Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Investieren wie Warren Buffett: Aktien, die +174,3% besser performen als der S&P 500! 40% sparen!

Aufstieg in den SDAX: Die Aktiengesellschaft Borussia Dortmund!

Von Philip HopfAktienmärkte25.07.2023 15:50
de.investing.com/analysis/aufstieg-in-den-sdax-die-aktiengesellschaft-borussia-dortmund-200484023
Aufstieg in den SDAX: Die Aktiengesellschaft Borussia Dortmund!
Von Philip Hopf   |  25.07.2023 15:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
SOWGn
+0,00%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
MDAXI
+0,45%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
SDAXI
+0,23%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
BVB
+1,04%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
VTSCn
+0,27%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Borussia Dortmund (F:BVB) ist in Deutschland als Fußballverein und Kapitalgesellschaft ein Unikat. Vor fast zwei Jahrzehnten wurde die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA gegründet, welche als erstes Kapitalgesellschaftsmodell eines Fußballvereins in Deutschland gilt. Der Clou: Der Verein selbst bleibt als organisatorische Einheit bestehen und behält seine ideelle Struktur bei. Die Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) hingegen kümmert sich um die lukrativen Bereiche wie die Lizenzspielerabteilung und ermöglicht so einen profitablen wirtschaftlichen Betrieb.

Borussia Dortmunds Aufstieg in den SDAX markiert einen neuen Meilenstein in der Vereinsgeschichte. Wir werfen einen Blick auf die einzigartige Wirtschaftsstrategie, die diesen Aufstieg ermöglichte.
Borussia Dortmunds Aufstieg in den SDAX markiert einen neuen Meilenstein in der Vereinsgeschichte. Wir werfen einen Blick auf die einzigartige Wirtschaftsstrategie, die diesen Aufstieg ermöglichte.

Am 31. Oktober 2000 wurde die Borussia Dortmund Aktie erstmals an der Frankfurter Börse gehandelt. Durch die Erstemission der Aktie konnte der Verein damals 130 Millionen Euro einnehmen. Der BVB hat seit der Einführung des Aktienmodells finanzielle Höhen und Tiefen durchlebt. Besonders kritisch war die Situation Ende 2007, als die Aktie nur noch schlanke 90 Cent wert war. Die damaligen Geschäftsführer Gerd Niebaum und Michael Meier hatten einen Schuldenberg von 118 Millionen Euro angehäuft. Doch mit einer klugen Geschäftspolitik und sportlichem Erfolg, insbesondere unter Trainer Jürgen Klopp, hat sich der Verein erholt. Mittlerweile ist der BVB schuldenfrei und verzeichnete im Geschäftsjahr 2021/22 einen Umsatz von knapp 420 Millionen Euro.

Ein rentables Konzept?

Borussia Dortmund ist nicht nur einer der bekanntesten Fußballvereine in Deutschland, sondern auch eine der wenigen Mannschaften in der Bundesliga, die als Aktiengesellschaften geführt werden. Aber ist dieses Konzept wirklich rentabel? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir das Geschäftsmodell des BVB genauer betrachten. Zunächst ist es dabei wichtig zu verstehen, dass der Verein Einnahmen aus mehreren Quellen generiert. Zu den Hauptquellen gehören unter anderem die Spieltageinnahmen. Diese beinhalten die Ticketverkäufe für Heimspiele im Signal Iduna Park, einem der größten Stadien in Europa mit einer Kapazität von mehr als 80 000 Plätzen. Darüber hinaus profitiert der Verein von den Einnahmen aus der Champions League und anderen internationalen Wettbewerben, Sponsoring oder auch von den Medienrechten. Doch es ist der Transfermarkt, der als entscheidendes Element in der Einnahme- und Ausgabendynamik des Clubs angesehen wird.

Der BVB hat sich einen Ruf als Verein erarbeitet, der junge Talente entwickelt und sie dann zu höheren Preisen an größere Clubs verkauft. Der Transfer von Jude Bellingham ist das jüngste Beispiel, aber auch andere Spieler wie Mats Hummels, İlkay Gündoğan, Pierre-Emerick Aubameyang und Christian Pulisic haben dem Club bedeutende Einnahmen gebracht. Allerdings wird das erwirtschaftete Geld in der Regel reinvestiert, um neue Spieler zu verpflichten und das Team zu stärken.

Transfergerüchte um Borussia Dortmund sind derzeit an der Tagesordnung. Wird Jadon Sancho zurückkehren? Oder kommt sogar İlkay Gündoğan? Zum ersten Mal überschritt Borussia Dortmund dabei die Marke von 100 Millionen Euro an Transfererlösen vor der Saison 2016/17, als unter anderem Hendrik Mkhitaryan für satte 42 Millionen Euro, Mats Hummels für 35 Millionen Euro und İlkay Gündoğan für 27 Millionen Euro den Verein verließen. Der damalige Sportdirektor Michael Zorc verpflichtete im Sommer 2016 obendrein Ousmane Dembélé für 35 Millionen Euro, dessen Wert sich massiv steigerte und der später für eine Rekordablösesumme des Clubs von 110 Millionen Euro wechselte.

Die jüngste Geschichte zeigt, dass der BVB immer wieder in der Lage war, Top-Talente zu finden und mit erheblichem Gewinn zu verkaufen. Doch gerade im Bereich der Ablösesummen zwischen 20 und 30 Millionen gab es oft Fehleinschätzungen. Obwohl der Club in den vergangenen Jahren zwei Pokalsiege feierte (2017 und 2021), konnte er seit 2012 keinen Meistertitel mehr erringen.

Rückkehr in den SDAX

Erfreulicherweise hat die Aktie von Borussia Dortmund kürzlich einen weiteren Erfolg feiern dürfen. Mit dem Ausscheiden der Software AG (ETR:SOWGn) aus dem MDAX und dem Nachrücken durch Vitesco (ETR:VTSCn), hat die BVB-Aktie ihren Platz im Nebenwerte-Index SDAX zurückerobert. Das bringt die Aktie erneut stärker in den Fokus und könnte ihr zukünftig einen weiteren Schub geben. Das einzigartige Geschäftsmodell von Borussia Dortmund, gekoppelt mit der Rückkehr in den SDAX, stellt entsprechend eine Erfolgsgeschichte dar, die im deutschen Fußball ihresgleichen sucht.

Blickt man in die Zukunft, so stehen dem BVB weiterhin Herausforderungen bevor. Der Verein wird fortan innovative Wege finden müssen, um seine finanzielle Stabilität zu sichern, während er gleichzeitig versucht, auf dem Spielfeld erfolgreich zu sein. Borussia Dortmund wird seine finanzielle und sportliche Strategie ständig anpassen müssen, um sowohl auf dem Transfermarkt als auch in den nationalen und internationalen Wettbewerben wettbewerbsfähig zu bleiben. Dabei wird es entscheidend sein, dass der Klub seine Fußballseele bewahrt und weiterhin die Werte und Traditionen hochhält, die ihn zu einem der beliebtesten Vereine in Deutschland gemacht haben.

HKCM: Unsere Analyse. Ihr Handelserfolg.
HKCM: Unsere Analyse. Ihr Handelserfolg.

Für mehr aktuelle Inhalte, Prognosen und Einblicke klicken Sie bitte hier!

Aufstieg in den SDAX: Die Aktiengesellschaft Borussia Dortmund!
 

Verwandte Beiträge

Aufstieg in den SDAX: Die Aktiengesellschaft Borussia Dortmund!

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung