Sei dabei: Jeden Monat kopieren +750.000 Anleger die besten Aktienpicks der Profis!Gratis anmelden

Nasdaq Composite und Nasdaq 100 einfach erklärt - Definition und Erklärung

Veröffentlicht am 13.01.2023, 06:12
© Reuters.
NDX
-
US500
-
DJI
-
MSFT
-
CSCO
-
GOOGL
-
AAPL
-
AMZN
-
COST
-
NVDA
-
CMCSA
-
ASML
-
PEP
-
NQM24
-
AVGO
-
TSLA
-
XLB
-
IXIC
-
IXID
-
TMUS
-
META
-
AZN
-
ASML
-
VIX
-
VXN
-
TQQQ
-
GOOG
-
IXC
-
QYLD
-
QQQM
-

Investing.com - Es gibt wohl kaum eine Branche, die in den letzten Jahren so viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat wie der Technologie- und Wachstumssektor. Unternehmen wie Apple, Amazon oder Tesla haben nicht nur die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten, sondern auch die Weltwirtschaft revolutioniert. Darum ist es für Sie als Aktionär oder Investor unerlässlich, immer auf dem Laufenden zu bleiben und einen umfassenden Überblick über diesen Sektor zu haben. Hier kommt der NASDAQ Composite ins Spiel, der als Aktienindex mehr als 3.000 an der NASDAQ gelistete Unternehmen umfasst und damit den Technologie- und Wachstumssektor repräsentiert. Im Vergleich zu anderen Börsenindizes wie dem Dow Jones und dem S&P 500 bietet der Nasdaq Composite somit einen einzigartigen Einblick in diese so wichtige Branche und ist daher ein unverzichtbares Instrument für jeden, der in diesen Sektor investiert. Doch welche Unternehmen sind in diesem Index vertreten und wie hat sich der Nasdaq Composite in der Vergangenheit entwickelt? In diesem Beitrag werden wir diese und andere Fragen zum Nasdaq Composite beantworten und aufzeigen, warum dieser Index für jeden Investor von Bedeutung ist.

Die Geschichte des Nasdaq Composite

Der Nasdaq Composite wurde erstmals 1971 veröffentlicht und enthielt zunächst nur 100 Aktien. Im Laufe der Jahre wurde die Anzahl der enthaltenen Aktien erhöht und es wurden immer wieder Änderungen an der Zusammensetzung des Index vorgenommen. Der Nasdaq Composite hat viele wichtige Ereignisse und Wirtschaftskrisen überstanden, darunter die Dot-Com-Blase der frühen 2000er Jahre und die Finanzkrise von 2008.

Die 15 wertvollsten Aktien im Nasdaq Composite

Die 15 wertvollsten Aktien im Nasdaq Composite sind:

  • Apple (NASDAQ:AAPL)
  • Microsoft (NASDAQ:MSFT)
  • Alphabet (NASDAQ:GOOGL)
  • Amazon (NASDAQ:AMZN)
  • NVIDIA (NASDAQ:NVDA)
  • Tesla (NASDAQ:TSLA)
  • Meta Platforms (NASDAQ:META)
  • ASML (AS:ASML) Holding (NASDAQ:ASML)
  • PepsiCo (NASDAQ:PEP)
  • Broadcom (NASDAQ:AVGO)
  • AstraZeneca (NASDAQ:AZN)
  • Costco Wholesale (NASDAQ:COST)
  • Cisco Systems (NASDAQ:CSCO)
  • T-Mobile US (NASDAQ:TMUS)
  • Comcast (NASDAQ:CMCSA)

Die Berechnungsmethode des Nasdaq Composite

Der Nasdaq Composite Index bedient sich einer nach Marktkapitalisierung gewichteten Methodik. Der Wert des Index ergibt sich aus der Summe der Marktkapitalisierung der Indexkomponenten auf der Grundlage des aktuellen Kurses der Aktien. Diese Summe wird dann um einen konstanten Indexdivisor bereinigt.

Nasdaq Composite-Auswahlkriterien für Aktien

Um in den Nasdaq Composite aufgenommen zu werden, müssen Aktien bestimmte Kriterien erfüllen. Dazu gehören:

  • Der reguläre Geldkurs der Aktien des Unternehmens muss zum Zeitpunkt der Notierung mindestens 4,00 Dollar betragen. Ein Unternehmen kann sich jedoch auch bei einem Schlusskurs von 3,00 oder 2,00 Dollar für den Index qualifizieren, sofern es andere Anforderungen erfüllt.
  • Das Unternehmen muss in den vorangegangenen drei Jahren einen Gesamtgewinn vor Steuern von mindestens 11 Millionen Dollar erzielt haben, in den vorangegangenen zwei Jahren mindestens 2,2 Millionen Dollar, und kein einziges Jahr in den vorangegangenen drei Jahren darf einen Nettoverlust aufweisen.
  • Das Unternehmen muss in den letzten drei Geschäftsjahren einen kumulierten Cashflow von mindestens 27,5 Millionen Dollar aufweisen, ohne dass in einem dieser drei Jahre ein negativer Cashflow festgestellt wurde. Außerdem muss die durchschnittliche Marktkapitalisierung in den letzten 12 Monaten mindestens 550 Millionen Dollar betragen, und die Umsätze im vorangegangenen Geschäftsjahr müssen mindestens 110 Millionen Dollar betragen.
  • Unternehmen können von den Cashflow-Anforderungen ausgenommen werden, wenn ihre durchschnittliche Marktkapitalisierung in den letzten 12 Monaten mindestens 850 Millionen Dollar betrug und die Umsätze im letzten Geschäftsjahr mindestens 90 Millionen Dollar betrugen.
  • Die Unternehmen müssen zum Zeitpunkt der Börsennotierung mindestens 1.250.000 öffentlich gehandelte Aktien im Umlauf haben

Branchen im Nasdaq Composite

Der Nasdaq Composite ist in viele verschiedene Branchen unterteilt, die die verschiedenen Bereiche des US-amerikanischen Aktienmarkts repräsentieren. Diese Branchen sind:

  • Technologie
  • Verbraucherdienste
  • Konsumgüter
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Industrie
  • Öl und Gas
  • Versorger (NYSE:XLU)
  • Telekommunikation
  • Grundstoffe (NYSE:XLB)

Unterschied zwischen Nasdaq 100 und Nasdaq Composite

Der Nasdaq 100 ist ein weiterer Index, der von der NASDAQ verwaltet wird und der aus den 100 größten und liquidesten Aktien der NASDAQ besteht. Im Gegensatz dazu enthält der Nasdaq Composite über 3.000 Aktien. Der Nasdaq 100 ist also ein Subindex des Nasdaq Composite und bietet einen noch stärkeren Fokus auf die größten und erfolgreichsten Technologie- und Wachstumsunternehmen.

Das Volatilitätsindex des Nasdaq 100

Der Nasdaq 100 hat einen eigenen Volatilitätsindex, genannt "CBOE Nasdaq-100 Volatility Index" (VXN). Er wird ähnlich berechnet wie der VIX für den S&P 500, jedoch basierend auf den Optionen des Nasdaq 100 Index statt des S&P 500. Der VXN wird von der CBOE (Chicago Board Options Exchange) berechnet und veröffentlicht.

Der VXN zeigt die erwartete Volatilität im Nasdaq 100 Index an. Er ist ein "Schlüsselindikator" für die Volatilität und die Stimmung der Anleger in Bezug auf die Aktien im Nasdaq 100. Ein höherer VXN-Wert deutet darauf hin, dass die Investoren eine höhere Volatilität im Nasdaq 100 erwarten, während ein niedriger VXN-Wert auf eine geringere erwartete Volatilität hinweist.

Ähnlich wie der VIX, der die Volatilität des S&P 500 misst, ist der VXN ein hilfreiches Tool für die Risikobewertung und die Portfolio-Allokation. Händler und Anleger können den VXN verwenden, um ihre Positionen im Nasdaq 100 zu überwachen und ggf. anzupassen.

Risiken für Technologieaktien bei steigenden Zinsen

Ein wichtiger Faktor, der die Wertentwicklung von Technologieaktien beeinflussen kann, sind die Zinssätze. Wenn die Federal Reserve die Zinssätze anhebt, kann dies zu einem Wertverlust bei Technologieaktien führen. Der Grund hierfür ist, dass Technologieunternehmen in der Regel ein höheres Wachstumspotenzial besitzen als andere Unternehmen aus der Old Economy, aber eben auch ein höheres Risiko. Wenn die Leitzinsen steigen, werden sicherere Anlagemöglichkeiten wie Anleihen attraktiver, was Anleger veranlassen kann, ihr Geld aus Technologieaktien abzuziehen und lieber in sichere Staatsanleihen zu investieren.

Hier spielt vor allem der risikolose bzw. risikofreie Zinssatz (Risk Free Rate) eine wichtige Rolle. Der risikolose Zins ist der Zins, den Anleger für sichere Anlageoptionen wie Staatsanleihen erhalten. Wenn der risikolose Zins steigt, werden sicherere Anlageoptionen wie Anleihen attraktiver und Anleger können dazu tendieren, ihr Geld von riskanteren Anlagen wie Technologieaktien abziehen.

Zudem sind künftige Unternehmensgewinne von Technologieunternehmen in der Regel weniger wert, wenn die Zinsen steigen, weil ein höherer Zinssatz die Discount-Rate erhöht, die zur Schätzung des Werts zukünftiger Gewinne verwendet wird.

Die Discount-Rate ist der Prozentsatz, mit dem zukünftige Gewinne abgezinst werden, um sie auf den heutigen Wert zu bringen. Je höher die Discount-Rate ist, desto geringer ist der Wert zukünftiger Gewinne. Daher, wenn die Zinsen steigen, die Discount-Rate auch steigt und zukünftige Gewinne werden weniger wert.

ETFs zum Kauf des Nasdaq Composite oder des Nasdaq 100

Ein ETF (Exchange Traded Fund) ist ein Finanzinstrument, mit dem Anleger eine große Anzahl von Aktien oder anderen Vermögenswerten auf einmal kaufen können. Einige ETFs sind speziell darauf ausgelegt, den Nasdaq Composite oder den Nasdaq 100 abzubilden. Hier sind drei Beispiele für Nasdaq Composite bzw. Nasdaq 100 ETFs:

  • Invesco QQQ ETF (NASDAQ:QQQM) (QQQM)
  • ProShares UltraPro QQQ (NASDAQ:TQQQ) (TQQQ)
  • Global X NASDAQ 100 Covered Call ETF (NASDAQ:QYLD) (QYLD)

Der Nasdaq Composite ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit des Technologie- und Wachstumssektors in den USA und bildet die Performance von über 3.000 börsennotierten Unternehmen ab, die an der NASDAQ gelistet sind. Durch den Kauf von ETFs, die den Nasdaq Composite abbilden, können Investoren eine breit diversifizierte Anlagestrategie verfolgen und von der Performance des Tech-Index profitieren.

Zu beachten ist jedoch, dass die Wertentwicklung des Nasdaq Composite in erster Linie von der Performance der Technologie- und Wachstumsunternehmen abhängt und dass diese Aktien im Allgemeinen ein höheres Risiko aufweisen als andere Titel. Darüber hinaus können sich auch Zinstrends auf die Performance von Technologiewerten auswirken, was Anleger bei ihrer Anlagestrategie berücksichtigen sollten.

von Robert Zach

Hinweis: Die Realtimeliste aller US-Aktienindizes mit aktuellen Kursen, Performance und vielen weiteren relevanten Informationen finden Sie hier.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.