Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Inflation in den USA steigt im Juni auf 5,4% - S&P 500 sackt ab, Dollar gibt Gas

Wirtschaftsindikatoren13.07.2021 15:04
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Investing.com - In den USA sind die Verbraucherpreise so stark gestiegen, wie seit August 2008 nicht mehr - die Spekulationen um ein Fed-Tapering der Anleihekäufe dürften kurzfristig zunehmen.

Die Verbraucherpreise legten im Juni um 5,4 Prozent zum Vorjahresmonat zu, wie das Arbeitsministerium am Dienstag mitteilte. 

Von Investing.com befragte Volkswirte hatten mit 4,9 Prozent gerechnet, nach 5,0 Prozent im Mai.

"Die Inflationsrate ist unerwartet und nochmals deutlich gestiegen", so Helaba-Ökonom Ralf Umlauf in einer Notiz. "Die Taperingspekulationen werden sich zunächst verstärken und der Blick richtet sich nun auf die morgige Rede von Fed-Chef Powell und das Beige Book der Fed."

Ohne Berücksichtigung der volatilen Lebensmittel- und Energiepreise stieg die Kernrate der Verbraucherpreise um 4,5 Prozent - so kräftig wie seit September 1991 nicht mehr - und lag deutlich über der Schätzung von 4,0 Prozent.

Auf Monatsbasis stiegen sowohl die Gesamt- als auch die Kernpreise um 0,9 Prozent gegenüber den Schätzungen von 0,5 Prozent bzw. 0,4 Prozent.

Mehr als ein Drittel des Anstiegs entfiel auf die explodierenden Preise für Gebrauchtwagen. Auch die Preise für Nahrungsmittel und Energie erhöhten sich mit 0,8 Prozent bzw. 1,5 Prozent deutlich. Der Benzin-Index legte im Juni um 2,5 Prozent zu.

Dass die Inflation anzieht, ist auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen. Dazu gehören etwa Engpässe in der Lieferkette, ein außergewöhnlicher Nachfrageschub im Zuge der nachlassenden Covid-19-Pandemie und statistische Basiseffekte.

Die Reaktion der Märkte fiel deutlich aus: der S&P-500-Future büßte gegen 14.53 Uhr rund 0,32 Prozent an Wert ein und der Dow-Jones-Future rutschte um 0,24 Prozent ab. Für den Nasdaq-100-Future ging es um 0,30 Prozent abwärts. Im Gegenzug dazu zog die Volatilität gemessen am VIX und am VXN moderat an. 

Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen erhöhte sich um einen Basispunkt auf 1,373 Prozent, am kurzen Ende ging es dagegen um 2 Basispunkte nach oben auf 0,2528 Prozent. 

Gold sprang unmittelbar nach Datenvorlage nach oben, gab seine Gewinne aber bereits wieder ab, als der US-Dollar-Index um knapp 0,5 Prozent aufwertete.

Inflation in den USA steigt im Juni auf 5,4% - S&P 500 sackt ab, Dollar gibt Gas
 

Verwandte Beiträge

US-Wohnungsmarkt verliert an Schwung
US-Wohnungsmarkt verliert an Schwung Von Investing.com - 19.10.2021

Investing.com - Der US-Wohnungsmarkt verlor im September etwas an Schwung. Die Zahl der begonnenen Neubauten sank im September um 1,6 Prozent zum Vormonat auf eine Jahresrate von...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (11)
gunther Haller
gunther Haller 13.07.2021 20:23
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die Anleger wissen, dass die FED nichts machen wird.
gunther Haller
gunther Haller 13.07.2021 20:20
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
der SAP 500 sinkt aber nur minimal. ist eigentlich unnatürlich
Andreas Burchert
Andreas Burchert 13.07.2021 19:21
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Und warum wertet der Dollar auf?
Uwe Hamann
Uwe Hamann 13.07.2021 19:21
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Der Ami ist der Gendarm der Welt. Macht was er will
David David
David David 13.07.2021 19:21
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Weil die hohen Inflationsdaten so interpretiert werden, dass die Fed eher früher als später die Zinsen anheben könnte und ihre Kaufprogramme beenden könnte. Höhere Zinsen und weniger billiges Geld = stärkere Währung. Außerdem gilt der Dollar als sicherer Hafen in unsicheren Zeiten.
john dowe
john dowe 13.07.2021 19:21
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Das Problem bei einer Zinserhöhung in unserer Zeit geht jedoch einher mit einer gewaltigen Rezession, da der Verschuldungsgrad vieler Firmen und ich möchte auch behaupten privater, extrem hoch ist und sie somit auf niedrige Zinsen angewiesen sind. Das ist der EZB durchaus bewusst und somit gehe ich nicht davon aus, dass die Zinsen angehoben werden. Eher liegt die Vermutung nahe, dass die Inflation weiter ansteigen wird. Ein genereller Schuldenschnitt wäre die Lösung, allerdings müssten dabei die super Reichen eine Kompensation bekommen.
Eggert Der Erste
Eggert Der Erste 13.07.2021 18:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Und dabei sind die Daten mit Sicherheit geschönt/frisiert...
Marco Doerr
Marco Doerr 13.07.2021 17:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Unerwartet :-)
Kim Kim
Kim Kim 13.07.2021 16:17
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Also damit hätte ja wirklich niemand rechnen können
Kim Kim
Kim Kim 13.07.2021 16:16
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Also damit hätte ja wirklich niemand rechnen können...
Andreas Erbe
AEHighC 13.07.2021 16:15
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
keine Überraschung! Das war doch zu erwarten. Insofern alles intakt. Gold und Edelmetalle bleiben daher bullish bei gleichbleibend niedrigem Zinsniveau
Eggert Der Erste
Eggert Der Erste 13.07.2021 15:52
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Transitory 🤣
Erik Lage
Erik Lage 13.07.2021 15:27
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
salopp in den galopp
Moritz Mueller
Moritz Mueller 13.07.2021 15:12
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
So langsam fängt Bidens Helicoptermoneystrategie an zu wirken. Der einzigen Weg um die Wirtschaft wieder anzuschmeißen und durch starke Inflation die Schulden abzubauen, oder zumindest unter Kontrolle zu bringen.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung