Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Dow Jones: Die Volatilität ist zurück – Korrektur oder Santa Claus-Rallye?

Von finanzmarktweltMarktüberblick05.12.2021 10:38
de.investing.com/analysis/dow-jones-die-volatilitat-ist-zuruck--korrektur-oder-santa-clausrallye-200467078
Dow Jones: Die Volatilität ist zurück – Korrektur oder Santa Claus-Rallye?
Von finanzmarktwelt   |  05.12.2021 10:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

von Wolfgang Müller

Die Aktienmärkte sind seit Ende letzter Woche extrem volatil: 500 bis 1000 Punkte Kursschwankungen beim Dow Jones an einem Tag, wie in der vergangenen Woche, das gab es zuletzt in der Hoch-Zeit der aktuellen Pandemie. Ist damit das Jahr schon abgehakt? Nicht unbedingt, aber tiefer dürfte es jetzt nicht mehr gehen.

Dass man mit der Formulierung „Das wird wichtig für die Aktienmärkte“ vorsichtig umgehen sollte, merkt man spätestens dann, wenn man ein Feedback macht und sich die Marktreaktionen ansieht. Das Gelesene ist zumeist schon zum Teil eingepreist, das Überraschende zählt. Anders die letzten Prognosen der Analysten hinsichtlich der Volatilität: Genau diese feiert derzeit fröhliche Urstände.

Aktienmärkte: Die so häufige Jahresendrally

Wenn man sich die Statistiken über die Saisonalität betrachtet, so entspannt sich die wacklige Situationsenschätzung etwas. Nach einem Dip im Dezember ging es zumeist wieder nach oben. Dieser Rückschlag liegt wohl an steuerlichen Gründen, oder an den Zwängen der Fondsindustrie bei Mischfonds das Verhältnis zwischen dem Anteil von Aktien und Anleihen zu „rekalibrieren“.

S&P 500 Saisonalität
S&P 500 Saisonalität

Aber ganz deutlich wird es, wenn die ersten 10 oder 11 Monate des Jahres so stark im Plus gelegen haben, wie in diesem Jahr mit über 20 Prozent. Da gab es seit vielen Jahrzehnten nur wenige Jahre mit negativer Dezemberbilanz.

Aktienmärkte Santa Claus
Aktienmärkte Santa Claus

Natürlich gibt es keine Sicherheiten an den Börsen und jede Statistik endet einmal. Aber es bedarf schon externer Schocks, um ein derartig gutes Jahr auf der Zielgerade noch abzufangen. Welcher Fondsmanager möchte das Erreichte aufs Spiel setzen, wo der große Bonus zum Jahresende winkt? Und in einem so guten Jahr wie 2021 gibt es noch ein Zusatzproblem: Vor Kurzem lag noch die Hälfte der aktiven Fonds in ihrer Performance hinter den passiven Indexfonds (ETFs) zurück. Die immer stärker werdende billige Konkurrenz, die der alteingesessenen Branche immer größere Schwierigkeiten bereitet. Jetzt hatte man die Chance, der Kurseinbruch wegen Omikron und der dovishen Wende der US-Notenbank, eröffnete eine Chance zur Aufholjagd. Aber was ist, wenn die Korrektur sich nicht fortsetzt? Fear of Missing out – FOMO – in seiner x-ten Auflage?

Das Spiel auf Messers Schneide

Die letzten Tage brachten, wie eingangs erwähnt, für die Aktienmärkte eine Achterbahn der Gefühle. Der gewaltige Schock um die neue Mutante von Corona, Omikron, die Äußerungen Jerome Powells zur wahrscheinlichen Beschleunigung beim Tapering und die Aussage des Chefs von Moderna (NASDAQ:MRNA) über eine möglicherweise geringere Wirkung des aktuellen mRNA- Impfstoffs. Zuviel des Guten – die Aktienmärkte korrigierten wie lange nicht mehr, teure Wachstumstitel wurden aus den Depots geworfen, Risk Off, hieß plötzlich die Devise.

Dazu noch die permanenten Anstiege der Produzentenpreise in vielen Volkswirtschaften, die Lieferengpässe, die zu allgegenwärtigen Problemen führen. Die Euphorie, die extreme technische Lage, eigentlich war alles angerichtet für eine echte Korrektur (von über 10 Prozent).

So sah die kritische Lage aus, beim Spider, dem maßgeblichen ETF auf den S&P 500 am gestrigen Tag, vor der Erholung. Die 50-Tage-Linie durchbrochen, der Aufwärtstrend in Gefahr.

S&P 500 – Vor dem Trendbruch

S&P 500 Kurschart
S&P 500 Kurschart

Aber Stütze durch das Sentiment..

Bei der aktuellen Umfrage von American Association of Individual Investors (AAII) kam heraus, dass inzwischen 26,7 Prozent Bullen 42,4 Prozent Bären gegenüberstehen, ein deutlicher Überhang an Skeptikern, der bei Kursabgaben als Käufer bereitsteht.

Umfrage der American Association of Individual Investors (AAII)
Umfrage der American Association of Individual Investors (AAII)

Hinzu kommt der Fear&Greed Index, der am gestrigen Tag schon im extremen Angstbereich von 20 Punkten gelegen hatte. Dahinter verbergen sich auch Absicherungsgeschäfte auf den S&P 500, ein Auffangnetz, welches automatisch zu Käufen beim Index führt, wenn es nicht weiter nach unten geht. Auch wenn die Rückführung der Anleihekäufe durch die Fed auf dem Weg ist, werden im Dezember immer noch 90 oder zumindest 75 Milliarden Dollar in die Aktienmärkte fließen und noch immer sind nicht alle Aktienrückkäufe (Buybacks) der Großunternehmen durchgeführt.

Aber es gibt auch von der Inflationsfront zumindest einen gegenwärtigen Effekt. Wie in einem gestrigen Artikel dargelegt, ist der so bedeutsame Preis für US-Öl binnen weniger Wochen in einen Bärenmarkt von über minus 20 Prozent gefallen. Übrigens genauso wie Natural Gas, das alle Herbstzuwäche abgebaut hat. Jetzt war am gestrigen Tag die OPEC+Sitzung, bei der über Förderausweitung oder -kürzung gesprochen wurde. Der Preis kletterte zwar ein wenig, aber nicht entscheidend. Werden die nächsten US-Verbraucherpreisdaten etwas Druck aus dem Kessel nehmen?

Wie erwähnt: Vor fünf Wochen lag der Jahresvergleich bei Cruide Oil noch bei 120 Prozent, am gestrigen Tag bei gut 50 Prozent.

Zu guter Letzt bleibt immer das Argument mit dem Renditezwang der Kapitalsammelstellen. 1,43 Prozent bei den 10-Jährigen, oder 0,62 Prozent bei den 2-Jährigen und dies bei 6,2 Prozent Inflationsrate. Wohin mit dem Kapital?

Der Börsentag gestern

Dem Abverkauf der ktienmärkte vom Mittwoch folgte eine Rally am Donnerstag, ablesbar an folgenden Indexständen:

  • Dow Jones, plus 617 Punkte, oder 1,82 Prozent
  • S&P 500, plus 64 Punkte, oder 1,42 Prozent
  • Nasdaq, plus 127 Punkte, oder 0,83 Prozent
  • Russell 2000, plus 58 Punkte, oder 2,74 Prozent
  • US-10 Year Treasury: 1,43 Prozent
  • Crude Oil: 66,82 Dollar
  • VIX: 27,42 Punkte, minus 11,89 Prozent

Die Kurstafel des S&P 500

Kurstafel S&P 500
Kurstafel S&P 500

Ein Bounce Back, der das Match offen hält. Ein kleines Zeichen der Auferstehung bei den kleinen Werten und von Travel&Leisure, insbesondere durch Carnival (LON:CCL), Royal Caribbean u.a. Eine Short Squeeze oder hakt die Reisebranche Omikron schon etwas zu voreilig ab?

Fazit

15 Börsentage vor Weihnachten stellt sich die Frage, ob sich die Investoren tatsächlich noch „die Butter vom Brot“ nehmen lassen, nach einem überaus guten Börsenjahr 2021? Natürlich gibt es die große Gefahr einer Eskalation um Omikron, oder der Bedrohung, die sich von der Dominanz der Schwergewichte im S&P 500 ableitet. Apple (NASDAQ:AAPL) und Co. haben eine Marktkapitalisierung von über 10 Billionen Dollar, aber die restlichen 495 Werte eben auch eine von 28 Billionen Dollar. Und welcher Fondmanager trennt sich wenige Tage vor dem Jahresende von den Gewinnbringern des Jahres, wenn es gilt, im Jahresbericht die richtigen Titel vorweisen zu können?

Klettern die Aktienmärkte wieder an einer Wall of Worry, aus welcher Motivation auch immer, oder stürzt diese aufgrund eines Bebens auf die Marktteilnehmer. Schon am heutigen Tag werden wir sehen, ob die Rückeroberung der 50-Tage-Linie beim S&P 500 nur ein False Break noch oben war.

Original

Dow Jones: Die Volatilität ist zurück – Korrektur oder Santa Claus-Rallye?
 

Verwandte Beiträge

Hendrik Tuch
Der Komet der Fed kommt immer näher Von Hendrik Tuch - 21.01.2022

Der Film "Don't look up" auf Netflix (NASDAQ:NFLX) unterhält derzeit das weltweite Publikum. In diesem Katastrophenfilm mit einem Twist spielen Jennifer Laurence und Leonardo...

Dow Jones: Die Volatilität ist zurück – Korrektur oder Santa Claus-Rallye?

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung