Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Minenaktien steigen im Rohstoffboom, Cable durchbricht 1,40

de.investing.com/analysis/minenaktien-steigen-im-rohstoffboom-cable-durchbricht-140-200454422
Minenaktien steigen im Rohstoffboom, Cable durchbricht 1,40
Von Elena Christodoulou   |  10.05.2021 10:47
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Der FTSE 100 hält sich oberhalb von 7100, wobei Bergbauunternehmen die Gewinne anführen, da Rohstoffe ihre Monsterrallye aufgrund des knappen Angebots und der steigenden Nachfrage fortsetzen. Rio Tinto (LON:RIO) und BHP (ASX:BHP) sind beide im frühen Handel um mehr als 3% gestiegen, während Fresnillo, Antofagasta (LON:ANTO) und Glencore (LON:GLEN) alle um etwa 2% zugelegt haben.

Die Rohstoffpreise steigen weiter an, da Kupfer ein neues Rekordhoch erreichte, während die Ölpreise stiegen, da ein Ransomware-Angriff die Colonial-Pipeline lahmlegte, die die Hälfte des Treibstoffs für die US-Ostküste liefert.

Eisenerz in China kletterte um 10 % auf ein Rekordhoch, während Stahl um 6% zulegte, um den Preis zu begrenzen. Es könnte sein, dass viele spekulative Käufe und Handelsgeschäfte die Rohstoffe nach oben treiben, aber im Moment scheint es immer noch viel Schwung hinter dem Handel zu geben und es gibt Gründe, die darauf hindeuten, dass die Fundamentaldaten weiterhin unterstützen.

Ein schwächer als erwartet ausgefallener Arbeitsmarktbericht in den USA schlug einige Wellen, aber die Wall Street stieg auf Rekordhöhen, da die Anleger darauf setzten, dass ein langsameres Wachstum des Arbeitsmarktes nur dazu führen würde, dass die US-Notenbank ihre Politik noch länger lockert.

Kurz gesagt: Die Fed wird den Fuß auf dem Boden behalten, aber die Lohnkomponente deutet auf Probleme hin, da die Inflation das Beschäftigungswachstum übertreffen könnte. Je mehr man Menschen dafür bezahlt, dass sie nicht arbeiten, desto weniger gibt es Anreize für das angestrebte Beschäftigungswachstum. Die US-Futures deuten darauf hin, dass die Wall Street im Laufe des heutigen Tages ein wenig höher eröffnen wird.

Das GBP/USD stieg auf den stärksten Stand seit Ende Februar, als sich der Staub nach den Wahlen in Großbritannien am Donnerstag legte und ein schwächerer Dollar aus dem Fehlschlag bei den Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft resultierte. Boris Johnsons Position scheint sicher, Labour ist in Unordnung und Nicola Sturgeon hat die Kontrolle über das schottische Parlament zurückgewonnen.

Die kurzfristigen Sorgen über ein zweites Referendum über die schottische Unabhängigkeit scheinen etwas zurückgegangen zu sein. Die SNP wartet ihre Zeit ab und drängt nicht sofort auf ein Referendum (selbst die meisten Pro-Indy-Wähler halten es nicht für die dringlichste Angelegenheit). Und wie letzte Woche argumentiert wurde, wird die derzeitige konservative Regierung ein Referendum nicht genehmigen. Es wird wahrscheinlich vor Gericht landen und einen großen Verfassungsstreit erleben, bevor es überhaupt eine Abstimmung gibt. Für den Moment können es sich Sterling-Händler leisten, den Lärm zu ignorieren und sich auf die kurzfristigen wirtschaftlichen Trends zu konzentrieren. Mit dem Bruch von 1,40 können die Bullen endlich das Hoch vom 24. Februar bei 1,4250 in Betracht ziehen.

In dieser Hinsicht hat der Arbeitsmarktbericht am Freitag den Dollar verwundbar gemacht, auch wenn sich der Anleihenmarkt von der anfänglichen Panikmache erholt hat. Wir sollten zwar nicht zu viel in einen einzelnen Arbeitsmarktbericht hineininterpretieren, aber wenn der Markt ihn für bare Münze nimmt, dann bedeutet das eine längerfristig lockere Fed-Politik. Wir sehen, dass die EZB und die BoE ihre Geldpolitik vor der Fed straffen werden, trotz der monstermäßigen wirtschaftlichen Erholung in den USA und der Injektion enormer fiskalischer Anreize. 

Die Aussichten auf einen hawkishen Zinsschritt von Powell in Jackson Hole sind deutlich gesunken. Der Präsident der Minneapolis Fed (und Erztaube, wie wir anmerken sollten), Neel Kashkari, sagte, dass der Arbeitsmarkt weiterhin in einem "tiefen Loch" steckt, da seit Beginn der Pandemie immer noch zwischen 8 und 10 Millionen Arbeitsplätze verloren gegangen sind. Die Sprecher der EZB haben deutlich gemacht, dass die Entscheidungsträger das Programm zum Ankauf von Vermögenswerten im Juni erneut prüfen werden, und dies könnte eine Reduzierung des Programms beinhalten, wenn die wirtschaftliche Situation besser ist. 

Der Ölpreis stieg, als der Cyberangriff auf die Colonial-Pipeline die US-Regierung dazu veranlasste, ein Notgesetz zu erlassen, um den Transport von Treibstoffprodukten auf der Straße zu ermöglichen. Dies wird jedoch nicht ausreichen, um die Pipeline zu ersetzen und wir könnten einen ernsthaften Rückstau bei raffinierten Produkten erleben. Ohne klare Details oder einen Zeitplan für die Wiedereröffnung der Pipeline könnte es zu einem Druckaufbau bei einigen raffinierten Produkten kommen. Heizöl kletterte auf den höchsten Stand seit mehr als einem Jahr und liegt derzeit mehr als $2 höher bei $203, nachdem es um mehr als $5 höher eröffnet hatte und damit ein neues Nach-Pandemie-Hoch erreichte.

Die Aktien von Greggs (LON:GRG) stiegen um 8%, da das Unternehmen seine Gewinnprognose für das Jahr anhob, nachdem es zu Beginn des Jahres eine starke Erholung der Umsätze verzeichnete. Das Unternehmen sagte, dass es glaubt, dass "die Gewinne wahrscheinlich wesentlich höher sein werden als die bisherige Erwartung und in etwa auf dem Niveau von 2019 liegen könnten, wenn es keine weiteren Einschränkungen gibt". Die Umsätze zogen in den Wochen seit der Wiedereröffnung der nicht lebensnotwendigen Läden am 12. April spürbar an, während das Unternehmen auch von den Lieferverkäufen profitiert hat. Mit einem Zuwachs von mehr als 40 % im Jahresvergleich und einem Rekordhoch bei der Aktie könnten gute Nachrichten in diesem Jahr durchaus enthalten sein.

Minenaktien steigen im Rohstoffboom, Cable durchbricht 1,40
 

Verwandte Beiträge

Hendrik Tuch
Der Komet der Fed kommt immer näher Von Hendrik Tuch - 21.01.2022

Der Film "Don't look up" auf Netflix (NASDAQ:NFLX) unterhält derzeit das weltweite Publikum. In diesem Katastrophenfilm mit einem Twist spielen Jennifer Laurence und Leonardo...

Minenaktien steigen im Rohstoffboom, Cable durchbricht 1,40

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung