Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Intel-Aktie - Q2-Zahlen im Fokus: Umsatz und Margen unter Druck

Von Investing.com (Haris Anwar/Investing.com)Aktienmärkte22.07.2021 19:40
de.investing.com/analysis/intelaktie--q2zahlen-im-fokus-umsatz-und-margen-unter-druck-200458748
Intel-Aktie - Q2-Zahlen im Fokus: Umsatz und Margen unter Druck
Von Investing.com (Haris Anwar/Investing.com)   |  22.07.2021 19:40
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
  • Berichtet zum Q2 2021 am Donnerstag, dem 22. Juli, nach Handelsende an der Wall Street
  • Umsatzprognose: 17,8 Milliarden US-Dollar
  • GpA-Prognose: 1,07 USD

Im vergangenen Jahr war Intel (NASDAQ:INTC) für Investoren im Halbleitersektor ein Reinfall gewesen. In einer Zeit, in der seine Konkurrenten die Kunden mit neuen und schnelleren Chips anlockten, haben Produktionsprobleme den größten US-amerikanischen Chiphersteller in die Bredouille gebracht.

Im Gegensatz zu anderen Chipherstellern, deren Aktienkurse in den letzten 12 Monaten aufgrund der enormen Nachfrage nach Chips für Autos, Laptops und Spielkonsolen in die Höhe geschossen sind, hat sich die Aktie von Intel kaum bewegt. Vielmehr fiel sie um mehr als 9%, wohingegen NVIDIA (NASDAQ:NVDA) - einer seiner größten Konkurrenten - seinen Marktwert um 80% steigern konnte.

Intel-Aktie
Intel-Aktie

Angesichts dieser tiefsitzenden Produktionsprobleme und der laufenden Umstrukturierung des Unternehmens ist es unwahrscheinlich, dass Intel einen Quartalsbericht abliefert, der für Begeisterung bei den Anlegern sorgt.

Dieser Trend wurde bereits deutlich, als der in Kalifornien ansässige Konzern im April seine Ergebnisse für das erste Quartal vorstellte, die neben einem Umsatzrückgang im Bereich der Rechenzentren auch einen Einbruch der Bruttogewinnmargen zeigten. Das war ein Signal an die Investoren, dass das Unternehmen Marktanteile an Konkurrenten und an Kunden verliert, die ihre eigenen Chips entwickeln.

Für das am 30. Juni endende Quartal erwarten Analysten einen Umsatzrückgang um etwa 10% gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 17,8 Milliarden US-Dollar. Und der Gewinn pro Aktie soll von 1,23 US-Dollar pro Aktie auf 1,07 US-Dollar sinken.

​Neue Chiptochter

Obwohl die Unternehmensgewinne vorerst unter Druck bleiben werden, gibt es eine gewisse Hoffnung, dass Intels neuer CEO Pat Gelsinger das Ruder herumreißen und die Probleme in der Fertigung in den Griff bekommt. Gelsinger will Intel wieder an die Spitze bringen und hat es dazu in den "Investitionsmodus" versetzt und versprochen, wieder Produkte zu liefern, die zu den besten der Branche gehören.

Anfang dieses Jahres stellte Gelsinger einen Plan vor, der die Gründung einer neuen 20-Milliarden-Dollar-Chipschmiede vorsieht, die auch Bauteile für andere Firmen herstellen soll. Er plant auch, die Fabriken seiner Konkurrenten zu nutzen, um die Produktion eigener Komponenten auszulagern.

Letzte Woche berichtete das Wall Street Journal, dass Intel einen Kauf von GlobalFoundries Inc. prüft, um seine Pläne voranzutreiben, mehr Chips für andere Technologieunternehmen herzustellen. Dies wäre die größte Übernahme in Intels Firmengeschichte, denn ein solcher Deal könnte GlobalFoundries mit rund 30 Milliarden US-Dollar bewerten.

Wall-Street-Analysten sehen Intels Zukunft jedoch gespalten und das, obwohl das Unternehmen gerade sein Geschäft in Richtung eines Auftragsfertigers von Chips für Dritte umgestaltet, also ein Geschäftsmodell, das von Taiwan Semiconductor Manufacturing (NYSE:TSM) erfunden wurde, das auch den Markt dominiert.

Quelle: Investing.com

In einer Umfrage von Investing.com unter 42 Analysten, welche die Aktie beobachten, haben 17 eine Kaufempfehlung stehen, 15 sind neutral und 10 raten zum Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel für die nächsten 12 Monate deutet ein Aufwärtspotential von fast 14% an.

Fazit zur Intel-Aktie

Intel läuft nach wie vor schlecht, angeschlagen von seinen Patzern in der Chipproduktion und dem Verlust von Marktanteilen an Wettbewerber. An dieser Situation wird sich wahrscheinlich nicht so schnell etwas ändern, weshalb die Aktien für eine langfristige Turnaround-Wette in Frage kommen. Im Einklang mit diesem Trend werden die heutigen Ergebnisse wahrscheinlich sowohl beim Umsatz als auch bei den Margen schwach ausfallen.

Intel-Aktie - Q2-Zahlen im Fokus: Umsatz und Margen unter Druck
 

Verwandte Beiträge

Intel-Aktie - Q2-Zahlen im Fokus: Umsatz und Margen unter Druck

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung