Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Q2-Zahlen von Wells Fargo, Bank of America und Citigroup: Wer liefert, wer nicht

Von Investing.com (Haris Anwar/Investing.com)Aktienmärkte13.07.2021 10:06
de.investing.com/analysis/q2zahlen-von-wells-fargo-bank-of-america-und-citigroup-wer-liefert-wer-nicht-200458198
Q2-Zahlen von Wells Fargo, Bank of America und Citigroup: Wer liefert, wer nicht
Von Investing.com (Haris Anwar/Investing.com)   |  13.07.2021 10:06
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Wenn die größten US-Banken diese Woche zu Beginn der Q2-Berichtssaison ihre Ergebnisse vorlegen werden, dürften die Anleger nicht viel Grund zur Beschwerde haben. 

Der KBW Bank Index ist in den letzten 12 Monaten um über 70% gestiegen, doppelt so stark wie der S&P 500 im gleichen Zeitraum. Diese bemerkenswerte Entwicklung während einer der tiefsten Rezessionen in der Geschichte der USA ist ein Beweis für die robusten Geschäftsmodelle der US-Großbanken, die sie seit der Finanzkrise von 2008 entwickelt haben.

Das kann jedoch nicht ewig so weitergehen, da der pandemiebedingte Gewinnschub langsam an Zugkraft verlieren wird, als die Normalisierung des Wirtschaftslebens schrittweise vorankommt.

Der große Unterschied dürfte in einem deutlichen Rückgang der Handelserträge der Banken bestehen, die nach Schätzungen von Analysten bei führenden US-Investmentbanken im zweiten Quartal um 28% gesunken sind. 

Manager von Citigroup (NYSE:C) und JPMorgan (NYSE:JPM) haben im Vorfeld der Veröffentlichung ihrer Quartalsberichte schon gewarnt, dass ihre Einnahmen aus dem Handelsgeschäft gegenüber dem Vorjahr um 30% oder noch mehr gefallen sein könnten. Das könnte bei beiden Banken einen Verlust von rund 10% der Gesamteinnahmen bedeuten.

Das Kreditwachstum, das während der Pandemie schwach war, da sowohl Verbraucher als auch Unternehmen ihre Ausgaben drosselten, ist noch nicht zurückgekehrt. Die Gesamtkredite der Geschäftsbanken sind im Quartal nach Schätzungen von Analysten wahrscheinlich um insgesamt 3% gefallen.

Günstiges wirtschaftliches Umfeld

Trotz dieser Problemstellen haben Großbanken immer noch Stärken, welche die Anleger in dieser Saison positiv überraschen könnten. Die Kreditinstitute könnten zum Beispiel Milliarden Dollar an die Aktionäre ausschütten, die sie während der Pandemie zur Vorsorge gegen faule Kredite aufgebaut hatten, aber nicht benötigten. 

Die Banken könnten für das Q2 einen Gewinn je Aktie ausweisen, der 40% über dem des Vergleichszeitraums im Vorjahr liegt, schätzen die Analysten von Keefe, Bruyette & Woods nach einem Bericht des Wall Street Journals. Ein weiterer Faktor, der die Ergebnisse dieser Woche verbessern könnte, ist die Rekordwelle von Fusionen und Übernahmen im ersten Halbjahr. Die Einnahmen aus diesem Geschäft könnten um 30% hochgeschnellt sein. 

Auf etwas längere Sicht sind die konjunkturellen Rahmenbedingungen aus unserer Sicht für die Banken weiterhin günstig. In Kombination mit den massiven Infrastrukturausgaben der Regierung und einem allmählichen Auslaufen der geldpolitischen Anreize könnte die Nachfrage nach Krediten im nächsten Jahr erheblich anziehen, da Unternehmen und Einzelpersonen bis dahin die während der Pandemie angesammelte Liquidität aufgebraucht haben sollten.

Wells Fargo
Wells Fargo

Wells Fargo (NYSE:WFC) und Bank of America (NYSE:NYSE:BAC), die beide am Mittwoch vor Handelsbeginn in New York ihre Zahlenwerke vorlegen, sind gut positioniert, um vom Kreditwachstum und steigenden Zinsen zu profitieren, zwei Schlüsselthemen, welche die Bankaktien in den nächsten neun Monaten beflügeln dürften.

Bank of America
Bank of America

Citi hingegen, die ebenfalls am Mittwoch vor der Börseneröffnung berichtet, ist eine gute Wette auf eine Dividendenerhöhung. Sie war die einzige Bank in der Gruppe der sechs großen US-Finanzinstitute, die ihre Dividende im letzten Monat nicht erhöht hat. Sie beließ die vierteljährliche Ausschüttung unverändert bei 0,51 USD, was einer Jahresrendite von 2,98% entspricht, ließ aber die Tür für eine Erhöhung offen. 

Citigroup
Citigroup

Fünf der sechs größten Banken haben bereits ihre Dividenden erhöht und ihre Ausschüttungen pro Aktie um 40% gegenüber dem Niveau während des durch das Coronavirus verursachten Wirtschaftseinbruchs heraufgesetzt. Hinzu kommt der Beschluss, eigene Aktien im Wert von zig Milliarden Dollar zurückzukaufen, nachdem die Federal Reserve den Banken bescheinigt hat, dass sie gesund genug dafür sind.

Fazit

Die Gewinne einiger der größten Banken des Landes mögen zeigen, dass der durch die Pandemie ausgelöste Umsatzschub bereits vorbei ist. Die zweite Phase ihres Gewinnwachstums steht jedoch noch bevor. Sobald dies passiert, profitieren die Banken allmählich vom Kreditwachstum und höheren Zinsen. 

Lesen Sie auch:

Q2-Zahlen von Wells Fargo, Bank of America und Citigroup: Wer liefert, wer nicht
 

Verwandte Beiträge

Dr. Hamed Esnaashari
DAX: Bullen laufen los!   Von Dr. Hamed Esnaashari - 15.10.2021

Die Bullen starten durch! Zuletzt hat der DAX Stärke an Unterstützungen gezeigt, was ein mögliches Indiz für eine neue Anstiegswelle sein kann. Wir beleuchten die Situation aus...

Q2-Zahlen von Wells Fargo, Bank of America und Citigroup: Wer liefert, wer nicht

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung