Eilmeldung
0

Dow Jones, S&P 500 & Nasdaq: Abwärtslauf hält an - US-Berichtssaison als Retter in der Not?

Aktien11.10.2018 23:21
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters. Dow Jones, S&P 500 & Nasdaq: Abwärtslauf hält an - US-Berichtssaison als Retter in

Investing.com - Der Tag nach dem Big Short an der Wall Street ist überstanden. Zunächst standen die Zeichen der Zeit auf Erholung. Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq schlossen zügig ihre Gaps, doch dann bröckelten die Gewinne wieder ab und der Ausverkauf setzte sich mit hohem Tempo fort.

Der Dow Jones schloss mit einem Verlust von 2,13 Prozent auf 25.052 Punkten, der marktbreitere S&P 500 mit einem Minus von 2,06 Prozent auf 2.728 Zählern und die Tech-Börse Nasdaq „nur“ mit 1,2 Prozent auf 7.964 Punkten.

Viele sprechen mittlerweile schon von einem echten Crash, aber wenn man mal auf die Performance der US-Aktienmärkte in den letzten knapp 3 Jahren blickt, dann muss man feststellen, dass der S&P 500 am Mittwoch vor der Markteröffnung noch immer 59 Prozent im Plus lag. Insofern kann der gestrige und heutige Ausverkauf auch als gesunde Korrektur betitelt werden, wie das auch US-Finanzminister Steven Mnuchin tat.

Ausgelöst hat die Korrektur, so will ich das jetzt mal nennen, die Furcht der Anleger vor den Auswirkungen des Handelskriegs zwischen den USA und China sowie die steigenden US-Renditen, da die Anleger eine aggressivere Fed erwarten. Diese Angst wurde den Investoren aber heute wieder etwas genommen, als sich die US-Inflation von 2,7 Prozent im August auf 2,2 Prozent im September abkühlte. In die Karten gespielt hat den Bären natürlich auch das Theater in Italien, wo die Regierung auf ihre Defizitpläne beharrt.

Die hohe Risikoaversion und der überraschend starke Anstieg der US-Ölbestände hat auch die Ölpreise am Donnerstag belastet und so verlor der S&P 500 Energy Index 3,09 Prozent an Wert. Der S&P 500 Financials Index rutschte um 2,93 Prozent ab, was auch die Sorgen der Marktteilnehmer über die Auswirkungen von höheren US-Leitzinsen auf das Wirtschaftswachstum widerspiegelt.

Morgen beginnt dann endlich die US-Berichtssaison zum 3. Quartal 2018. Im Fokus dabei stehen JP Morgan (NYSE:JPM) (NYSE:JPM), Citigroup (NYSE:C) (NYSE:C) und Wells Fargo (NYSE:WFC) (NYSE:WFC). Zwar wurden die Umsatz- und Gewinnerwartungen im Vergleich zum Mai und August etwas heruntergeschraubt. Anleger gehen aber immer noch von einem soliden Umsatzwachstum von 7,3 Prozent und einem Gewinnwachstum von 19,2 Prozent aus Unternehmen im S&P 500 aus.

Sollten die morgigen Berichte der drei US-Großbanken enttäuschen, so sollten sich Anleger auf den nächsten Run auf der Unterseite einstellen. Gleiches gilt bei einem gemischten Zahlenwerk, während gute Quartalszahlen die Stimmung ganz schnell ins Positive umschwenken lassen könnte.

Am Ende wird es aber wohl doch an US-Präsident Donald Trump liegen, um die Wogen am Aktienmarkt wieder zu glätten. Nur ein Deal mit China, der nach wie vor doch recht unwahrscheinlich erscheint, zumindest vor den US-Zwischenwahlen im November, dürfte den Bären Steine in den Weg legen und den Bullen wieder Oberwasser verleihen.

Geschrieben von Robert Zach

Dow Jones, S&P 500 & Nasdaq: Abwärtslauf hält an - US-Berichtssaison als Retter in der Not?
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung