Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

BofA: Bärenmarktrallye jetzt, aber das ultimative Tief ist wohl noch nicht erreicht

Aktien 17.05.2022 13:48
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Investing.com - Vieles deutet auf eine kurzfristige Bärenmarktrallye hin, glaubt der Chef-Anlagestratege der Bank of America (NYSE:BAC), Michael Hartnett.

Laut der Global Fund Manager Survey (FMS) der BofA herrscht ein extremer Pessimismus am Markt, der sich in der höchsten Cash-Quote seit 9/11, der größten Tech-Short-Position seit August 2006 und der größten Aktien-Untergewichtung seit Mai 2020 niederschlägt.

Die Liste der Gründe, warum die Investoren so skeptisch sind, ließe sich beliebig fortsetzen. Da wären zum einen die geringen globalen Wachstumsaussichten und zum anderen die Angst vor einer Stagflation, die so groß ist wie seit der Großen Finanzkrise nicht mehr.

Hoffnung auf eine kräftige Gegenreaktion mache aber der von der BofA ermittelte Bull & Bear Index, der aktuell bei 2,0 liege, so Hartnett.

Bei Werten von unter zwei werden die Investoren bei der BofA als zu pessimistisch eingestuft, und es wird ein Kaufsignal generiert. Wer gegen den Markt agieren will, sollte in so einem Fall kaufen. Zu einem Verkaufssignal kommt es hingegen bei Werten von über acht.

Der Bull & Bear-Index wird aus Fondsmittelflüsse, der Positionierung der Marktteilnehmer und markttechnischen Daten ermittelt, um daraus Rückschlüsse auf die Stimmung der Investoren zu ziehen.

Generiert der Indikator ein Signal, so gilt es für einen Zeitraum von 1 bis drei Monaten.

"68% erwarten, dass die Inflationsraten in den kommenden Quartalen sinken werden, und immer weniger (netto 34 %) rechnen mit einem Anstieg der Anleiherenditen, doch der große Unterschied zu früheren 'großen Tiefs' besteht darin, dass 78 % einen Anstieg der Kurzfristzinsen erwarten; der FMS Fed 'Put' des S&P 500 liegt bei 3529 (- 12 % gegenüber dem aktuellen Indexstand)", schrieb der Stratege in einer Kundenmitteilung.

Vorsicht sei deshalb weiter angebracht, so Hartnett.

Das größte Risiko (Tail Risk) stellt die aggressive Haltung der Zentralbanken dar, noch vor der Gefahr einer Rezession, der Inflation und den geopolitischen Risiken.

"Investoren sind stark long in Cash, Rohstoffen, Healthcare (NYSE:XLV), Staples (NYSE:XLP) und sehr short in Tech, Aktien, Europa, EM; die Allokation in Tech-Aktien (NYSE:XLK) ist so niedrig wie seit August 2006 nicht mehr, die Allokation in defensiven Werten liegt dagegen auf dem selben Niveau wie zu Zeiten der Großen Finanzkrise, der Euro-Krise und der COVID-Krise, die Allokation in Aktien ist so niedrig wie seit Mai 2020 nicht mehr", fügte Hartnett hinzu.

Nach den kräftigen Abverkäufen der letzten Wochen arbeitet die Wall Street gerade an einer Stabilisierung: der Dow Jones-Future steht aktuell 1,35 Prozent höher, der S&P 500-Future gewinnt 1,68 Prozent und der Nasdaq 100-Future klettert sogar um 2,07 Prozent.

Lesen Sie auch:

Hinweis: Sie sind auf der Suche nach interessanten Aktien für Ihr Portfolio? Dann ist InvestingPro genau das Richtige für Sie. Neben exklusiven Daten zu einer Vielzahl nationaler und internationaler Aktien können Sie anhand zahlreicher quantitativer Modelle ganz einfach den Fair Value Ihrer Lieblings-Aktien berechnen. Jetzt sieben Tage kostenlos testen.

BofA: Bärenmarktrallye jetzt, aber das ultimative Tief ist wohl noch nicht erreicht
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung