⌛ Verpasst? Die 13% Rendite von ProPicks im Mai rockte! Schnapp dir jetzt die Top-Aktien für Juni!Aktien anzeigen

Aktien New York: Erholt von Kashkari - Starke Jobdaten kein Kursdämpfer mehr

Veröffentlicht am 05.04.2024, 19:59
Aktualisiert 05.04.2024, 20:00
© Reuters.
NDX
-
US500
-
DJI
-
INTC
-
MCD
-
AMZN
-
WFC
-
TSLA
-
ATUS
-
DNUT
-

NEW YORK (dpa-AFX) - Trotz überraschend starker US-Arbeitsmarktdaten hat sich die Wall Street am Freitag von ihrem Vortagesrutsch gut erholt. Der Dow Jones Industrial stieg zuletzt um 0,86 Prozent auf 38 928,95 Punkte, steht aber auf Wochensicht aktuell mit 2,2 Prozent im Minus.

Der technologielastige Nasdaq 100 gewann am Freitag 1,49 Prozent auf 18 145,36 Punkte, die Wochenbilanz fällt aktuell mit minus 0,6 Prozent nicht ganz so schwach aus wie für den Leitindex. Für den marktbreiten S&P 500 ging es zuletzt um 1,14 Prozent auf 5205,68 Punkte hinauf.

Am Vortag waren die Indizes etwas deutlicher von ihren jüngsten Rekordhochs zurückgefallen. Grund waren Äußerungen des Präsidenten der regionalen Notenbank von Minneapolis, Neel Kashkari gewesen. Falls der Fortschritt bei der Inflationssenkung ins Stocken gerate, könnte im laufenden Jahr womöglich doch keine Zinssenkung nötig sein, hatte er gesagt. Die Preisentwicklung im Januar und Februar sei "etwas beunruhigend" gewesen.

Am Freitag untermauerte eine noch bessere Entwicklung des US-Arbeitsmarktes als gedacht im Grunde die Befürchtungen der Anleger, dass die US-Notenbank sich länger als erhofft mit Zinssenkungen Zeit lassen könnte. Dass diese kommen werden, wenn auch etwas später, davon sind Ökonomen jedoch überzeugt. Zinssenkungen blieben das Hauptszenario an den Finanzmärkten, schrieb der Chefvolkswirt der Liechtensteiner VP Bank, Thomas Gitzel. Und dies habe Gründe: So zeigten wichtige Konjunkturbarometer, dass die Bereitschaft zur Personaleinstellung der US-Konzerne abebbe. Schlechtere Arbeitsmarktzahlen dürften folgen und somit auch Zinssenkungen der Fed.

US-Volkswirt Brian Rose von der schweizerischen Bank UBS (SIX:UBSG) blickt auf den Lohnanstieg, der moderat ausgefallen sei und deshalb die Fed von baldigen Zinssenkungen nicht abhalten sollte. Der Experte rechnet weiterhin mit drei Zinskürzungen bis Jahresende. Eine Abschwächung des Arbeitsmarktes sowie der Inflation sei dafür aber die Bedingung.

Ein Bericht der Nachrichtenagentur Reuters über die Aufgabe der Pläne für Billigautos warf die Aktien von Tesla (NASDAQ:TSLA) wieder zurück. Zuletzt verloren sie 2,5 Prozent. Unternehmenschef Elon Musk dementierte die Aussagen gleichwohl und bezichtigte die Agentur der Lüge. Für die Tesla-Anleger ist es eine schwache Woche, in der bereits enttäuschende Auslieferungszahlen den Kurs deutlich belastet hatten.

Für die Papiere von Intel (NASDAQ:INTC) ging es am Freitag nochmals um zwei Prozent bergab. Im Wochenverlauf hatte die Nachricht, dass der Konzern in seiner Chip-Auftragsfertigung noch jahrelang mit Verlusten rechnet, bereits für kräftige Verluste gesorgt. Intel waren am Freitag das Schlusslicht im Dow, während an der Index-Spitze Amazon (NASDAQ:AMZN) ihre Kursrally in Richtung Rekordhoch fortsetzten. Die Titel des Online-Handelsriesen gewannen drei Prozent.

Die Aktien der Donut-Kette Krispy Kreme (NASDAQ:DNUT) legten um fünf Prozent zu. Die Analysten des Investmenthauses Piper Sandler hatten sie auf "Overweight" hochgestuft, nachdem Krispy Kreme und McDonald's (NYSE:MCD) vergangene Woche eine Kooperation in den USA bekannt gegeben hatten. McDonald's setzten indes vor dem Wochenende ihren jüngsten Abwärtstrend mit minus 0,8 Prozent fort.

Einbußen von acht Prozent mussten die Anleger von Altice USA verkraften. Die Bank Wells Fargo (NYSE:WFC) hatte die Anteile des Medienkonzerns auf "Underweight" abgestuft.


In eigener Sache: Bereit für eine Revolution in Ihrer Aktienauswahl? Schluss mit mühsamer Recherche und unsicheren Entscheidungen! Tauchen Sie ein in die Welt von ProPicks - unserem KI-gestützten Tool, das für Sie über 80 Top-Aktien jeden Monat auswählt. Seit 2013 haben unsere Picks den S&P um über 1.000 % outperformt. Verpassen Sie also nicht Ihre Chance, ein Teil des exklusiven ProPicks-Nutzerkreises zu werden und den Markt zu schlagen. Nutzen Sie jetzt unseren exklusiven Rabatt: Geben Sie bei Ihrer Bestellung den Code "PROTRADER" ein und sichern Sie sich zusätzlich 10 % Rabatt auf Jahres- und Zweijahresabos von Pro und Pro+. Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen!

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.