📖 Dein Q2-Guide: ProPicks KI zeigt dir die Aktien, die nach den Earnings abheben!Sofort informieren

BioNTech kauft das britische KI-Start-up InstaDeep für 562 Mio. Pfund

Veröffentlicht am 11.01.2023, 12:35
Aktualisiert 12.10.2023, 15:37
SASY
-
PFE
-
BMY
-
BNTX
-

Firmensitz BioNTech

BioNTech (NASDAQ:BNTX) will InstaDeep, ein britisches Start-up im Bereich künstliche Intelligenz, für 562 Millionen Pfund kaufen. Damit expandiert das deutsche Unternehmen über den Covid-19-Impfstoff hinaus.

Das Biotech-Unternehmen will das maschinelle Lernen nutzen, um den Prozess der Medikamentenentwicklung zu verbessern und personalisierte Behandlungen zu entwickeln, die auf die Krebserkrankung eines Patienten zugeschnitten sind.

Der Deal folgt auf eine mehrjährige Zusammenarbeit mit dem Londoner Unternehmen InstaDeep, das ein Frühwarnsystem zur Vorhersage zukünftiger Varianten des Sars CoV-2-Virus entwickelt hat. BioNTech beteiligte sich im vergangenen Jahr an einer 100-Millionen-Pfund-Finanzierungsrunde von InstaDeep.

Uğur Şahin, Geschäftsführer von BioNTech, sagte, dass sich der deutsche Pharmakonzern seit seiner Gründung darauf konzentriert, "computergestützte Lösungen" zu nutzen, um personalisierte Medikamente zu entwickeln, die sich die Kraft des Immunsystems zunutze machen, sogenannte Immuntherapien.

"Die Übernahme von InstaDeep ermöglicht es uns, die sich schnell entwickelnden KI-Fähigkeiten der digitalen Welt in unsere Technologien, Forschung, Medikamentenentwicklung, Herstellung und Einsatzprozesse einzubinden", sagte er. "Unser Ziel ist es, BioNTech zu einem Technologieunternehmen zu machen, in dem KI nahtlos in alle Aspekte unserer Arbeit integriert ist."

Pharmaunternehmen sind zunehmend daran interessiert, wie künstliche Intelligenz den mühsamen und kostspieligen Prozess der Entdeckung neuer Medikamente beschleunigen kann. Sanofi (EPA:SASY) und Bristol Myers Squibb (NYSE:BMY) gehören zu den Unternehmen, die Partnerschaften mit KI-fokussierten Start-ups eingegangen sind, aber eine Übernahme ist ungewöhnlich.

BioNTech reinvestiert den größten Teil der Einnahmen aus seinem Bestseller Covid, der gemeinsam mit Pfizer (NYSE:PFE) entwickelt wurde, um seine ursprüngliche Mission zu verfolgen, die Behandlung von Krebs zu verändern. Bisher hat das Unternehmen nur kleine Akquisitionen im Wert von weniger als 100 Mio. € getätigt. Am Ende des dritten Quartals verfügte BioNTech über 13,4 Milliarden Euro an Barmitteln und Barmitteläquivalenten.

Der deutsche Arzneimittelhersteller wird für den Erwerb der restlichen InstaDeep-Anteile rund 362 Mio. £ in bar und in Aktien zahlen. Die InstaDeep-Aktionäre haben Anspruch auf erfolgsabhängige Meilensteinzahlungen in Höhe von bis zu 200 Mio. £.

InstaDeep wurde 2014 gegründet, um Produkte der künstlichen Intelligenz für Unternehmen zu entwickeln. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in London, unterhält aber auch Büros in Paris, Tunis, Lagos, Dubai und Kapstadt und beschäftigt 240 Mitarbeiter/innen.

Das KI-Unternehmen hat BioNTech bereits dabei geholfen, seinen Algorithmus zu verbessern, um die Teile eines Tumors auszuwählen, die für die effektivste Therapie in Frage kommen. Karim Beguir, Geschäftsführer und Mitbegründer von InstaDeep, sagte, das Unternehmen teile mit BioNTech die gleiche "Kultur der Deep-Tech-Innovation und den Fokus auf positive Auswirkungen auf den Menschen".

"Gemeinsam wollen wir ein weltweit führendes Unternehmen aufbauen, das biopharmazeutische Forschung und künstliche Intelligenz (KI) mit dem Ziel verbindet, Immuntherapien der nächsten Generation zu entwickeln, die die medizinische Versorgung verbessern und so zur Bekämpfung von Krebs und anderen Krankheiten beitragen", fügte er hinzu.

Die Vereinbarung kommt eine Woche nach der Unterzeichnung eines Abkommens zwischen BioNTech und der britischen Regierung, in dem sich das Unternehmen verpflichtet, bis zu 10.000 Patienten in klinische Studien für sogenannte Krebsimpfstoffe einzuschreiben, die dem Immunsystem des Patienten beibringen sollen, wie es Tumore bekämpfen kann.

---------------------------------------------------------------

Dieser Artikel erschien zuerst auf Aktien.news

Aktien.news ist ein Service der Dot.news Finanzmedien Ltd. Bitte beachten Sie folgende Hinweise und Pflichtmitteilungen gemäß §86 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) sowie gemäß Finanzanlageverordnung (FinAnV): Dies ist eine werbliche Anzeige und stellt in keinem Fall eine Aufforderung zum Kauf der behandelten Wertpapiere dar!

Hinweis zu bestehenden Interessenkonflikten:
Der Ersteller dieser Publikation sowie mit ihm verbundene Personen halten möglicherweise Aktien an den präsentierten Gesellschaften. Außerdem erfolgen für die Erstellung dieser Empfehlung möglicherweise finanzielle Zuwendungen an den Herausgeber und die Redakteure. Der Herausgeber und mit ihm verbundene Personen stellen ausdrücklich klar, dass sie beabsichtigen, im Rahmen und zu jedem Zeitpunkt der Empfehlung, Kauf- und Verkaufsaufträge in der entsprechenden Aktie auszuführen.

Für den vollen Disclaimer besuchen Sie bitte www.aktien.news/disclaimer.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.