Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Jetzt alle NVDA ProTips zur Risiko- oder Renditeeinschätzung ansehen 40 % RABATT sichern

Saubere Energie: 5 Erdgasunternehmen mit vielversprechendem Zukunftspotenzial

Von Ellen R. Wald, Ph.D.Rohstoffe23.05.2023 07:10
de.investing.com/analysis/saubere-energie-5-erdgasunternehmen-mit-vielversprechendem-zukunftspotenzial-200482527
Saubere Energie: 5 Erdgasunternehmen mit vielversprechendem Zukunftspotenzial
Von Ellen R. Wald, Ph.D.   |  23.05.2023 07:10
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
CVX
-0,48%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
TTEF
+0,90%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
SEAT
-7,00%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
SHEL
-0,31%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
TTE
+0,62%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
TFMBMc1
+1,26%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Staatlich geförderte Investitionen in den Gassektor sollen nach Ansicht der G7 unter bestimmten Bedingungen und "als vorübergehende Maßnahme" zulässig sein, um die Abhängigkeit von russischen Lieferungen zu beenden. Vor allem Deutschland soll sich dafür eingesetzt haben.

Das ist ein abrupter Kurswechsel in einem europäischen Land, das in der Vergangenheit Forderungen nach einer Reduzierung der Investitionen in neue fossile Energieressourcen unterstützt hat. Aber diese Position passt viel besser zu der Tatsache, dass Deutschland und alle anderen Industrieländer fossile Brennstoffe brauchen und sie noch lange brauchen werden. Das übergeordnete Ziel der G7 in der Klimapolitik bleibt jedoch, "bis spätestens 2050 Netto-Null-Emissionen von Treibhausgasen zu erreichen".

Die Entwicklung erneuerbarer Energiequellen hinkt immer noch weit hinter unserem globalen Verbrauch her. Wachsende Volkswirtschaften müssen ihre Bürger und Unternehmen nun einmal mit Energie versorgen. Anstatt die Investitionen in neue Öl- und Gasvorkommen zu kürzen, sollten Industrie und Regierung Methoden fördern, die die Produktion und den Transport der benötigten fossilen Brennstoffe grüner und effizienter machen.

{{1178699|Erdgas} wird seit langem als der am umweltfreundlichsten verbrennende fossile Brennstoff gepriesen - tatsächlich hat die Umstellung von Kohle auf Erdgas den Vereinigten Staaten in den letzten fünfzehn Jahren geholfen, die Emissionen von Kraftwerken zu senken und dennoch die erzeugte Strommenge zu steigern. Die Produktion und der Transport von Erdgas sorgen jedoch immer noch für erhebliche Treibhausgasemissionen.

Es bleibt zu hoffen, dass die Staats- und Regierungschefs Erdgas auch in Zukunft als notwendigen Treibstoff der Weltwirtschaft anerkennen und politische Maßnahmen unterstützen, die Anreize für Unternehmen schaffen, die Produktion und den Transport von Erdgas sauberer zu gestalten.

Investoren, die sich für diesen Sektor interessieren, sollten wissen, dass Öl- und Gasunternehmen bereits Spitzentechnologien einsetzen, um ihre Sektoren zu dekarbonisieren. In dem Maße, wie führende Politiker der Welt eine Politik entwickeln, die den benötigten Kraftstoffen Vorrang einräumt und gleichzeitig die Umwelt schützt, könnten diese Methoden und Technologien für Energieerzeuger attraktiver werden.

Die Verflüssigung von Erdgas ist ein intensiver Prozess, der für den Transport von Erdgas über das Meer notwendig ist. Das Verfahren selbst sowie der Transport von Flüssiggas bei sehr kalten Temperaturen verursachen Umweltverschmutzung und hinterlassen einen erheblichen ökologischen Fußabdruck.

Seatrium Limited (SGX:SEAT) (vormals Sembcorp Marine) hat eine Vielzahl von Technologien für bestehende LNG-Frachter entwickelt, um ihren Kohlenstoffausstoß zu verringern.

Eine der interessantesten Neuentwicklungen ist eine Methode zur Rückverflüssigung von Gas, das sich während des Transports zu Gas zurückentwickelt. Normalerweise wird dieses Gas einfach verschwendet und trägt zur Luftverschmutzung bei, mit der neuen Technologie von Seatrium kann es jedoch aufgefangen und auf See wieder in seinen flüssigen Zustand zurückgeführt werden. Ältere LNG-Tanker können mit dieser Technologie nachgerüstet werden, so dass für ihren Einsatz nicht einmal der Kauf neuer Schiffe erforderlich ist. Chevron Corp. (NYSE:CVX) lässt derzeit die gesamte Flotte mit Rückverflüssigern von Seatrium umrüsten.

CMA CGM leistet Pionierarbeit bei der Verwendung von Kombinationskraftstoffen, die den Kohlenstoff-Fußabdruck auf dem Seetransport verringern. Shell (NYSE:SHEL) hat kürzlich eine Absichtserklärung mit CMA CGM unterzeichnet, die Entwicklung von kohlenstoffarmen Schiffskraftstoffen voranzutreiben. Diese sollen dazu beitragen, den Kohlenstoff-Fußabdruck von LNG- und Öltransporten zu reduzieren.

Darüber hinaus arbeiten die beiden Unternehmen gemeinsam an der Entwicklung von Systemen zur Mischung von Erdgas und Wasserstoff, damit bereits bestehende Erdgas-Systeme mehr Wasserstoff nutzen können. Die Idee ist, dass die Beimischung von Wasserstoff zu Erdgas die Emissionen reduziert, da Wasserstoff bei der Verbrennung keine Treibhausgase freisetzt.

Die Technologie zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung (CCS) ist seit langem ein Fokusthema bei der Verringerung des Kohlenstoffausstoßes im Rahmen der Erschließung von Öl- und Gasvorkommen. Sie ist endlich so weit fortgeschritten, dass Unternehmen sie praktisch umsetzen können. TotalEnergies (EPA:TTEF) (NYSE:TTE) baut derzeit eine innovative CCS-Anlage sowie ein LNG-Projekt in Papua-Neuguinea.

Das CCS-Projekt von Total wird 1 Mio. Tonnen Kohlendioxid pro Jahr abscheiden und während der Förderung in die Erdgaslagerstätte zurückführen. Das Erdgas wird über eine Pipeline zu einer Anlage in Port Moresby geleitet, wo es verflüssigt und exportiert wird. Dadurch wird die CO2-Intensität der LNG-Produktion von Anfang an reduziert, und das Kohlendioxid gelangt nicht in die Atmosphäre. Das Projekt soll 2027 in Betrieb genommen werden.

Das sind nur einige der neuen vielversprechenden Technologien zu Reduzierung der Kohlenstoffintensität von Erdgas und anderen fossilen Brennstoffen. Da immer mehr Öl- und Gasunternehmen diese Technologien bei ihren weltweiten Aktivitäten einsetzen, dürfte die Kohlenstoffintensität von Erdgas sinken.

Auf der diesjährigen Gastech 2023, die vom 5. bis 8. September in Singapur stattfindet, werden Energie- und politische Entscheidungsträger zusammenkommen, um solche Innovation voranzutreiben.

Diese Initiativen sollten dazu beitragen, dass Erdgas die Unterstützung erhält, die es braucht, um seine herausragende Stellung als Energieträger in der Weltwirtschaft zu behaupten. Es scheint, als würden die G7-Länder endlich erkennen, dass Erdgas nicht so schnell aus dem Verkehr gezogen werden kann, wie sie dachten. Der richtige nächste Schritt ist also, in Technologien und Verfahren zu investieren, die Erdgas so sauber und effizient wie möglich zu machen.

InvestingPro
InvestingPro

***

Offenlegung: Die Verfasserin dieses Artikels besitzt keine der genannten Anlagen.

Saubere Energie: 5 Erdgasunternehmen mit vielversprechendem Zukunftspotenzial
 

Verwandte Beiträge

Saubere Energie: 5 Erdgasunternehmen mit vielversprechendem Zukunftspotenzial

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Marius Neuhaus
Marius Neuhaus 23.05.2023 20:28
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Top Artikel
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung