🔥 Krall dir heiße Aktien mit unserer InvestingPro KI! Bis zu 50% sparen, los geht's!JETZT ZUGREIFEN

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Europawahl belastet Dax

Veröffentlicht am 10.06.2024, 09:59
Aktualisiert 10.06.2024, 10:00
DE40
-
STOXX50
-
ADSGN
-
RWEG
-
NDXG
-
MDAXI
-
S92G
-
COKG
-
P911_p
-

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax ist am Montag schwach in die Handelswoche gestartet. Belastet von politischer Unsicherheit, die von der Europawahl ausgeht, verlor der Leitindex gegen Ende der ersten Handelsstunde 0,70 Prozent auf 18 428,09 Punkte. Damit orientierte sich der Dax in Richtung unteres Ende der Spanne der vergangenen Wochen. Dem bisherigen Juni-Tief von 18 365 Zählern kam der Leitindex in den Auftaktminuten nahe.

Der MDax mit den mittelgroßen Werten fiel zuletzt um 0,55 Prozent auf 26 714,59 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone sank um 1,1 Prozent, weil vor allem in Frankreich die Verunsicherung groß wurde. Dort will Präsident Emmanuel Macron mit der Neuwahl der Nationalversammlung klare politische Verhältnisse schaffen.

Bei der Europawahl hatten rechte Parteien in mehreren Ländern große Erfolge erzielt. "Der Rechtsruck in Europa bringt politische Unsicherheit zurück auf das Börsenparkett", sagte am Morgen der Marktanalyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets (LON:CMCX). Macron hofft wohl mit der Neuwahl, seine Mehrheit in der Parlamentskammer auszubauen. "Doch diese Mehrheit zu erreichen, dürfte nicht einfach werden, denn Macrons Partei wirkt geschwächt", schrieb am Morgen JPMorgan-Experte Raphael Brun-Aguerre.

Am deutschen Aktienmarkt litten am Montag die Kurse im Energiesektor unter der politischen Unsicherheit, denn in Deutschland sorgte das schlechte Abschneiden der Ampel-Koalition für Aufsehen. Die Grünen als Förderer der deutschen Energiewende haben bei der Europawahl am Sonntag deutlich Federn lassen müssen.

Für die Papiere des Windkraft-Anlagenbauers Nordex (ETR:NDXG) ging es um 2,1 Prozent bergab. Auch beim Dax-Konzern RWE (ETR:RWEG) und dem Solar-Spezialisten SMA Solar (ETR:S92G) wurden die Belastungen mit Abgaben von 1,4 respektive 1,8 Prozent ersichtlich.

Unternehmensseitig war das Geschehen am Montagmorgen dünn. Eine Kaufempfehlung der Deutschen Bank (ETR:DBKGn) gab den Papieren von Cancom (F:COKG) einen kräftigen Schub nach oben - um 6,5 Prozent. Mit einem Kursziel von 42 Euro sieht Analyst Lars Vom-Cleff noch mehr als 30 Prozent Kurspotenzial. Der Kurs näherte sich dem jüngsten Zwölfmonatshoch bei fast 33 Euro.

Die Aktien der Porsche AG (ETR:P911_p) wurden nach der Hauptversammlung vom vergangenen Freitag ex Dividende gehandelt. Anleger müssen in der Kursbildung die Auszahlung von 2,31 Euro berücksichtigen und den damit verbundenen, optischen Abschlag.

Bei den Aktien von Adidas (ETR:ADSGN) herrschte mit einem Minus von einem halben Prozent am Montag noch keine Vorfreude auf die Fußball-Europameisterschaft, die am Freitag beginnt. Laut Expertin Victoria Hasler vom Vermögensverwalter Hargreaves Lansdown könnte es dem Sportartikelhersteller zugutekommen, dass er neben der gastgebenden deutschen Nationalmannschaft mit Spanien und Italien drei der größten Fußball-Nationen ausrüstet.


In eigener Sache: Bereit für eine Revolution in Ihrer Aktienauswahl? Schluss mit mühsamer Recherche und unsicheren Entscheidungen! Tauchen Sie ein in die Welt von ProPicks - unserem KI-gestützten Tool, das für Sie über 100 Top-Aktien jeden Monat auswählt. Seit 2013 haben unsere Picks den S&P um über 1.300 % outperformt. Verpassen Sie also nicht Ihre Chance, ein Teil des exklusiven ProPicks-Nutzerkreises zu werden und den Markt zu schlagen. Nutzen Sie jetzt unseren exklusiven Rabatt: Geben Sie bei Ihrer Bestellung den Code "PROTRADER" ein und sichern Sie sich zusätzlich 10 % Rabatt auf Jahres- und Zweijahresabos von Pro und Pro+. Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.