🔮 Besser als das Orakel? Unser Fair Value entdeckte diesen +42%-Kracher vor Buffett!Schau rein

Bank of America: Welche Chiphersteller profitieren vom KI-Krieg?

Veröffentlicht am 21.05.2024, 20:02
© Reuters.
INTC
-
AMD
-
ARM
-

Investing.com – In einer Kundenmitteilung von gestern haben die Analysten der Bank of America die Auswirkungen des KI-Krieges unter den Chipherstellern erörtert. Sie kamen zu der Einschätzung, dass einige Namen positiv zu bewerten sind.

Die BofA rechnet mit positive Auswirkungen bei  Arm Holdings (NASDAQ:ARM), während Intel (NASDAQ:INTC) und AMD (NASDAQ:AMD) daraus keinen Nutzen ziehen können.

Die Bank erklärte, dass die neuen ARM-basierten CPUs in Kombination mit einer höheren Energieeffizienz und einer hohen NPU-TOPS-Anzahl sowie einer neuen, speziell für ARM optimierten Windows-Software die neuen Copilot+-PCs von Microsoft um 58 % schneller machen als die aktuellen ARM-basierten MacBook Air und wesentlich energieeffizienter als Intel- und AMD-basierte PCs.

„Während die nächsten Versionen der Intel/AMD-Prozessoren bei der KI/NPU-Leistung aufholen sollten, sehen wir insgesamt einen verstärkten Wettbewerb bei PC-CPUs, wobei Arm voraussichtlich Anteile (12 % Stückanteil in CY26E gegenüber nur 2 % in CY20) von den etablierten x86-Unternehmen INTC/AMD übernehmen wird“, so die Bank.

„Dennoch erwarten wir, dass KI-PCs einen ASP-Anstieg von ca. 10 % bzw. einen Anstieg von 20 % für Anbieter von Kernkomponenten (wie CPUs) mit sich bringen werden, was einen Teil des Marktanteilsverlusts ausgleichen wird.“

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.