser positiven Nachrichten gibt es eine Reihe von Herausforderungen, die die Branche ernst nehmen muss.

Einer der Hauptpunkte ist das angespannte Verhältnis zwischen den Autobauern und ihren Zulieferern. Während die großen Hersteller hohe Gewinne einfahren, kämpfen viele Zulieferer ums Überleben und sind auf Finanzhilfen angewiesen. Dieses Ungleichgewicht könnte langfristig zu Versorgungsengpässen und Qualitätsproblemen führen.

Ein weiteres Problem ist der rasante Wandel im chinesischen Automarkt, der sich immer mehr in Richtung Elektromobilität bewegt. Volkswagen (ETR:VOWG) hat kürzlich seine langjährige Marktführerschaft in China verloren, hauptsächlich aufgrund schleppender Verkäufe von Elektroautos. Experten warnen, dass die deutschen Autobauer in der Wahrnehmung der Kunden bei Software und Technik ein Defizit haben. Um in diesem wichtigen Markt wettbewerbsfähig zu bleiben, sind Partnerschaften mit lokalen Akteuren unvermeidlich. Volkswagen hat bereits eine Kooperation mit dem chinesischen E-Autobauer Xpeng (NYSE:XPEV) angekündigt.

Die Herausforderungen beschränken sich jedoch nicht nur auf den chinesischen Markt. Die zunehmende Elektrifizierung und Digitalisierung der Branche erfordert einen kulturellen Wandel. Die deutschen Autobauer müssen ihre Kompetenzen in den Bereichen Software und Technologie ausbauen, um global wettbewerbsfähig zu bleiben.

Auch auf dem Heimatmarkt gibt es wenig Grund zur Entspannung. Die konjunkturelle Lage in Deutschland und Europa bietet der Branche keinen Rückenwind. Inflation und steigende Zinsen könnten die Verkaufszahlen drücken. Zudem wird die staatliche Förderung für Elektroautos, insbesondere die Umweltprämie, reduziert, was die Nachfrage dämpfen könnte.

Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .

Rekordgewinne zuhause, aber wackelnde Marktführerschaft in China und technologische Defizite

---------------------------------------------------------------

Dieser Artikel erschien zuerst auf Aktien.news

Aktien.news ist ein Service der Dot.news Finanzmedien Ltd. Bitte beachten Sie folgende Hinweise und Pflichtmitteilungen gemäß §86 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) sowie gemäß Finanzanlageverordnung (FinAnV): Dies ist eine werbliche Anzeige und stellt in keinem Fall eine Aufforderung zum Kauf der behandelten Wertpapiere dar!

Hinweis zu bestehenden Interessenkonflikten:
Der Ersteller dieser Publikation sowie mit ihm verbundene Personen halten möglicherweise Aktien an den präsentierten Gesellschaften. Außerdem erfolgen für die Erstellung dieser Empfehlung möglicherweise finanzielle Zuwendungen an den Herausgeber und die Redakteure. Der Herausgeber und mit ihm verbundene Personen stellen ausdrücklich klar, dass sie beabsichtigen, im Rahmen und zu jedem Zeitpunkt der Empfehlung, Kauf- und Verkaufsaufträge in der entsprechenden Aktie auszuführen.

Für den vollen Disclaimer besuchen Sie bitte www.aktien.news/disclaimer.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.