Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Ölpreise legen ordentlich zu – OPEC+ unter Zugzwang

Rohstoffe & Futures01.12.2021 09:09
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Von Gina Lee 

Investing.com – Der Ölpreis konnte am Mittwochmorgen in Asien zulegen und machte einige Verluste wett, die durch die Erwartungen an die Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) und ihrer Verbündeten (OPEC+) in Bezug auf die Rohölversorgung während ihres zweitägigen Treffens gestellt werden.

Das an der ICE gehandelte Barrel der Sorte Brent Öl kletterte bis 9:04 Uhr um 4,10 % auf 72,07 USD. Für das an der Warenterminbörse NYMEX in New York gehandelte Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) ging es um 3,75 % nach oben auf 68,66 USD, verblieb damit aber unter der Marke von 70 USD.

Heute steht das wichtige Treffen der OPEC an, bevor morgen das Treffen um die OPEC+-Mitglieder erweitert wird. Die Organisation wird voraussichtlich im Januar 2022 die Pläne zur Förderung von zusätzlichen 400.000 Barrel pro Tag aussetzen. Die Entdeckung der Omikron-Variante zog zahlreiche Reiseeinschränkungen nach sich und schürt die Sorgen in Bezug auf die Kraftstoffnachfrage. Allerdings gaben mehrere OPEC+-Minister an, dass derzeit keine Notwendigkeit zur Änderung der Pläne bestehe.

„Der Markt sucht weiterhin nach Anzeichen des Einflusses von Omikron auf die Nachfrage“, schrieben Analysten von ANZ Research in einem Kommentar.

Die Produzenten könnten jedoch Schwierigkeiten haben, mehr Öl zu liefern, selbst wenn die OPEC+ einer Erhöhung zustimmt.

„Die Bedrohung der Ölnachfrage ist real. Eine weitere Welle von Lockdowns könnte dazu führen, dass im 1. Quartal 2022 bis zu 3 Millionen Barrel pro Tag an Ölnachfrage verloren gehen“, sagte Louise Dickson, Senior Oil Markets Analystin von Rystad Energy, gegenüber Reuters.

Unterdessen zeigen die Zahlen des American Petroleum Institute zur US-Rohölversorgung für die Woche bis zum 26. November eine Abnahme der Lagerbestände um 747.000 Barrel. Von Investing.com befragte Ölmarktbeobachter hatten mit einer Abnahme um 1,667 Millionen Barrel gerechnet. In der Vorwoche berichtete das API eine Entnahme von rund 2,307 Millionen Barrel.

Die Anleger warten nun noch auf die Daten der Rohöllagerbestände von der U.S. Energy Information Administration, die morgen vorgestellt werden.

Ölpreise legen ordentlich zu – OPEC+ unter Zugzwang
 

Verwandte Beiträge

Ölpreise weiten Kursgewinne aus
Ölpreise weiten Kursgewinne aus Von dpa-AFX - 28.01.2022

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Freitag im Tagesverlauf ihre Kursgewinne ausgeweitet. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 90,80...

Ölpreise legen leicht zu
Ölpreise legen leicht zu Von dpa-AFX - 28.01.2022

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Freitag leicht gestiegen. Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 89,71 US-Dollar. Das waren 37 Cent mehr...

Ölpreis obenauf - sechste Gewinnwoche in Folge winkt
Ölpreis obenauf - sechste Gewinnwoche in Folge winkt Von Investing.com - 28.01.2022

Von Gina Lee  Investing.com – Der Ölpreis ist am Freitagmorgen in Europa gestiegen und steuert auf seinen sechsten Wochengewinn hintereinander zu. Bedenken hinsichtlich einer...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Chris Chris
Chris Chris 01.12.2021 12:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wenn ich die Daten des API - ebenfalls von Investing.com - richtig interpretiere, gab es in der Vorwoche eine Zunahme von 2,307 Millionen Barrel und nicht Entnahme wie von Ihnen im Artikel geschrieben.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung