Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Ein Jahresendrally-Szenario

Von Stockstreet GmbH (Torsten Ewert)Marktüberblick19.10.2021 10:05
de.investing.com/analysis/ein-jahresendrallyszenario-200464003
Ein Jahresendrally-Szenario
Von Stockstreet GmbH (Torsten Ewert)   |  19.10.2021 10:05
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 


Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

zunächst eine kurze Nachlese zum Verfallstag am Freitag der vergangenen Woche.

Kurze Verfallstagsnachlese

Vor einer Woche schrieb ich hier zum Kursziel des DAX zum Verfallstag: „15.300 Punkte sind also das klare Kursziel zum Verfallstermin.“ Und weiter: „Ich schätze […] das positive Überraschungspotenzial für die Märkte etwas höher ein als die Gefahr eines erneuten Rückschlags […] Demnach sollte der DAX zum Verfallstermin am Freitag bei 15.300 Punkten oder höher notieren.“ Und ich wies darauf hin, dass Kursausschläge, die den DAX von der 15.300er Zielmarke entfernen, gute Trading-Gelegenheiten ergeben würden.

Trader, die diese Hinweise beherzigt haben, sollten in der Vorwoche ordentliche Gewinne eingefahren haben. Denn das bullishe Alternativszenario ging voll auf:

FDAX-Stundenchart ab 11.10.2021
FDAX-Stundenchart ab 11.10.2021

Der DAX setzte bereits am Dienstag zu Handelsbeginn zurück und bot damit eine gute Einstiegsgelegenheit, die mit klassischen Oszillatoren, wie z.B. dem RSI, selbst im Stundenchart klar angezeigt wurde. (Hinweis: Im Chart habe ich den DAX-Future verwendet, da dieser aufgrund seiner längeren Handelszeit in der Regel die besseren Signale liefert; die Kursdifferenz zum DAX ist aufgrund der niedrigen Zinsen immer noch vernachlässigbar. Alternativ dazu eignen sich CFD-Kurse.)

Und da die Rechteckgrenzen im FDAX etwas anders verlaufen als im DAX ergab der Kontakt mit der Rechteckunterkante sowie das folgende Kerzen-Umkehrmuster zudem auch ein klassisches charttechnisches Kaufsignal.

Ein (fast) perfekter Verfallstags-Trade

Es gab auch weitere gute Kaufsignale (siehe Pfeile). Und da bis zum Verfallstermin ein starker Aufwärtstrend herrschte, war auch das Positionsmanagement einfach – hier mal mit einem Standard-Stopp-Indikator gezeigt. Und wer daraufhin am Freitagmorgen bei 15.459 Punkten ausgestiegen ist, hat nichts falsch gemacht: Seit dem Einstieg am Dienstagmorgen konnte man immerhin 383 Punkte einfahren –das waren selbst im Mini-Future (5 € pro Punkt) noch 1.915 € Gewinn pro Kontrakt.

Ein schöner Erfolg, auch wenn der DAX etwas höher, bei 15.503,75 €, abgerechnet wurde. Aber erfahrene Trader wissen, dass man nur in absoluten Glücksmomenten einen Trend optimal ausreizen kann…

Auf jeden Fall ist auch die Oktober-Verfallstagsanalyse wieder einmal perfekt aufgegangen.

Da ist doch noch mehr drin!

Aber lässt sich aus diesem Trend nicht noch mehr Kapital schlagen? Schließlich sind dadurch im Tageschart des DAX vier sehr bullishe Kerzen nacheinander und in aufsteigender Tendenz zu erkennen (siehe grüne Ellipse im folgenden Chart):

DAX - Tageschart seit März 2021
DAX - Tageschart seit März 2021

Zuletzt gab es einen solchen Fall Ende März (siehe gelbe Ellipse). Danach stieg der DAX bis zu seinem Hoch Mitte August um mehr als 1.000 Punkte oder 6,8 % (siehe Pfeil). Und auch in anderen, ähnlichen Fällen stieg der Kurs innerhalb der folgenden bis zu 100 Tage deutlich: im Durchschnitt von 120 Fällen seit 1991 um 10,1 % bei einem maximalen Drawdown von durchschnittlich nur 3,34 %.

Das ist ein äußerst attraktives Chance-Risiko-Verhältnis! Entscheidend ist dabei das Positionsmanagement, denn natürlich gab es auch Fälle, in denen der Kurs danach mehr oder weniger sofort fiel. Das kann man aber mit einem klassischen Anfangsstopp von z.B. 5 % abfangen. Dann hätte man – zumindest theoretisch – schon ein Chance-Risiko-Verhältnis von 2. Und nur in 14 % der Fälle wäre man mit diesem Stopp „unglücklich“ ausgestoppt worden, hätte also eine nachfolgende starke Aufwärtsbewegung verpasst.

Trade-Steuerung per Zeitmanagement

Der Clou ist aber das Zeitmanagement. Die Statistik verrät uns, dass das Hoch in der Regel erst nach mehr als 60 Tagen erreicht wird (in knapp 61 % der Fälle; siehe auch folgende Grafik).

DAX: Rallydauer nach 4-Tages-Impuls
DAX: Rallydauer nach 4-Tages-Impuls

Quelle: MarketMaker mit Daten von VWD, eigene Berechnungen

Geschieht das früher, dann bleibt die Performance mau, wie die folgende Tabelle zeigt.

DAX: Rallydauer nach 4-Tages-Impuls
DAX: Rallydauer nach 4-Tages-Impuls

Quelle: MarketMaker mit Daten von VWD, eigene Berechnungen

Das kann man sehr gut zum Positionsmanagement nutzen: Kommt der DAX innerhalb der nächsten 10 Tage nicht vom Fleck, kann man den Stopp schon nachziehen, denn bei einem Rückschlag ist es sehr wahrscheinlich, dass er sein Hoch schon gesehen hat. Innerhalb der nächsten 30 Tage sollte er wenigstens 5 % zugelegt haben, sonst ist das ebenfalls ein Zeichen für Schwäche. Je nach Risikotoleranz kann man dann schon den Stopp auf Kaufkurs nachziehen.

Die nächsten Ziele für die DAX-Bullen

Dieser Trade hat vor allem mit Blick auf eine mögliche Jahresendrally Charme, denn wann, wenn nicht jetzt, sollte der DAX wieder Fahrt aufnehmen?

Charttechnisch sollte der DAX daher nun zügig bis mindestens zum rot gestrichelten Widerstand bei 15.704 Punkten vorstoßen (siehe 2. Chart oben), idealerweise sogar bis zur Rechteckkante bei 15.800 Punkten, bevor er wieder eine moderate Korrektur startet. Ich wäre auch nicht überrascht, wenn wir bis zum Jahresende neue Allzeithochs sehen.

Neuer Sentimentimpuls spricht für steigende Kurse

Dafür spricht aktuell auch die Stimmungslage an den US-Märkten:

S&P 500 vs. Sentiment
S&P 500 vs. Sentiment

Quellen: MarketMaker mit Daten von VWD, AAII

Nachdem es schon vor zwei Wochen eine bullishe Divergenz im Extrembereich bei der Anlegerstimmung gegeben hat (siehe gelbe Ellipsen und Börse-Intern vom 11.10.2021), wurde dieses Setup in der Vorwoche durch einen Sentimentimpuls zurück über die Nulllinie bestätigt. Damit steht – allen fundamentalen Belastungen und allen Unkenrufen der Analysten zum Trotz – einem (Wieder-)Anstieg der Kurse in den USA nichts mehr im Weg. Das gilt nicht nur aus stimmungstechnischer, sondern auch aus charttechnischer Sicht, denn die US-Indizes haben ihre Korrekturformationen gebrochen.

Also: Wenn es nun „plötzlich“ doch zu einer Jahresendrally kommt, dann sagen Sie nicht, Stockstreet hätte Sie nicht gewarnt…

Viel Erfolg und beste Grüße
Ihr Torsten Ewert

Ein Jahresendrally-Szenario
 

Verwandte Beiträge

Peter Spijkman
Aktien-Outlook: USA vor Europa 2022 Von Peter Spijkman - 05.12.2021

Die Dynamik mag sich in den letzten Monaten abgeschwächt haben, aber die Aktienmärkte weisen im bisherigen Jahresverlauf immer noch hohe Renditen auf. Sie wurden durch eine...

Ein Jahresendrally-Szenario

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung