Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Nasdaq 100: Größte Verlustserie seit 20 Jahren – worauf es jetzt ankommt

Aktien 23.05.2022 16:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Von Laura Sánchez

Investing.com – Die Anleger sind gut gelaunt in die neue Woche gestartet. Während wir den gemischten Tenor der asiatischen Indizes nicht aus den Augen verlieren (Covid-19 lässt China nicht zur Ruhe kommen), scheinen im Westen die Zentralbanken und die unterschiedlichen Rezessionsprognosen im Mittelpunkt zu stehen.

„Die großen US-Aktienindizes haben zum Ende der vergangenen Woche eine Reihe von ‚Meilensteinen‘ erreicht, und zwar nicht gerade positive“, so Link Securities:

  • Der Dow Jones schloss am Freitag die achte Woche in Folge mit einem Minus, was seit 1932 nicht mehr vorgekommen ist.
  • Auch der S&P 500 fiel die siebte Woche in Folge, eine Entwicklung, die es seit März 2001, dem Höhepunkt der „dot.com-Blase“, nicht mehr gegeben hat.
  • Der Nasdaq Composite verzeichnete am Freitag die siebte Woche in Folge ein Minus, ebenfalls zum ersten Mal seit März 2001.

„Nach sieben Wochen ununterbrochenen Rückgangs an den US-Aktienmärkten stehen wir vor dem schlimmsten Einbruch der letzten 20 Jahre, der dazu geführt hat, dass der S&P 500 in den ersten 97 Sitzungen des Jahres 2022 18 Prozent verloren hat. Dies ist der viertschlechteste Start in ein Jahr“, stimmt Javier Molina, Sprecher von eToro in Spanien, zu.

„Wenn wir weiterhin Statistiken wollen, dann ist festzustellen, dass es seit 1928 für denselben Index alle 4 Jahre eine Bärenphase gegeben hat. Der Nasdaq hat seit seinen Höchstständen im November 2021 31 Prozent verloren, und dieser Rückgang ist bereits größer als der während der Covid-19-Krise“, so der Experte weiter.

„All dies hat dazu geführt, dass wir es mit einem überverkauften Markt und einer sehr negativen Stimmung zu tun haben. Die Kapitalflüsse kennzeichnen weiterhin den Trend der Risikoabflüsse, und der Fokus liegt nun auf dem FOMC-Protokoll am kommenden Mittwoch. Sollten mehrere Mitglieder eine Neigung zu höheren Zinserhöhungen als den eingepreisten zeigen, würde dies die Angst vor den Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum und das Risiko einer Rezession verstärken“, so Molina.

„Es ist nicht auszuschließen, dass die wichtigsten US-Indizes nach dieser langen Talfahrt eine Erholung von gewisser Intensität versuchen werden. Dabei könnten sie von den hohen überverkauften Positionen vieler Aktien und der allgemein negativen Stimmung der Anleger profitieren, die in der Vergangenheit fast immer als guter Kontraindikator gewirkt hat“, so Link Securities.

„Wir gehen davon aus, dass eine solche Reaktion an der Wall Street auch die europäischen Aktienmärkte nach oben ziehen würde. Diese haben sich in den letzten Wochen im Allgemeinen etwas besser geschlagen als die amerikanischen“, ergänzen die Experten.

„Wie wir in der vergangenen Woche bereits angedeutet haben, glauben wir jedoch, dass ein solcher Aufschwung eine gute Gelegenheit sein kann, unser Risiko auf das gewünschte Niveau zu bringen. Oder wir haben die Möglichkeit, unsere Portfolios auf defensivere Positionen umzuschichten“, heißt es abschließend.

„Mit Blick auf die kommende Woche bleiben wir bei unserer vorsichtigen Haltung gegenüber den Märkten. Die derzeitige Kombination aus (i) schwachen makroökonomischen Faktoren (niedriges BIP und hohe Inflation), (ii) moderatem EPS-Wachstum und (iii) einem Szenario steigender Zinsen in Europa und den USA bedeutet, dass unsere Strategie auf Vorsicht ausgerichtet ist. Unser Hauptziel bleibt der Schutz des Vermögens und nicht die Erzielung von Rendite. Daher halten wir an der sektoralen Ausrichtung des Aktienmarktes fest. Wir konzentrieren uns auf einige wenige Sektoren, die im gegenwärtigen Umfeld defensiv sind: Rohstoffe (Öl), Infrastruktur und Verteidigung“, erläutert Bankinter.

Nasdaq 100: Größte Verlustserie seit 20 Jahren – worauf es jetzt ankommt
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung