Sichern Sie sich 40% Rabatt
⚠ Aufgepasst! Die Berichtssaison ist da und wir haben die Aktien, die gerade abheben!
+19,7% seit Jahresstart - steig ein für den ultimativen Höhenflug!
Liste freischalten

AKTIEN IM FOKUS: Microsoft und Alphabet zollen Rekordlauf Tribut

Veröffentlicht am 31.01.2024, 20:18
Aktualisiert 31.01.2024, 20:30

NEW YORK (dpa-AFX) - Vorschusslorbeeren für Microsoft (NASDAQ:MSFT) und Alphabet (NASDAQ:GOOGL) haben am Mittwoch die Aktienkurse der beiden amerikanischen Tech-Giganten belastet. Die hochgesteckten Erwartungen des Marktes konnte keines der Unternehmen in Gänze erfüllen, was die Anleger angesichts der jüngsten Rekordläufe nun wieder vorsichtiger stimmte. Ungeachtet der fortdauernden Euphorie rund um das Thema Künstliche Intelligenz (KI) wurden Gewinne mitgenommen.

Microsoft , die zum Handelsstart noch auf ein Rekordhoch über 415 US-Dollar geklettert waren, büßten zuletzt 1,7 Prozent auf 401,77 Dollar ein. Die A-Aktien der Google -Mutter Alphabet verloren 6,6 Prozent auf 141,49 Dollar und die C-Aktien 6,5 Prozent auf 143,15 Dollar, womit sie Schlusslicht im technologielastigen Nasdaq 100 waren. Allerdings hatten auch sie erst am Montag Bestmarken erreicht.

Über den Software-Giganten Microsoft äußerten sich die Analysten unisono insgesamt beifällig. Zahlreiche unter ihnen hoben ihre Kursziele an und bekräftigten zugleich ihr positives Anlageurteil. Es sei inzwischen erkennbar, dass sich das Engagement im Bereich KI langsam aber sicher positiv auf die Geschäftsentwicklung auswirke, schrieb etwa Barclays-Analyst Raimo Lenschow und schraubte seine Gewinnprognosen für 2024 und 2025 deutlich nach oben.

Brad Sills von Bank of America (NYSE:BAC) lobte, dass die Stärke in KI-Anwendungen zu einem "soliden zweiten Quartal" beigetragen habe und dass der Ausblick eine nachhaltige Dynamik erwarten lasse. Er sah aber auch kleine Wermutstropfen. Unter anderem liege die Umsatzprognose für das dritte Geschäftsquartal unter der Markterwartung, schrieb er. Da dies aber vor allem an einem schwächeren Ausblick auf das Geschäft mit PC-Spielen liege und die wichtigsten Wachstumstreiber Azure und Office intakt seien, sieht Sills darin kein Problem.

Dennoch war er nicht der einzige Analyst, der auf hohe Belastungen durch die Integration des Spiele-Entwicklers Activision Blizzard (NASDAQ:ATVI) und wachsende Investitionen in die Cloud- und KI-Infrastruktur. Allerdings schrieb DZ-Bank-Analyst Ingo Wermann dazu: Er werte es positiv, dass Microsoft trotz all dieser Belastungsfaktoren die operative Marge im Gesamtgeschäftsjahr 2023/24 steigern wolle.

Zu Alphabet fielen die Kommentare weitaus weniger positiv aus und es gab mehr Analysten, die ihr Kursziel senkten, als solche, die es beibehielten oder gar anhoben. Analyst Brad Erickson von der kanadischen Bank RBC sprach von einem Quartalsbericht, der sowohl Licht als auch Schatten geworfen habe. Die schwächeren Werbeumsätze und der anfallende Investitionsbedarf hätten enttäuscht. Das habe die erfreulichen Cloud-Aktivitäten und die besser als befürchtet ausgefallene Margenentwicklung in den Hintergrund gedrängt. Barclays-Analyst Ross Sandler verwies insbesondere darauf, dass Skeptiker die erhöhten Kosten rund um KI monierten.

Trotz der Enttäuschungen unter einigen Investoren an diesem Tag bleibt Microsoft der wertvollste Konzern in den USA, noch vor dem iPhone-Hersteller Apple (NASDAQ:AAPL) . Diesen hatte der Softwarehersteller erst vor wenigen Wochen auf Platz zwei verdrängt. Der Börsenwert von Microsoft zog seit Ende 2022 um rund 70 Prozent an und liegt aktuell bei rund drei Billionen Dollar, während Apples Marktkapitalisierung im selben Zeitraum lediglich um etwa 45 Prozent kletterte und knapp unter drei Billionen liegt. Auf Rang drei befindet sich unverändert Alphabet mit aktuell 1,8 Billionen Dollar.


Anzeige: Tauchen Sie ein in die Welt des erfolgreichen Investierens mit unserer Plattform InvestingPro! Nur noch für kurze Zeit können Sie von unserem exklusiven Neujahrsangebot profitieren und bis zu 50% Rabatt auf unsere Tools und Funktionen erhalten! InvestingPro bietet Ihnen nicht nur eine Plattform, sondern ein ganzes Arsenal an leistungsstarken Instrumenten, die Ihre Investmentstrategie auf ein neues Niveau heben werden:

  • ProPicks: KI-gesteuerte Aktienstrategien mit nachgewiesener Performance
  • ProTips: Komplexe Finanzdaten werden in kurze, prägnante Informationen übersetzt, damit Sie immer den Überblick behalten
  • Profi-Screener: Finden Sie die besten Aktien nach Ihren Erwartungen
  • Finanzdaten für Tausende von Aktien: Graben Sie tiefer als je zuvor und verschaffen Sie sich einen unschlagbaren Vorteil durch detaillierte Finanzdaten.
  • Und das ist noch nicht alles! In Kürze erwarten Sie weitere innovative Dienste, die Ihre Erfahrung auf InvestingPro weiter verbessern werden.

Sichern Sie sich jetzt Ihr InvestingPro-Abo mit unserem unschlagbaren Neujahrsangebot! Klicken Sie auf den Link und sichern Sie sich mit dem Rabattcode "ProPicks1J" für das 1-Jahres-Abo Pro+ und "ProPicks2J" für das 2-Jahres-Abo zusätzliche 10% Rabatt – insgesamt bis zu 60%! Nutzen Sie InvestingPro – der Schlüssel zu Ihrem Erfolg an der Börse!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.