Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Fed Watch: Arbeitsmarkt bleibt Brennpunkt trotz steigender Anleiherenditen

Von Investing.com (Darrell Delamaide/Investing.com)Marktüberblick08.03.2021 17:10
de.investing.com/analysis/fed-watch-arbeitsmarkt-bleibt-brennpunkt-trotz-steigender-anleiherenditen-200450230
Fed Watch: Arbeitsmarkt bleibt Brennpunkt trotz steigender Anleiherenditen
Von Investing.com (Darrell Delamaide/Investing.com)   |  08.03.2021 17:10
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, wiederholte letzte Woche, dass die Zentralbank "geduldig" sein und den Geldhahn auch angesichts der wirtschaftlichen Erholung nicht zudrehen werde, als den Anlegern langsam die Geduld ausgeht.

Die Rendite der richtungsweisenden zehnjährigen US-Staatsanleihen, stieg weiter an und lag am Freitag an einem Zeitpunkt über 1,6%, was die Notenbanker der Fed kurz zurückschrecken ließ.

"Einige dieser Bewegungen in der letzten Woche und die Geschwindigkeit dieser Veränderungen sind mir ins Auge gefallen", sagte Fed-Gouverneurin Lael Brainard auf einer Veranstaltung des Rats für auswärtige Beziehungen (Council on Foreign Relations, CFR).

"Ich wäre besorgt, wenn ich chaotische Bedingungen oder eine anhaltende Verschärfung der finanziellen Rahmenbedingungen sehen würde, die den Fortschritt in Richtung unseres Ziels verlangsamen könnten."

Powell schloss sich diesen Bemerkungen bei seinem Interview mit dem Wall Street Journal am Donnerstag an, zeigt sich aber bisher nicht beunruhigt. Was chaotische Bedingungen und sich verschärfende finanzielle Rahmenbedingungen sind, mag im Ermessen des Betrachters liegen, aber die zaghaften Eingeständnisse der Funktionäre machten den Anlegern Appetit auf Maßnahmen der Fed zur Dämpfung steigender Renditen.

Der Kongress stolperte am Wochenende in Richtung Billigung des 1,9 Billionen Dollar schweren Covid-Hilfspakets, nachdem der Senat sich in einer nächtlichen Sitzung durch zahlreiche Änderungsanträge gearbeitet hatte, um die Gesetzesvorlage zu genehmigen und sie an das Repräsentantenhaus zurückzusenden, das über die Änderungen in dieser Woche abstimmen wird.

Es wird erwartet, dass das Ausgabenpaket die Konsumausgaben ankurbelt, indem es Personen mit niedrigerem Einkommen Hilfsschecks zukommen lässt, als immer mehr Impfungen und der Rückgang der Infektionszahlen es den Menschen ermöglichen, wieder zur Arbeit zu gehen. Aber dieser wirtschaftliche Aufschwung könnte wiederum die Kreditkosten in die Höhe treiben und die Erholung behindern, die das Gesetz gerade unterstützen soll.

Wachsende Kluft zwischen Absichten und Erwartungen

Die wachsende Kluft zwischen den erklärten Absichten der Fed und den Markterwartungen ist teilweise auf eine Verschiebung der Prioritäten der Fed zurückzuführen.

Powell wiederholte seine Aussage, die er vor einer Woche vor dem Kongress abgegeben hatte, nämlich, dass der Arbeitsmarkt weit hinter dem erklärten Ziel der Fed einer maximalen Beschäftigung zurückbleibt, obwohl die am Tag darauf veröffentlichten Daten ein weit über den Erwartungen liegendes Stellenwachstum um 379.000 im Februar gezeigt hatten.

Aber es gibt in den USA immer noch fast 10 Millionen Arbeitsplätze weniger als vor der Pandemie und Brainard hat im Council on Foreign Relations die neuen Prioritäten der Fed dargelegt.

"Die seit langem bestehende Annahme, dass die akkommodierende Geldpolitik präventiv zurückgefahren werden sollte, wenn sich die Arbeitslosenquote in Erwartung einer hohen Inflation - wozu es wahrscheinlich nicht kommen wird - der geschätzten neutralen Rate nähert, riskiert einen unverantwortlichen Verlust von Chancen für viele der wirtschaftlich am meisten gefährdeten Amerikaner", sagte sie.

"Dies könnte den Fortschritt für rassische und ethnische Gruppen einschränken, die vor systemischen Herausforderungen in der Arbeitswelt standen. Stattdessen wird der Ansatz weitere Verbesserungen am Arbeitsmarkt ermöglichen, wenn keine eindeutigen Anzeichen für einen hohen Inflationsdruck oder ein Losreißen der Inflationserwartungen nach oben vorliegen."

Loretta Mester, die Chefin der Cleveland Fed, sagte gegenüber CNN, dass der Offenmarktausschuss der Fed (Federal Open Market Committee, FOMC) sicherstellen möchte, dass die Erholung nach der Impfkampagne breit abgestützt und nachhaltig ist. "Aus meiner Sicht auf die Geldpolitik denke ich, dass für einige Zeit eine nachhaltige Akkomodierung seitens der Fed notwendig sein wird", sagte sie.

Raphael Bostic, der Chef der Fed von Atlanta, wiederholte die Notwendigkeit, die Wirtschaft zu unterstützen. "Wir müssen alles tun, um die langfristigen Schäden durch die Pandemiekrise zu minimieren und sicherzustellen, dass die Erholung so breit angelegt und so umfassend wie möglich ist“, meinte er auf einer Veranstaltung der Universität von Stanford.

Der Chef der Fed von Philadelphia, Patrick Harker, unterstrich diese Sorgen, als er feststellte, dass die Arbeitslosigkeit unter schwarzen und hispanischen Arbeitern doppelt so hoch ist wie unter weißen Arbeitern.

"Auch wenn es einige hoffnungsvolle Anzeichen gibt, wie der Rückgang der Viruserkrankungen und die Wiederbelebung der Wirtschaft, bin ich besorgt, dass der Aufschwung der Gesamtwirtschaft viel zu viele Arbeitnehmer auf der Strecke lässt", sagte Harker bei einem runden Tisch der Philadelphia Fed.

Andere politische Notenbanker haben den Anstieg der Renditen heruntergespielt. "Wenn wir einen echten Anstieg der Realrenditen zu sehen bekämen, würde dies bei mir die Sorge auslösen, dass die Geldmenge abnimmt, die wir der Wirtschaft zur Verfügung stellen, und das könnte eine geldpolitische Reaktion rechtfertigen", sagte der Präsident der Fed von Minneapolis Neel Kashkari und fügte hinzu, dass die höheren Renditen bisher nur einen Anstieg der Inflationserwartungen widerspiegelten.

Fed Watch: Arbeitsmarkt bleibt Brennpunkt trotz steigender Anleiherenditen
 

Verwandte Beiträge

Fed Watch: Arbeitsmarkt bleibt Brennpunkt trotz steigender Anleiherenditen

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung