🔥 Krall dir heiße Aktien mit unserer InvestingPro KI! Bis zu 50% sparen, los geht's!JETZT ZUGREIFEN

Berkshire Hathaway: Warren Buffett baut sein Portfolio um

Veröffentlicht am 20.02.2023, 06:43
CVX
-
BAC
-
AAPL
-
ATVI
-
KR
-
AXP
-
BK
-
BRKa
-
XLF
-
ALLY
-
USB_pa
-
PARAA
-

Dieser Artikel erschien zuerst auf GoldGeldWelt

Warren Buffett hat im vierten Quartal mehr Aktien verkauft als gekauft. Der Anteil von Apple (NASDAQ:AAPL) am Portfolio stieg auf 40 %, von Banktiteln und dem Chiphersteller TSCM trennte sich Berkshire Hathaway (NYSE:BRKa) dagegen.

Wie unter anderem das Wall Street Journal berichtet, stockte Berkshire Hathaway gemäß der 13F Daten der SEC seinen Anteil an Apple (WKN: 865985, ISIN: US0378331005) deutlich auf. Der Anteil am Portfolio liegt nun bei rund 40 % des Gesamtportfolios.

Aufstockung bei Apple, Louisiana Pacific und Paramount

Zugekauft wurde auch bei dem Baumaterialhersteller Louisiana-Pacific (WKN: 861032, ISIN: US5463471053), dessen Anteil am Gesamtportfolio mit 0,1 % allerdings überschaubar bleibt. Aufgestockt wurde auch der Anteil an der Mediengruppe Paramount Global (NASDAQ:PARAA) (WKN: A2PUZ3, ISIN: US92556H2067), deren Aktienkurs nach der Bekanntgabe um rund 10 % zulegte. Auf die Aktie entfallen 0,7 % des Berkshire Hathaway Portfolios.

Bei gleich acht Unternehmen reduzierte die Investmentgesellschaft der Börsenlegende jedoch ihr Engagement. So wurden 51,8 Millionen Aktien des Chipherstellers Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSCM, WKN: 909800, ISIN: US8740391003) verkauft. Dies entspricht rund 86 % des Bestands.

TSCM Anteil um 86 % reduziert: Kehrtwende überrascht Analysten

Der Verkauf der TSCM Aktie hat viele Analysten überrascht. Erst im dritten Quartal hatte Berkshire Hathaway den Kauf eines größeren Anteils bekannt gegeben. Buffett ist eigentlich bekannt für langfristige Engagements. Dass nun eine solche Kehrtwende erfolgt, verunsichert viele Anleger.

Toni Huang, Vice President bei Taishin Securities Investment Advisory sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg: „Es ist überraschend, dass Berkshire seine Beteiligung in nur einem Quartal so stark reduziert hat, was sich von ihrer bisherigen Praxis der langfristigen Investments und weiteren Aufstockung von Aktien unterscheidet“.

Die TSCM Aktie gab in der Folge deutlich nach. Notierte das Papier vor dem Bekanntwerden der Pflichtmitteilung noch bei rund 91 EUR (Stuttgarter Handel), rutschte es auf bis zu 84,30 EUR ab. Als der Einstieg Berkshire Hathaways im dritten Quartal im November bekannt wurde (die Zahlen müssen innerhalb von 45 Tagen nach Ende eines Quartals bei der SEC gemeldet werden), hatte die Aktie deutlich von ca. 60 EUR auf rund 80 EUR zugelegt.

Rückzug aus Finanztiteln

Auffällig, aber nicht gänzlich neu ist der Rückzug aus Finanztiteln. Reduziert wurden die Anteile an U.S. Bancorp (NYSE:USB_pa) (WKN: 917523, ISIN: US9029733048), Bank of New York Mellon (NYSE:BK) (WKN: A0MVKA, ISIN: US0640581007) und Ally Financial (NYSE:ALLY) (WKN: A1W2MF, ISIN: US02005N1000).

Im vergangenen Jahr hatte Buffett seine Beteiligung an U.S. Bancorp bereits deutlich heruntergefahren. Finanztitel (NYSE:XLF) machen jedoch weiterhin einen wesentlichen Teil des Portfolios aus. Auf Platz zwei liegt die Bank of America (NYSE:BAC) (WKN: 858388 , ISIN: US0605051046) mit 10,7 % Anteil, auf Platz vier American Express (NYSE:AXP) (WKN: 850226 , ISIN: US0258161092) mit 8,0 %, auf Platz acht Moody´s (WKN: 915246, ISIN: US6153691059) mit 2,2 %.

Reduziert wurden auch die Engagements beim Videospielhersteller Activision-Blizzard (WKN: A0Q4K4, ISIN: US00507V1098), beim Ölkonzern Chevron (NYSE:CVX) (WKN: 852552, ISIN: US1667641005), dem Gesundheitsunternehmen McKesson (WKN: 893953, ISIN: US58155Q1031) und der Lebensmittelkette Kroger (NYSE:KR) (WKN: 851544, ISIN: US5010441013). Chevron bleibt mit einem Anteil von 8,2 % eines der Portfolioschwergewichte. Der Anteil von Activision Blizzard (NASDAQ:ATVI) beträgt 1,2 %.

Neue Positionen hat Berkshire im vierten Quartal nicht eröffnet.

Das Unternehmen wird im weiteren Verlauf des Monats Informationen unter anderem zur Performance im abgelaufenen Jahr berichten. Die in dieser Woche erschienenen Meldungen basieren ausschließlich auf den Pflichtangaben gegenüber der Börsenaufsicht. Die Daten beziehen sich auf den 31.12.2022 und entsprechen im Detail nicht zwingend der tatsächlichen, aktuellen Zusammensetzung des Portfolios. Über Aktivitäten im ersten Quartal muss die Holding erst im Mai berichten.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.