😎 Sommerzeit, Hammer-Deals! Bei InvestingPro winken jetzt bis zu 50% Rabatt auf KI-Aktien-TippsJETZT ZUGREIFEN

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Stabilisierung vor der Osterpause

Veröffentlicht am 14.04.2022, 18:00
© Reuters.
EUR/USD
-
NDX
-
UK100
-
FCHI
-
DJI
-
DE40
-
STOXX50
-
BAC
-
LHAG
-
AIR
-
FRAG
-
MTXGn
-
FGBL
-
MDAXI
-
SDAXI
-
SIXG
-
GREX
-
WIZZ
-
JETS
-
DHER
-
AG1G
-

FRANKFURT (dpa-AFX) - Zum Ende einer verkürzten Handelswoche hat sich der Dax am Gründonnerstag mit leichten Gewinnen in die Osterpause verabschiedet. Der deutsche Leitindex stieg um 0,62 Prozent auf 14 163,85 Punkte. Damit konnte er einen Wochenverlust von zeitweise fast drei Prozent auf unter ein Prozent eindämmen. Der MDax kletterte um 0,87 Prozent auf 30 669,35 Punkte.

"Eine Osterüberraschung seitens der Europäischen Zentralbank (EZB) blieb aus", schrieb Analyst Christian Reicherter von der DZ Bank. Die Notenbanker blieben bei ihrer abwartenden Haltung, während in den USA die Zinswende längst läuft. Gleichwohl müssten sich die Anleger in den kommenden Monaten auch hier schrittweise von den geldpolitischen Impulsen verabschieden, so der Experte.

Kursgewinne gab es auch bei anderen wichtigen europäischen Indizes: Der EuroStoxx 50 stieg um 0,6 Prozent auf knapp 3849 Punkte. Der Cac 40 in Paris legte um 0,7 Prozent zu und der FTSE 100 gewann 0,5 Prozent. In New York konnte der Leitindex Dow Jones Industrial eine weitere Erholung zum europäischen Handelsende nur noch mit Mühe verteidigen. Die Technologiewerte an der Nasdaq legten bereits wieder den Rückwärtsgang ein.

Europaweit deutlich erholt zeigten sich insbesondere Aktien aus dem Bereich Tourismus und Freizeit . Im Dax gehörten Papiere von Airbus (EPA:AIR) und des Triebwerkherstellers MTU (ETR:MTXGn) zu den besten Werten. Im MDax waren die Anteilscheine des Autovermieters Sixt (ETR:SIXG), des Flughafenbetreibers Fraport (ETR:FRAG) und der Lufthansa (ETR:LHAG) besonders gefragt. Fluggesellschaften (NYSE:JETS) profitierten von positiven Signalen des Billigfliegers Wizz Air (LON:WIZZ) für das erste Quartal.

Erneut deutlich abwärts ging es im Dax indes für die Papiere von Delivery Hero (ETR:DHER), bei denen die Anleger 2022 inzwischen einen Verlust von 63 Prozent hinnehmen müssen. Analyst Adrien de Saint Hilaire von der Bank of America (NYSE:BAC) (BofA) äußerte sich skeptisch zu Essenslieferanten. Er begründete dies mit einer immer trüberen Verbraucherstimmung und angespannten Bilanzen. Gerade bei Delivery Hero signalisierte er weiteres Rückschlagrisiko.

Auch VW-Aktien gaben trotz hoher Konzerngewinne nach. Im ersten Quartal halfen den Wolfsburgern Sondereffekte aus Rohstoffsicherungsgeschäften. Problematisch bleibt nach wie vor der Verkauf von Fahrzeugen, der wegen fehlender Halbleiter stockt. Zudem betonte das Management die Unsicherheiten rund um den Krieg in der Ukraine.

Bei Auto1 (ETR:AG1G) aus dem SDax zeichnet sich dagegen nach langer Durststrecke für die Anleger Besserung ab. Die Papiere des Online-Autohändlers versuchen mit zweistelligem Kursgewinn eine Bodenbildung, nachdem sie sich im Jahresverlauf zwischenzeitlich mehr als halbiert hatten.

Der Eurokurs fiel angesichts der abwartenden Haltung der EZB mit 1,0757 US-Dollar auf den tiefsten Stand seit fast zwei Jahren, bevor er sich zuletzt wieder knapp über 1,08 Dollar stabilisierte. Die Notenbank hatte den Referenzkurs noch auf 1,0878 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite weiter von 0,72 Prozent am Vortag auf 0,68 Prozent.

Der Rentenindex Rex stieg um 0,17 Prozent auf 136,85 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,4 Prozent nach auf 154,89 Punkte.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.