Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Jetzt alle NVDA ProTips zur Risiko- oder Renditeeinschätzung ansehen 40 % RABATT sichern

Kaffee: Nach 4-monatiger Durststrecke wieder heiß begehrt

Von Barani KrishnanRohstoffe30.01.2023 06:40
de.investing.com/analysis/kaffee-nach-4monatiger-durststrecke-wieder-heis-begehrt-200479726
Kaffee: Nach 4-monatiger Durststrecke wieder heiß begehrt
Von Barani Krishnan   |  30.01.2023 06:40
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
KC
+1,38%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
RC
+2,02%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
SBUX
-0,16%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
  • Arabia klettert nach einem 20-Monats-Tief von 1,42 USD pro Pfund am 11. Januar auf ein 3-Wochen-Hoch
  • Laut Rohstoffexperten überschätzt der Markt die Produktionsmengen des führenden Kaffeeanbauers Brasilien
  • Das Trading-Unternehmen Volcafe vermutet, dass die Welt im 3. Jahr in Folge mit einer Kaffeeknappheit konfrontiert sein wird

"Wachen Sie morgens mit dem Geruch von Kaffee auf", lautet ein Sprichwort.

Sehen Sie sich am besten die Charts von Arabica an - der Top-Bohne in diesem Rohstoffsegment. 

Nach vier Monaten der Schwäche erholen sich die Arabica-Preise wieder. Der Referenzkontrakt für März an der ICE erreichte am Donnerstag mit 1,68 USD pro Pfund ein Drei-Wochen-Hoch, nachdem er am 11. Januar auf ein 20-Monats-Tief von 1,42 USD pro Pfund gefallen war.

Arabica hat in den letzten zwei Wochen aufgrund von Sorgen über die Ernte in Brasilien, dem größten Kaffeeproduzenten der Welt, um 10 % zugelegt und damit den größten Teil des Rückgangs von 12 % in den vorangegangenen drei Wochen wieder wettgemacht. 

Arabica Wochenchart
Arabica Wochenchart

Charts von SKCharting.com auf der Grundlage von Daten von Investing.com

Nach einem Rückgang von 0,2 % im Dezember, 5,6 % im November, 19,8 % im Oktober und 7,3 % im September haben sich die Arabica-Preise im Januar auf Monatsbasis praktisch überhaupt nicht geändert.

Jack Scoville, leitender Ernteanalyst beim Chicagoer Brokerhaus Price Futures Group, kommentierte den Markt so:

"Es gibt Vermutungen, dass das Produktionspotenzial für Brasilien überschätzt wurde. Das Wetter in Brasilien ist derzeit sehr günstig, aber die schlechteren Bedingungen, die zu Beginn der Vegetationsperiode herrschten, beeinträchtigen ebenso wie das schlechte Wetter im letzten Jahr die allgemeinen Produktionserwartungen."

Die Arabica-Bohnen legten kräftig zu, nachdem der Kaffeehändler Volcafe vor einer Woche davor gewarnt hatte, dass es im dritten Jahr in Folge zu einer Knappheit des Rohstoffs kommen würde, da die Ernte des Hauptanbauers Brasilien wahrscheinlich geringer ausfallen wird als erwartet.

Die für Kaffee als Rohstoff spezialisierte Division bei ED&F Man erklärte in einem von Bloomberg im Januar veröffentlichten Bericht, dass das globale Kaffeeangebot in der nächsten Saison wahrscheinlich um 3,8 Millionen Säcke hinter der Nachfrage zurückbleiben wird. Bei der Sorte Robusta, die für die Herstellung von Instantkaffee und als Beimischung für Espresso genutzt wird, könnte angesichts der steigenden Nachfrage ein Rekorddefizit entstehen.

Das Defizit ist darauf zurückzuführen, dass die Nachfrage der laufenden Saison das Angebot nach Angaben des Unternehmens um 4,5 Millionen Säcke übersteigt.

Volcafe ergänzte

"Das wäre dann das dritte Defizit in Folge. So etwas hat es noch nie gegeben. Die größten Defizite erwarten wir ab August 2023 bis ins Jahr 2024, wenn die globalen Lagerbestände, insbesondere von Robusta, auf ein Rekordtief fallen."

Abgesehen vom Robusta-Mangel, der selbst gängige Supermarkt-Marken für die Verbraucher teurer machen könnte, dürfte in Brasilien auch weniger der von Starbucks (NASDAQ:SBUX) bevorzugten Arabica-Bohne geerntet werden, was zu höheren Preisen bei Kaffeeketten und Cafés führen könnte.

Die Arabica-Futures erreichten im Februar 2022 den höchsten Stand seit zehn Jahren, nachdem die Ernten in Brasilien und Kolumbien außergewöhnlich schlecht ausgefallen waren und es weltweit zu Störungen bei der Verschiffung kam. Seitdem sind die Preise um fast 40 % gefallen, was zum Teil das Ergebnis von Spekulationen im Markt ist, dass die brasilianischen Erzeuger in diesem Jahr bei der Sorte Arabica eine Rekordernte einfahren werden.

Brasilien kann bei der im Mai beginnenden Ernte vermutlich nur 40,5 Millionen Säcke Arabica produzieren, während hier im Juli noch 49,8 Millionen Säcke erwartet wurden. Volcafe begründet das mit Problemen der Blüte in wichtigen Gebieten des brasilianischen Bundesstaates Minas Gerais, der weltweit größten Anbauregion für die Edelbohne. Das Trading-Unternehmen senkte die Prognosen für die Saison 2022-23 unter anderem aufgrund von Frostschäden um 1,1 %.

Arabica ist die traditionell beliebteste Kaffeesorte, doch Volcafe zufolge entfielen im vergangenen Jahr 48 % der weltweiten Nachfrage auf Robusta, die sich in einem knapperen Angebot der weniger kostspieligen Bohnensorte widerspiegelt. Arabica ist in der Regel teurer als Robusta, allerdings hat sich die Spanne im letzten Jahr halbiert, da bei den Mischungen billigere Sorten verwendet wurden.

Der Trend zu mehr Robusta dürfte sich fortsetzen, schließlich bevorzugen preisbewusste Verbraucher angesichts der Inflation und des nachlassenden Wirtschaftswachstums günstigere Alternativen.

Auch in Indonesien, dem drittgrößten Erzeugerland für Robusta, wird in der nächsten Saison aufgrund von Schäden durch übermäßige Regenfälle in den wichtigsten Anbauregionen mit der geringsten Robusta-Ernte seit 10 Jahren gerechnet. Diese Entwicklung wird sich auf das globale Defizit bei dieser Sorte auswirken, das sich in der nächsten Saison auf 5,6 Millionen Säcke verdoppeln soll. Ein Sack bringt 60 Kilogramm auf die Waage.

Dazu schrieb Volcafe:

"Wir gehen davon aus, dass der starke weltweite Konsum von Robusta so lange anhalten wird, bis die Verbrauchernachfrage oder die Preisdifferenz einen Anreiz dafür bietet, wieder zu Arabica zu wechseln."

Was zeigen uns also die technischen Charts von Arabica? Wie gut könnte sich die Premium-Kaffeebohne von hier aus entwickeln?

Arabica Wochenchart
Arabica Wochenchart

Laut Sunil Kumar Dixit, technischer Chefstratege bei SKCharting.com, könnte als nächstes ein Test der Marke von 1,83 USD anstehen, die zuletzt im November erreicht wurde.

Er fügt hinzu:

"Der Wochenchart für Kaffee-Futures signalisiert eine bullische Konsolidierung oberhalb der Unterstützungslinie eines absteigenden Kanals, der über die Widerstandslinie ausbrechen könnte."

Dixit beurteilt die kurzfristigen Aussichten für Arabica weiterhin positiv, unterstützt durch die 5-Tage-Linie (EMA) bei 1,62 USD, die sich mit dem mittleren Bollinger-Band bei 1,59 USD überschneidet und die 50-Tage-Linie bei 1,63 USD kreuzen könnte.

"Die nächste spannende Marke für Kaffee-Bullen liegt bei 1,83 USD." 

Falls jedoch der Preis für Arabica nachgibt, könnte seiner Meinung nach die kurzfristige Unterstützung bei 1,55 USD wieder erreicht werden.

OffenlegungBarani Krishnan verwendet eine Reihe von unterschiedlicher Ansichten die nicht unbedingt mit seinen eigenen übereinstimmen, um vielseitige Argumente in seine Analyse von Märkten einfließen zu lassen. Aus Gründen der Neutralität präsentiert er bisweilen konträre Ansichten und Marktvariablen. Er hält keine Positionen in den Rohstoffen und Wertpapieren, über die er schreibt.

Kaffee: Nach 4-monatiger Durststrecke wieder heiß begehrt
 

Verwandte Beiträge

Miningscout
Hedgefonds setzen auf den Rohstoffsektor – mit Erfolg Von Miningscout - 27.02.2024

Citadel – einer der größten Hedgefonds der Welt – konnte im Rohstoffhandel im vergangenen Jahr offenbar mehr als 4 Milliarden USD verdienen. Dies berichtet die Nachrichtenagentur...

Kaffee: Nach 4-monatiger Durststrecke wieder heiß begehrt

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung