Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Jetzt alle NVDA ProTips zur Risiko- oder Renditeeinschätzung ansehen 40 % RABATT sichern

Flugzeugbauer: Bis 2041 doppelt so viele Passagier- und Frachtmaschinen in der Luft

Von Frank HolmesAktienmärkte12.07.2023 06:58
de.investing.com/analysis/flugzeugbauer-bis-2041-doppelt-so-viele-passagier-und-frachtmaschinen-in-der-luft-200483697
Flugzeugbauer: Bis 2041 doppelt so viele Passagier- und Frachtmaschinen in der Luft
Von Frank Holmes   |  12.07.2023 06:58
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
BA
-0,89%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
EADSY
+1,20%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Laut der jüngsten Prognose von Airbus (OTC:EADSY) muss sich die Zahl der Passagier- und Frachtflugzeuge bis 2041 mehr als verdoppeln, um die Nachfrage zu decken. Nach Angaben des großen europäischen Luft- und Raumfahrtunternehmens werden bis 2041 fast 47.000 Flugzeuge in Betrieb sein, was einem Anstieg von 105 % gegenüber den 22.880 Flugzeugen entspricht, die Anfang 2020 in Betrieb waren.

Globale Flugpassagierzahlen
Globale Flugpassagierzahlen

Nur ein kleiner Prozentsatz dieser älteren Jets und Flugzeuge wird in 20 Jahren noch in der Luft sein, wie Airbus vorhersagt, was bedeutet, dass die große Mehrheit von ihnen ersetzt werden muss, um die strengeren Emissionsstandards zu erfüllen. Heute entfallen nur ca. 20 % der weltweiten Flotte auf treibstoffeffiziente Flugzeuge der nächsten Generation; bis 2041 werden es laut Airbus über 95 % sein.

Der Löwenanteil des Wachstums wird in der schnell wachsenden asiatisch-pazifischen Region erwartet, gefolgt von Nordamerika, Europa und der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS), zu denen die ehemaligen Sowjetstaaten gehören.

Welthandel auf neuem Rekordhoch

Im Vergleich zu Passagierflugzeugen ist der Anteil der Frachtflugzeuge an der weltweiten Flotte recht gering. Da sich der internationale Handel in den nächsten 20 Jahren jedoch verdoppeln dürfte, muss die Zahl der Frachtflugzeuge, die mehr als 10 Tonnen befördern können, bis 2041 auf mehr als 3.000 ansteigen, während es heute nur etwas mehr als 2.000 sind.

Angesichts der derzeit heftigen Inflation und einer drohenden Rezession mag es manchen zweifelhaft erscheinen, dass sich der Handel in 20 Jahren verdoppeln könnte. Dennoch steigt der Wert der international gehandelten Waren und Dienstleistungen schon jetzt in neue Höhen. Im ersten Quartal 2022 hat der Welthandel ein neues Rekordhoch von 7,7 Bio. USD erreicht, wie aus den gerade veröffentlichten Daten der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTD) hervorgeht.

Zugegeben - ein großer Teil dieses Wertzuwachses ist auf die gestiegenen Preise zurückzuführen, aber ich rechne damit, dass wir im Laufe der Zeit neue Quartalsrekorde sehen werden, da der Umfang der globalen Mittelschicht weiter zunimmt.

Globaler Handel
Globaler Handel

I Travel the World and the Seven Seas…

Laut Airbus wird sich das Passagieraufkommen in den nächsten 20 Jahren mehr als verdoppeln, was einen Bedarf für Tausende neuer und verbesserter Flugzeuge mit sich bringt. Zwischen 2019 und 2041 wird das weltweite Verkehrsaufkommen voraussichtlich mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 3,6 % zunehmen und könnte schließlich die Marke von 20 Billionen verkauften Passagierkilometern (RPK) überschreiten.

Passagierverkehr
Passagierverkehr

Flughäfen platzen jetzt schon aus allen Nähten.

Aus diesem Grund müssen die Drehkreuze für internationale Reisen ausgebaut und auf den neuesten Stand gebracht werden.

Erst letzte Woche hat das US-Verkehrsministerium im Rahmen des im letzten Jahr vom Kongress verabschiedeten Infrastrukturprogramms der Regierung in Höhe von 1,2 Bio. USD fast 1 Mrd. USD für 85 Flughafenprojekte bewilligt. Diese erste Milliarde US-Dollar wird für die Finanzierung neuer Terminals, die Erhöhung der Flugsteigkapazität und den Bau neuer Kontrolltürme für den Flugverkehr, Waschräume, Gepäckausgabebereiche und vieles mehr verwendet.

Boeing liefert die meisten Flugzeuge seit 2019 aus

Airbus wird voraussichtlich noch in diesem Monat die Ergebnisse für das 1. Halbjahr vorlegen, aber im Moment achtet der Markt insbesondere auf den US-Konkurrenten Boeing Co (NYSE:BA).

Das Unternehmen, das seinen Hauptsitz von Chicago nach Arlington, Virginia, verlegt, weil die Stadt in der Nähe von Washington, D.C. liegt, meldete in dieser Woche spektakuläre Auslieferungsergebnisse für das 2. Quartal. Im Quartal, das am 30. Juni endete, wurden 121 Flugzeuge ausgeliefert, womit sich die Zahl seit Jahresbeginn auf 216 Flugzeuge erhöht hat. Allein im Juni lieferte Boeing 51 Flugzeuge aus und verzeichnete damit den besten Monat seit März 2019.

Uns gefallen sowohl Airbus als auch Boeing, da beide Unternehmen Innovationen vorantreiben, um weitere globale Marktanteile zu gewinnen. Und wenn die Prognosen von Airbus zutreffen, dürfte es künftig eine Menge Aufträge geben.

***

Haftungsausschluss: Sämtliche zum Ausdruck gebrachten Meinungen und bereitgestellten Daten können jederzeit ohne Vorankündigung geändert werden. Einige dieser Meinungen treffen möglicherweise nicht für jeden Anleger zu. Wenn Sie auf den/die obigen Link(s) klicken, werden Sie auf die Website(s) Dritter weitergeleitet. U.S. Global Investors unterstützt nicht alle auf diesen Websites bereitgestellten Informationen und ist nicht für deren Inhalt verantwortlich.

Die Bestände können sich täglich ändern. Die Bestände werden zum jeweils letzten Quartalsende angegeben. Die folgenden in diesem Artikel erwähnten Wertpapiere wurden zum 30.06.22 von einem oder mehreren von U.S. Global Investors verwalteten Konten gehalten: Airbus SE (OTC:EADSY), The Boeing Co.

Flugzeugbauer: Bis 2041 doppelt so viele Passagier- und Frachtmaschinen in der Luft
 

Verwandte Beiträge

Flugzeugbauer: Bis 2041 doppelt so viele Passagier- und Frachtmaschinen in der Luft

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Hans Siebenschwanz
Hans Siebenschwanz 12.07.2023 12:09
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ich habe irgendwo gelesen, dass in Frankreich Kurzstreckenflüge verboten werden sollen und dafür die Bahn gefördert werden soll. In Spanien wollen sie etwas Ähnliches machen. Bis 2032 soll ganz Südostasien von einem Netzwerk für Hochgeschwindigkeitszüge durchzogen sein. Flüge werden dann uninteressant. Verstehe nicht, warum die Flugzeugbauer da glauben, dass mehr Flugzeuge am Himmel sein werden.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung