Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Jetzt alle NVDA ProTips zur Risiko- oder Renditeeinschätzung ansehen 40 % RABATT sichern

Aktien Zürich Schluss: Unter Tageshoch fester - Swiss Life unter Druck

Veröffentlicht am 08.11.2023 18:16 Aktualisiert 08.11.2023 18:30
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.
 
ABB
-0,88%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
SDZ
-0,28%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
VACN
-1,12%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
RO
+1,39%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
STMN
-0,10%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
UBSG
+0,37%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

ZÜRICH (dpa-AFX) - Der schweizerische Aktienmarkt hat am Mittwoch fester geschlossen. Nach einer verhaltenen ersten Sitzungshälfte zogen die Kurse stetig an. Doch im Fahrwasser einer leichteren Tendenz im Frühhandel an der Wall Street gab der SMI sein Tageshoch wieder aus der Hand. Der Markt setze die Konsolidierungsphase fort, sagten Händler. Noch sei ungewiss, ob er die im Mai gestartete Korrektur wirklich hinter sich habe. Derzeit sehe es danach aus, als ob sich der SMI noch auf Richtungssuche befinden würde. Zudem sei nach der starken Vorwoche die Luft momentan etwas entwichen, hieß es weiter.

Die Stimmung habe sich eingetrübt, meinte ein Händler. Schuld daran seien Vertreter der US-Notenbank Fed. Diese hätten Zweifel gesät, ob der Zinserhöhungszyklus bereits abgeschlossen sei oder nicht. Sie wiesen am Dienstag darauf hin, dass der Kampf gegen die Inflation noch nicht entschieden sei und daher eine weitere Zinserhöhung möglich bleibe. Ähnlich tönte es aus den Reihen der EZB. Die Marktteilnehmer warteten nun gespannt auf eine Rede von Fed-Chef Jerome Powell, denn davon erhoffen sie sich neue Hinweise zur Zinsentwicklung.

Der SMI schloss 0,23 Prozent fester auf 10 595,06 Punkten und damit klar unter dem Tageshoch von 10 645 Zählern. Der 30 Titel umfassende SLI legte um 0,22 Prozent auf 1666,60 Punkte zu und der breite SPI stieg um 0,20 Prozent auf 13 894,80 Einheiten. 22 der 30 Standardwerte beendeten den Handel zu höheren und acht zu tieferen Kursen.

Den stärksten Abschlag verbuchten Swiss Life (SIX:SLHN) (-5,9 Prozent). Grund dafür war ein von Analysten als ungenügend taxierter Zwischenbericht. Die Prämieneinnahmen hätten hohe Erwartungen verfehlt, hieß es. Daran war auch der starke Franken schuld. Die Zahlen seien gut, aber halt nicht gut genug, resümierte ein Händler.

Ebenfalls unter Druck standen die Aktien von Julius Bär (SIX:BAER) (-0,6 Prozent), die einen Großteil des Abschlags aber wettmachten. Bei dem Vermögensverwalter steht laut Händlern weiterhin die Frage im Raum, ob und wie stark die Bank beim taumelnden Immobilienunternehmen Signa finanziell engagiert ist. "Man würde sich über etwas mehr Transparenz schon freuen", sagte ein Händler. Zu den größeren Verlieren zählten außerdem Alcon (-0,7 Prozent), Nestlé (SIX:NESN) (-0,6 Prozent) und SGS (SIX:SGSN) (-0,4 Prozent).

Dagegen machten UBS (SIX:UBSG) (+0,3 Prozent) die anfänglichen Gewinnmitnahmen mehr als wett. Der Titel war am Vortag mit den Neunmonatszahlen stark gestiegen.

Stark unterwegs waren Aktien aus dem Life-Sciences-Sektor wie Straumann (SIX:STMN), Lonza (SIX:LONN) , Novartis (SIX:NOVN) , Roche (SIX:RO) , Sandoz (SIX:SDZ) und Sonova (SIX:SOON) mit einem Kursplus zwischen 1,6 und 0,4 Prozent. Aber auch der Asset Manager Partners Group (+1,3 Prozent), die Partizipationsscheine des Schokoladeproduzenten Lindt&Sprüngli (1,1 Prozent) und die Luxusgüterhersteller Swatch (SIX:UHR) (+102 Prozent) sowie Richemont (SIX:CFR) (+0,8 Prozent), deren Halbjahresbericht am Freitag veröffentlicht wird, zählten zu den Gewinnern.

Fester schlossen zudem VAT (SIX:VACN) (+1,1 Prozent). Dem Techtitel konnte damit die Ratingsenkung von UBS ("Neutral" von "Buy") nichts anhaben. Mit ABB (ST:ABB) , Holcim (SIX:HOLN) und SIG gewannen weitere Zykliker (NYSE:XLY) etwa ein Prozent.

Aktien Zürich Schluss: Unter Tageshoch fester - Swiss Life unter Druck
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung