Eilmeldung
0

Q4 im US-Einzelhandel: 2 überraschende Turnarounds und 1 großer Verlierer

Von Investing.com (Jesse Cohen/Investing.com)Aktienmärkte12.03.2019 09:27
de.investing.com/analysis/q4-im-useinzelhandel-2-uberraschende-wenden-zum-besseren-1-mangel-an-initiative-200231982
Q4 im US-Einzelhandel: 2 überraschende Turnarounds und 1 großer Verlierer
Von Investing.com (Jesse Cohen/Investing.com)   |  12.03.2019 09:27
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Die letzte Gruppe von Unternehmen, die in dieser Saison zum Q4 berichteten, waren die großen US-Einzelhändler, und deren Ergebnisse boten Licht und Schatten. Auf der Gewinnerseite waren Firmen, die ihre Online-Strategien ausgearbeitet haben, um mit Amazon mithalten zu können, während sie zugleich die richtige Mischung an Produkten und Dienstleistungen finden, um die Käufer in ihre Filialen zu locken. Auf der anderen Seite sind die Nachzügler, die sich nicht an die neuen Vorlieben und Kaufgewohnheiten der amerikanischen Konsumenten angepasst haben.

Jetzt, da alle Informationen raus sind, hier ein genauerer Blick auf zwei Einzelhändler, die positiv überraschten und einer, der stark enttäuschte:

Gewinner: Abercrombie & Fitch Transformation fasst Fuß

Abercrombie & Fitch (NYSE:ANF) hatte es leicht, die Vorgaben für das vierte Quartal zu schlagen, als es am 6. März sein Ergebnis vorstellte. Dieses zeigte, dass der Händler von Bekleidung und Accessoires weiter erfolgreich das Ruder bei seiner Klamottenkette für Teenager herumreißt.

Anteile von Abercrombie, die gestern zu 26,64 USD aus dem Handel gingen, schlugen nach dem Report um rund 20% nach oben aus und liegen rund 19,5% über ihrem Niveau vom letzten Jahr. Zum Vergleich, der S&P 500 Index hat sich gegenüber seinem Stand vor 12 Monaten kaum bewegt, während der Branchenindex S&P Retail Select Industry Index 0,7% verlor.

ANF chart
ANF chart

Abercrombie & Fitch, zu dem auch Hollister gehört, verdiente im vierten Bilanzquartal, das am 2. Februar zu Ende ging, 1,35 USD die Aktie, was den Durchschnitt der Analystenerwartungen um 20 Cent überstieg. Die Umsätze in seit mindestens einem Jahr geöffneten Filialen zogen um 3% an, das Doppelte der Schätzungen, vor allem dank der starken Entwicklung in den USA.

Insbesondere das Online-Geschäft des Unternehmens läuft weiter blendend. Die Verkäufe über digitale Vertriebskanäle schossen im vierten Quartal um 36% hoch und überstiegen im Gesamtjahr die Milliarden-Dollar-Schwelle.

Der Einkleider für Teenager hat versucht sein mit Problemen kämpfendes Geschäft neu auszurichten, indem er die Größe seiner Filialen reduziert, die Umsätze im Internet ausbaut und seine Vermarktungsstrategie mit Treueprogrammen und andere Initiativen abwandelt. In ihrer Ergebniskonferenz sagte CEO Fran Horowitz: "Unsere Transformationsinitiativen fassen Fuß."

Für das Bilanzjahr 2019 hat Abercrombie einen robusten Ausblick abgegeben. Die Kette erwartet, dass der Schwung vom starken Umsatzwachstum, der höheren Bruttomarge und der Betriebsausgaben vom Bilanzjahr 2018 ins neue Jahr übergehen wird.

Der Einzelhändler plant in diesem Jahr 85 Niederlassungen zu renovieren oder neu aufzumachen, mehr als die 67 in 2018. Er plant auch bis zu 40 Läden zu schließen, schwerpunktmäßig in den Vereinigten Staaten.

Aus technischer Sicht sind ANF-Papiere Ende letzter Woche über ihre 200-Tagelinie geschnellt. Diese bullische Entwicklung verheißt wahrscheinlich weitere Gewinne in den Wochen vor uns.

Gewinner: Berichte von Best Buys Tod durch Onlinehandel sind maßlos übertrieben

Anteile von Best Buy (NYSE:BBY) befinden sich auf einem Höhenflug, seit das Unternehmen am 27. Februar für das Weihnachtsquartal über den Erwartungen liegende Umsätze berichten konnte und für das Gesamtjahr eine zuversichtliche Gewinnprognose abgab. Der blendende Report schickte die Aktie an dem Tag um 14% nach oben.

Dennoch liegt der gestrige Schlusskurs von 68,72 USD immer noch rund 7% unter dem Niveau von vor einem Jahr.

BBY chart
BBY chart

Der Einzelhändler von Elektronik, der das populäre Videospiel "Fortnite" als Auslöser für einen Schub bei den Umsätzen mit Computerspielzubehör nannte, kündigte auch eine 11 prozentige Erhöhung seiner Quartalsdividende an, was deren Rendite auf fast 3% bringt, und noch einen Plan zum Rückkauf eigener Aktien im Wert von 3 Mrd USD.

Die Investitionen in seine Internetaktivitäten beginnen sich ebenfalls auszuzahlen. Best Buys Onlineumsatz schoss in den drei Monaten bis zu 2. Februar um 9,3% auf 2,96 Mrd USD.

Vielleicht noch wichtiger, Best Buy hat es geschafft, den Druck durch Amazon (NASDAQ:AMZN) standzuhalten, indem es sich auf Kundendienste konzentrierte, die das Wachstum in Läden und im Internet beflügelten. Ein 199 USD pro Jahr Programm für "Totale Technikhilfe", das im Mai aufgelegt, und zu dem unbegrenzte Unterstützung online sowie in den Läden vor Ort gehört, gewann bis Ende des Jahres 1 Mio Mitglieder, sagte das Unternehmen.

“Unsere Kunden merken die besseren Erlebnisse, die wir ihnen geben können, als sie mit uns digital, in den Geschäften oder zu Hause in Verbindung kommen,” sagte CEO Hubert Joly. Er führte die Entwicklung des Unternehmens zum Teil auf technologische Innovation zurück, von der er sagte, sie könnte “die Kundennachfrage steuern”.

Von einer technischen Perspektive her, hat BBY nach seiner Ergebnisüberraschung zum ersten Mal seit November seinen 200-Tagesdurchschnitt nahe 68,96 USD überschritten, nur um dann in der folgenden Woche wieder darunter zu fallen. Die Aktie muss in nächster Zeit diese Marke erfolgreich knacken, um zu zeigen, dass die Käufer den Markt dominieren.

Verlierer: Kroger fällt bei Onlineumsätzen weiter zurück

Die Investoren mochten nicht, was Kroger (NYSE:KR) zu sagen hatte, als der Lebensmittelhändler sein schwächer als erwartet ausgefallenes Ergebnis zum vierten Quartal am 7. März vorstellte. Die Kette hat ihre liebe Mühe mit den Giganten aus dem Internet und aus dem klassischen Einzelhandel wie Amazon und Walmart (NYSE:WMT) mitzuhalten.

Anteile an Kroger, die den Handel gestern auf 24,67 USD beendeten, brachen als Reaktion auf den enttäuschenden Bericht um etwas 10% ein. Allerdings gewann die Aktie über das vergangene Jahr 2,4% hinzu.

KR chart
KR chart

Für das Q4, das am 2. Februar zu Ende ging, blieb Kroger bei Ertrag und Umsatz hinter den Erwartungen zurück. Die Supermarktkette warnte, dass sein Gewinn im Bilanzjahr 2019 noch schlechter als erwartet ausfallen werde, als es in neue Internetinitiativen investiert, um in einem zusehends umkämpften Markt bestehen zu können.

Das Unternehmen aus Cincinnati, das auch Tankstellen betreibt, sagt für das Gesamtjahr einen Gewinn von 2,15 bis 2,25 USD die Aktie voraus, was unter den Erwartungen der Wall Street von 2,26 USD blieb.

Die Gewinne dürften unter Druck geraten, da der Einzelhändler noch mehr Geld für die Neugestaltung seiner Läden und zur Verbesserung seines Onlineauftritts ausgeben will. Die Initiative, von der Firma "Restock Kroger" genannt, wurde vor einem Jahr gestartet und sieht für das laufende Bilanzjahr 2019 Investitionen von bis zu 3,2 Mrd USD vor, mehr als die 3 Mrd USD im vergangenen Jahr.

Seit Amazon im August 2017 Whole Foods übernahm, sehen sich die Lebensmittelhändler gezwungen, bei ihren Technologieinvestitionen aufs Gas zu treten, um keine Kunden an den Internetriesen zu verlieren. Trotz eines 58 prozentigen Wachstums der Umsätze im Internet während seines vierten Quartals sind sich einige an der Wall Street unsicher, ob Kroger mit der weitaus größeren Konkurrenz mithalten kann. Eine neuere Notiz von Pivotal Research zu Krogers Bemühungen: "Das Bilanzjahr 2018 zeigte, dass während die Ausgaben in multiple Vertriebskanäle und digitales Wachstum sehr erheblich sind, trifft das bislang nicht annähernd auf den Nutzen zu."

PS: Mit unseren Apps sind Sie immer auf dem aktuellen Stand, dass Sie einfach überall das Marktgeschehen beobachten können.

Laden Sie noch heute die kostenfreie App von Investing.com herunter und überzeugen Sie sich selbst.

Q4 im US-Einzelhandel: 2 überraschende Turnarounds und 1 großer Verlierer
 
Q4 im US-Einzelhandel: 2 überraschende Turnarounds und 1 großer Verlierer

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung