Eilmeldung
Investing Pro 0
🚨 Unsere Pro-Daten zeigen die größten Gewinner der Bilanzsaison Datenzugriff

Fed-Geldpolitik: Setzen die Märkte erneut aufs falsche Pferd?

Von Michael KramerMarktüberblick26.11.2022 10:45
de.investing.com/analysis/fedgeldpolitik-setzen-die-markte-erneut-aufs-falsche-pferd-200478167
Fed-Geldpolitik: Setzen die Märkte erneut aufs falsche Pferd?
Von Michael Kramer   |  26.11.2022 10:45
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
US500
+1,26%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Jackson Hole war ein entscheidender Moment für die Märkte; als der Vorsitzende der Federal Reserve, Jay Powell, sagte, wie ernst es ihm sei, die Inflation zu drosseln und von einem langen, beschwerlichen Weg dahin sprach. Die Märkte haben die Botschaft klar und deutlich vernommen, was in den folgenden Wochen einen massiven Einbruch der Märkte auslöste.

Doch seit dem Oktobertief ist der S&P 500 mit nahezu 16 % stark gestiegen. Die massiven Zuwächse vom August, als der S&P um fast 19 % kletterte, wurden zwar noch nicht erreicht, dennoch sind die Gewinne immer noch enorm. Die deutlichen Erhöhungen haben zu einer beträchtlichen Lockerung der Finanzkonditionen geführt, was Powell dazu veranlassen dürfte, die Märkte am 30. November erneut mit seinen Ansichten zu konfrontieren.

Finanzkonditionen haben sich zu stark gelockert

Was die Veranstaltung am 30. November in der Brookings Institution umso interessanter macht, ist die Tatsache, dass sich die Finanzkonditionen wie im Vorfeld von Jackson Hole auf ein Niveau entspannt haben, das zuletzt im August zu beobachten war, und sogar teilweise noch extremer als damals.

Der Chicago Fed National Financial Conditions Index (NFCI) und der bereinigte NFCI zeigen, dass sich die Konditionen drastisch von „restriktiv“ auf „locker“ zurückentwickelt haben. Der bereinigte NFCI ist wieder auf seine Tiefststände vom August zurückgefallen, die traditionelle Messgröße ist jedoch unter ihre Tiefststände vom August gesunken.

Das ist ein Problem für die Fed und möglicherweise der Grund, warum Jay Powell den Märkten Ende November eine eindringlichere Botschaft übermitteln muss. Die Fed kommuniziert ihre Geldpolitik durch verbale Leitlinien und Zinserhöhungen und bewirkt damit eine Lockerung oder Verschärfung der Konditionen an den Finanzmärkten. Sie hat deutlich erklärt, dass ihre Geldpolitik restriktiv sein muss. Die Daten zeigten, dass die Politik Ende Oktober und Anfang November restriktiv geworden ist. Doch seit dem VPI-Bericht hat sich das alles geändert.

Der Bericht zum Verbraucherpreisindex für den Monat Oktober könnte falsche Hoffnungen geweckt haben

Der Bericht zum Verbraucherpreisindex (VPI) hat offensichtlich bei den Anlegern Fantasien darüber ausgelöst, dass die Inflation in den USA ihren Höhepunkt erreicht haben könnte, und das kann richtig sein oder auch nicht. Der VPI-Bericht für Oktober enthielt einen versteckten Faktor, den viele Anleger übersehen haben könnten, dieser betrifft eine Änderung der Krankenversicherungskosten aufgrund einer technischen Änderung bei ihrer Berechnung. Diese Änderung wird sich nicht in den persönlichen Konsumausgaben (PCE) und der PCE-Kernrate widerspiegeln, wenn diese Zahlen am 1. Dezember veröffentlicht werden. Derzeit gehen die Schätzungen für den PCE von einem Anstieg um 6 % gegenüber dem Vorjahr aus, während für den Kern-PCE ein Anstieg um 5,0 % gegenüber dem Vorjahr erwartet wird.

Jay Powell muss am 30. November erneut darauf hinweisen, dass die Fed die Zinsen anheben wird, um die Inflation durch straffere Finanzkonditionen in den Griff zu bekommen, und dass ein einziger optimistischerer Verbraucherpreisindex nicht Beweis genug dafür sein kann, dass die Arbeit der Fed getan ist.

Fed-Geldpolitik: Setzen die Märkte erneut aufs falsche Pferd?
 

Verwandte Beiträge

Robert Halver
„Kinder an die Macht“ Von Robert Halver - 02.02.2023 14

Corona, Ukraine-Krieg und Inflation haben der deutschen Wirtschaft schwer zugesetzt. Trotzdem kann die Politik ihre Hände nicht in Unschuld waschen. Denn auch ohne Krisen...

Fed-Geldpolitik: Setzen die Märkte erneut aufs falsche Pferd?

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
fuzzy tollerray
fuzzy tollerray 27.11.2022 18:04
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Endlich mal einer, der nicht diese absurde Bullen Brille aufhat
27.11.2022 18:04
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Hat fugi auch nicht
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung