Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Börse kompakt: Kälteeinbruch in den USA - Rohstoff-Superzyklus - Bitcoin mit Rekord

Wirtschaft16.02.2021 13:34
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

von Geoffrey Smith  

Investing.com - Der Risikoappetit ist wieder zurück, als der Handel in den USA nach dem Presidents Day wieder losgeht. Die Preise für Aktien, Bitcoin und Metalle sind alle höher, da zunehmend von einem neuen Rohstoff-Superzyklus die Rede ist. CVS und AIG (NYSE:AIG) melden Ergebnisse, aber der gleiche Kälteeinbruch, die den US-Energiekomplex aufgewirbelt hat, veranlasste auch Occidental dazu, die Veröffentlichung seines Quartalsberichts zu verschieben. Folgendes müssen Sie am Dienstag, den 16. Februar, über das Geschehen an den Finanzmärkten wissen. 

1. Kälteeinbruch verursacht Chaos bei der Energieversorgung

Das arktische Wetter in den USA sorgt weiterhin für Chaos in der Energieversorgung des Landes - nicht zuletzt infolge der Ankündigung durch den texanischen Netzbetreiber ERCOT, rotierende Abschaltungen durchzuführen, um die steigende Nachfrage zu decken.

Extreme Kälte erzwang am Montag in ganz Texas Zwangsabschaltungen, sowohl Upstream in den Ölfeldern im Permischen Becken als auch Downstream in vielen der größten Raffinerien des Bundesstaates. Die Pipeline-Betreiber Enbridge (NYSE:ENB) und Kinder Morgan (NYSE:KMI) berichteten ebenfalls über Beeinträchtigungen.

Die Ölpreise haben jedoch bereits begonnen, ihre Höchststände zu verlassen. Gegen 12:30 MEZ standen die US-Rohöl-Futures um 0,5% höher auf 59,80 USD pro Barrel, womit sie aber immer noch mehr als einen Dollar vom 13-Monats-Hoch vom Montag entfernt sind. Brent-Futures fielen um 0,3% auf 63,13 USD, während US-Erdgas-Futures mit einem Dreimonatshoch von 3,08 USD pro Million britischer thermischer Einheiten immer noch nachgefragt sind.   

2. Bergbauergebnisse stützen Gerede von Superzyklus  

Die Metallpreise verlängerten ihren starken Lauf, wobei Platin den höchsten Stand seit 2014 und Kupfer-Futures den höchsten Stand seit 2012 erreichten, da eine steigende weltweite Nachfrage erwartet wird und die Angebotsseite nur verzögert reagiert.

Der Anstieg der letzten Monate führt zunehmend dazu, dass von einem neuen Superzyklus bei den Rohstoffen die Rede ist, wenngleich Analysten davor warnen, dass sich die Nachfrage zu sehr auf China stützt. Sie warnen auch davor, dass der Trend zur Elektromobilität, der den Industriemetallen zugute kommt, langfristig negative Folgen für Öl, Kohle und Agrarrohstoffe hat, die für Biokraftstoffe verwendet werden.

Das Gerede vom Superzyklus wurde über Nacht stärker, als BHP Billiton (LON:BHPB) ASX:BHP) (NYSE:BBL) und Glencore (OTC:GLNCY), zwei der größten Bergbaukonzerne der Welt, große Dividendenankündigungen machten. BHP zahlt für das erste Halbjahr seines Geschäftsjahres eine Sonderdividende von über 5 Milliarden US-Dollar, während Glencore (LON:GLEN) seine Dividende nach einer Reihe von Maßnahmen zur Einsparung von Bargeld im vergangenen Jahr wieder einsetzt. Beide haben in den letzten Monaten hohe Abschreibungen auf ihr Kohlegeschäft vorgenommen (auch aufgrund des inoffiziellen Verbots Chinas von thermischer Kohle aus Australien).

3. US-Börsen höher erwartet - Occidental verschiebt Bilanzvorlage wegen Kälteeinbruch

Die US-Aktienmärkte werden nach dem Feiertag Presidents Day deutlich höher in den Handel starten, als die Marktteilnehmer die Aussichten für eine wirtschaftliche Erholung im Laufe des Jahres fest im Blick behalten.

Um 12:30 MEZ stand der Dow Futures um 185 Punkte oder 0,6% höher, der S&P 500 Futures stieg um 0,5%, während es mit dem technologielastigen Nasdaq 100 Futures um 0,5% aufwärts ging. Alle drei erreichten über Nacht neue Rekordhöhen, lagen aber leicht unter ihren Intraday-Höchstständen.

CVS, Zoetis (NYSE:ZTS) und Ecolab (NYSE:ECL) werden vor Handelsbeginn Zahlen vorlegen. Occidental Petroleum (NYSE:OXY) musste seinen Quartalsbericht jedoch aufgrund von Wetterstörungen verschieben.

4. Dollar-Schwäche schickt Bitcoin auf neues Rekordhoch

Die Bitcoin-Preise erreichten über Nacht ein weiteres neues Rekordhoch von 49.951 USD, da weiterhin spekuliert wurde, dass die weltweiten Vermögensverwalter zunehmend einen Teil ihres verwalteten Vermögens in Kryptowährungen anlegen werden.

Wie so oft ging der Schritt mit einer erneuten Schwäche des Dollars einher, den die beiden Faktoren einer lockeren Fiskal- und Geldpolitik weiter nach unten drücken. Die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe stieg über Nacht auf 1,24%, ein 12-Monats-Hoch, während die der 30-jährigen wieder über 2% liegt. Der Spread zwischen den Renditen der 2- und 10-Jahresanleihen ist mit über 109 Basispunkten der größte seit 2017.

Der Dollar-Index fiel unterdessen um 0,4% auf ein Drei-Wochentief von 90,10. Die Risk-On-Währungen wie der australische und neuseeländische Dollar sind weiterhin gefragt.

5. Goldman will bei Robo Adivsors mitmischen

Goldman Sachs (NYSE:GS) plant den Einstieg in die Betreuung von Kleinanlegern. Berichten zufolge wird der Wall-Street-Blaublüter am Dienstag Details zu seinem neuen Produkt Marcus Invest enthüllen, einem Add-on zu seinem bestehenden Marcus Consumer Banking Produkt.

Im Gegensatz zu Online-Brokern wie Robinhood und Webull, die in den letzten zwei Jahren entstanden sind, erlaubt der Robo-Advisor von Goldman Kunden nicht, einzelne Aktien zu kaufen und zu verkaufen, und ist nicht darauf ausgelegt, das Engagement der User zu fördern und den Auftragsfluss zu steigern. Stattdessen soll er dem Wall Street Journal nach, vor allem dem Aufbau diversifizierter Portfolios dienen. 

Börse kompakt: Kälteeinbruch in den USA - Rohstoff-Superzyklus - Bitcoin mit Rekord
 

Verwandte Beiträge

OECD: impfen, impfen, impfen
OECD: impfen, impfen, impfen Von Euronews - 01.12.2021 3

Impfen kann man Menschen, aber nicht die Wirtschaft. Zumindest nicht gegen die Folgen einer Pandemie - und auch nicht gegen die möglichen Auswirkungen einer Verbreitung der neuen...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung