Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Jetzt alle NVDA ProTips zur Risiko- oder Renditeeinschätzung ansehen 40 % RABATT sichern

US-Bankenkollaps droht auf Europa überzuschwappen

Veröffentlicht am 05.05.2023 12:07
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
FCHI
+0,70%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
DE40
+0,28%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
ES35
-0,08%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
ZION
-1,56%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
FHN
+0,11%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
AED/BHD
0,00%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Von Laura Sanchez

Investing.com – Die europäischen Märkte verzeichnen am Freitag Gewinne – DAX, Ibex 35, CAC 40 … – in einer Woche, in der die Fed und EZB die Zinsen weiter erhöht haben.

Es wird sich zeigen, ob die Anleger am europäischen Aktienmarkt ruhig bleiben, nachdem die Wall Street am Donnerstag Verluste zu verbuchen hatte.

Die Unsicherheit im regionalen US-Bankensektor hält mit starken Rückgängen an. "Gestern verlor der Sektor 6 Prozent, und in diesem Jahr hat er bisher 38 Prozent abgegeben", sagte Renta 4 (BME:RTA4).

Erneut stürzten die Aktien mehrerer Banken ab, wie z.B. PacWest (NASDAQ:PACW) (-51 Prozent) und Western Alliance (NYSE:WAL) (-38 Prozent), die Marktberichten zufolge nach strategischen Optionen suchen, die den teilweisen oder vollständigen Verkauf ihrer Geschäfte beinhalten würden. Auch andere Titel wie First Horizon (NYSE:FHN) (-33 Prozent) und Zions Bancorp (NASDAQ:ZION) (-12 Prozent) standen unter Druck.

"Die Anleger sind sehr nervös, und die Tatsache, dass die Silicon Valley Bank (OTC:SIVBQ) innerhalb von 36 Stunden 75 Prozent seiner Einlagen verloren hat, beunruhigt sie. Keine Bank der Welt kann das wirklich verkraften", warnt KBW-CEO Tom Michaud im Gespräch mit CNBC.

"Ein Vorschlag zur Rekapitalisierung des Einlagensicherungsfonds nach den jüngsten Abflüssen (19,2 Milliarden Dollar Kosten für die Deckung der nicht versicherten Einlagen von Sillicon Valley und Signature Bank (OTC:SBNY)) wird nächste Woche vorgelegt. Dieser Betrag könnte die großen Banken treffen, während mögliche Änderungen der Versicherungssummen (250.000 Dollar) in Betracht gezogen werden", erklärte Renta 4.

"Die unterschiedlichen SERIX-Daten deuten darauf hin, dass sich die Anleger vor allem die Frage stellen, ob die Rettungsaktion der First Republic das Ende einer schwierigen Ära für die US-Banken oder der Beginn eines problematischen Kapitels für ihre europäischen Pendants ist", warnt Michael Hall, Leiter des Vertriebs bei Spectrum Markets.

US-Bankenkollaps droht auf Europa überzuschwappen
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Hannibal Lecter
Hannibal Lecter 05.05.2023 23:49
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
das wäre wie Weihnachten für short und die EZB muss ja auch noch einige Zinsschritte mehr machen,wie du ie Fed...also Sommertief in Anmarsch...
Larsen Dee
Larsen Dee 05.05.2023 16:42
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wenn man bedenkt, dass unser Fiat-Geldsystem lediglich auf Vertrauen basiert, bedarf es einiges an Überzeugungskraft der führenden Spieler.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung