Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Dollar im Rückwärtsgang – Yen und Franken profitieren von Omikron-Ängsten

Devisen30.11.2021 08:52
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters

von Peter Nurse

Investing.com – Der Dollar war am Dienstag auf dem Rückzug, denn die Sorgen rund um die Auswirkungen der Omikron-Variante lösten einen Ansturm auf sichere Häfen aus. Davon profitierten hauptsächlich der japanische Yen und der Schweizer Franken.

Der US-Dollarindex, der die US-Währung gegenüber einem Korb aus sechs anderen Leitwährungen abbildet, notierte gegen 10:45 Uhr um 0,4 % niedriger bei 95,965.

Der USD/JPY Kurs fiel um 0,4 % auf 113,11 und hielt sich damit nur noch knapp über dem Tief vom Freitag von 113,05. Der USD/CHF Kurs gab um 0,3 % auf 0,9204 nach, während die Märkte die Wahrscheinlichkeit von Zinserhöhungen in den USA neu bewerteten.

In einer vorbereiteten Aussage vor seinem späteren Auftritt vor dem Bankenausschuss des US-Senats, sagte der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, dass die Omikron-Variante ein Risiko für beide Mandate der Zentralbank birgt – stabile Preise und maximale Beschäftigung.

„Der jüngste Anstieg der Covid-19-Fallzahlen und das Aufkommen der Omikron-Variante stellen Abwärtsrisiken für Beschäftigung und Wirtschaftstätigkeit dar und erhöhen die Unsicherheit für die Inflation“, sagte Powell in einer am Montag verbreiteten Erklärung. „Die Bereitschaft der Menschen, persönlich am Arbeitsplatz zu erscheinen, könnte beeinträchtigt werden. Das verlangsamt den Fortschritt auf dem Arbeitsmarkt und Unterbrechungen der Lieferkette können sich verschlimmern.“

Powell wird diese Kommentare wahrscheinlich später zusammen mit der US-Finanzministerin Janet Yellen bei seiner Anhörung konkretisieren.

Ansonsten stieg der EUR/USD Kurs um 0,3 % auf 1,1328, der GBP/USD Kurs kletterte um 0,1 % auf 1,3323 und damit hat er sein 11-Monatstief von 1,3278 vom Freitag hinter sich gelassen. Der AUD/USD Kurs notierte um 0,3 % tiefer bei 0,7118 und nur noch knapp über dem 12-Monatstief. Der NZD/USD Kurs fiel um 0,2 % auf 0,6807.

Die plötzlich aufkommende Risikoaversion folgte auf Kommentare des Chefs des Arzneimittelherstellers Moderna (NASDAQ:MRNA). Dem Pharmaunternehmen, das den größten Teil der Industrieländer mit Impfstoffen gegen das Coronavirus versorgt.

Stephane Bancel sagte der Financial Times, dass die existierenden Impfstoffe Schwierigkeiten haben dürften, mit der Omikron-Variante fertig zu werden, und sagte einen „substanziellen Rückgang“ ihrer Wirksamkeit voraus.

Die Weltgesundheitsorganisation warnte bereits vor einem „sehr hohen“ Risiko von Ansteckungswellen. Angesichts dessen haben viele Länder schnell reagiert und ihre Grenzkontrollen verschärft.

Präsident Joe Biden konnte am Montag die Stimmung etwas aufhellen, indem er erklärte, dass die Vereinigten Staaten selbst angesichts der Unsicherheit um die Omikron-Variante keine Lockdowns mehr verhängen würden.

Die Veröffentlichung der Eurozonen-Verbraucherpreisinflation für November zeigte, dass es auf Jahresbasis zu einem Anstieg von 4,1 % zuvor auf 4,9 % kam. Damit lag das Ergebnis über der Prognose von 4,5 %.

Ansonsten fiel der USD/CNY Kurs um 0,2 % auf 6,3723, nachdem China im November ein überraschendes Wachstum der Fabrikproduktion verzeichnet hatte, dem ersten seit drei Monaten. Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe lag mit 50,1 über dem Wert des Vormonats von 49,2.

Der Einkaufsmanagerindex für die Wirtschaft außerhalb des verarbeitenden Gewerbes für November blieb mit 54,3 unter dem Wert des Vormonats von 52,4.

Dollar im Rückwärtsgang – Yen und Franken profitieren von Omikron-Ängsten
 

Verwandte Beiträge

Devisen: Euro gibt Vortagsgewinne zum US-Dollar ab
Devisen: Euro gibt Vortagsgewinne zum US-Dollar ab Von dpa-AFX - 25.05.2022 1

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Mittwoch gefallen und hat seine Vortagesgewinne abgegeben. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0660 US-Dollar. Noch am Vortag war ein...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung