Eilmeldung
Investing Pro 0
Cyber Monday Extended SALE: Bis zu 60 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

Europäische Aktienmärkte mit schwachem Start - Inditex dank starkem Quartalsergebnis oben auf

Aktien 14.09.2022 09:46
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.
 
EUR/USD
+0,21%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
UK100
-0,29%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
XAU/USD
+0,47%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
FCHI
-0,12%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
DJI
-1,40%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
DE40
-0,25%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Von Peter Nurse

Investing.com - Die europäischen Aktienmärkte starteten am Mittwoch schwach in den Handelstag und setzten damit den globalen Ausverkauf fort. Zuvor hatten höher als erwartet ausgefallene US-Inflationsdaten Spekulationen geschürt, dass die Fed ihre aggressive geldpolitische Straffung fortsetzen wird.

Bis 9:45 Uhr MEZ notierte der DAX in Deutschland 0,4 % im Minus, der CAC 40 in Frankreich verlor 0,5 % und der britische FTSE 100 wurde 0,8 % schwächer gehandelt.

Europäische Aktien erhielten eine negative Übergabe von der Wall Street. So verlor der Blue Chip Dow Jones Industrial Average über 1.000 Punkte bzw. 4 %. Damit fuhr der US-Index den höchsten Tagesverlust seit über zwei Jahren ein.

Derweil haben die Märkte bereits jetzt eine hohe Wahrscheinlichkeit eingepreist, dass die Fed nächste Woche die Zinsen um weitere 75 Basispunkte anheben wird. Allerdings mehren sich auch die Spekulationen um eine Zinserhöhung von 1 %.

In Europa zeigt sich die Inflationssituation noch akuter, da die Verbraucherpreise in Großbritannien im August um 0,5 % gestiegen sind. Das entspricht einem Anstieg von 9,9 % auf Jahresbasis. Trotz eines leichten Rückgangs gegenüber dem Juli ist es dennoch wahrscheinlich, dass die Bank of England ihren Straffungskurs fortsetzen wird.

Auf Unternehmensseite waren die Papiere von Inditex (BME:ITX) mit einem Plus von fast 5 % auf der Gewinnerseite. Zuvor hatte der Eigentümer großer Modemarken wie Zara einen Anstieg der Umsätze in den ersten beiden Quartalen um 24,5 % gemeldet. Auch der Gewinn fiel wesentlich höher aus als im Vorjahreszeitraum.

Redrow (LON:RDW) war ebenfalls im Plus. Die Aktien des Immobilienentwicklers wurden 1 % höher gehandelt, da das Quartalsergebnis das Niveau vor der Pandemie überschritten hatte.

Dunelm (LON:DNLM) war mit einem kräftigen Plus von 4 % ebenfalls oben auf, nachdem der Möbelhändler trotz steigender Inflation eine „gesunde“ Bruttomarge von 51,2 % gemeldet hatte.

Der Ölpreis zeigte sich dagegen am Mittwoch mit Verlusten, auch im Zuge der starken US-Inflationsdaten. Der Ausblick auf weitere Zinserhöhungen durch die Fed verhalfen derweil dem Dollar zu einem Höhenflug.

Zur Begrenzung der Verluste trug die Veröffentlichung des Monatsberichts der Organisation erdölexportierender Länder bei, in dem die Prognosen für das Wachstum der globalen Ölnachfrage in den Jahren 2022 und 2023 trotz Gegenwinds wie der steigenden Inflation bekräftigt wurden.

Die US-Rohöllagerbestände stiegen letzte Woche nach den neusten Daten vom Dienstag um etwas mehr als 6 Millionen Barrel an. Die offiziellen Daten der Energy Information Administration werden heute veröffentlicht.

Bis 9:45 Uhr MEZ wurde der US-Rohöl-Future 0,7 % niedriger bei 86,69 USD pro Barrel gehandelt, während der Brent-Kontrakt um 0,8 % auf 92,42 USD fiel.

Der an der COMEX-Sparte der New Yorker Handelsbörse NYMEX gehandelte Gold-Future verlor 0,3 % auf 1.712,55 USD je Feinunze, während der EUR/USD um 0,2 % höher bei 0,9992 gehandelt wurde.

Europäische Aktienmärkte mit schwachem Start - Inditex dank starkem Quartalsergebnis oben auf
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung