Eilmeldung
Investing Pro 0
Neujahr-SALE: Bis zu 40 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

Eurozone: Umsätze im Einzelhandel sinken im Oktober um 1,8 % - Eurostat

Wirtschaftsindikatoren 05.12.2022 13:26
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Von Scott Kanowsky 

Investing.com -- Die Einzelhandelsumsätze in der Eurozone sind im Oktober deutlich und stärker als befürchtet zurückgegangen. Dies geht aus neuen Daten hervor, die am Montag von der Statistikbehörde der Europäischen Kommission veröffentlicht wurden. Demnach geben die Europäer angesichts steigender Lebenshaltungskosten ihr Geld möglicherweise behutsamer aus.

Die Umsätze des Einzelhandels im Euro-Währungsgebiet fielen im Oktober um 1,8 %, nach einem Anstieg von 0,8 % im September. Ökonomen hatten einen Rückgang um 1,7 % vorausgesagt.

Auf Jahresbasis gingen die Oktober-Einzelhandelsumsätze um 2,7 % zurück. Hier hatten Volkswirte mit einem Rückgang um 2,6 % gerechnet.

Wie Eurostat weiter mitteilte, sank das Absatzvolumen im Einzelhandel mit Nicht-Nahrungsmitteln im Vergleich zum Vormonat um 2,1 % und mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren um 1,5 %. Dem stand jedoch ein leichter Anstieg der Nachfrage nach Kraftstoffen um 0,3 % gegenüber.

Deutschland und Frankreich - die beiden größten europäischen Volkswirtschaften - mussten beide einen Rückgang der Umsätze im Einzelhandel von fast 3 % hinnehmen. Eine Ausnahme unter den größeren europäischen Ländern bildete Spanien, das einen Anstieg von 0,4 % verzeichnete.

Die Analysten der ING (AS:INGA) argumentieren, dass sich die Nachfrage nach Einzelhandelsgütern verlangsamt, da immer mehr Europäer den Druck der rasant steigenden Inflation auf ihre Kaufkraft spüren. Der Verbraucherpreisindex für die Eurozone erreichte im Oktober einen Rekordwert von 10,6 %, ist aber im November wieder auf 10 % zurückgegangen. Das schürt die Hoffnung, dass der Inflationsschub allmählich nachlässt.

"Das Umfeld für den Einzelhandel bleibt in den kommenden Monaten sehr schwierig. Wir erwarten keine unmittelbare Erholung, da die Reallöhne weiterhin tief im negativen Bereich liegen", so die ING-Experten in einer Mitteilung und fügten hinzu, dass es ungewiss sei, ob die Nachfrage im Weihnachtsgeschäft dieses Jahr stark genug sein werde, um den Druck auf die hohen Lagerbestände zu verringern.

Eurozone: Umsätze im Einzelhandel sinken im Oktober um 1,8 % - Eurostat
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung