Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

PayPal: Ist die Aktie gerade unglaublich günstig bewertet?

Von Vincent MartinAktienmärkte12.08.2022 06:35
de.investing.com/analysis/paypal-ist-die-aktie-gerade-unglaublich-gunstig-bewertet-200475512
PayPal: Ist die Aktie gerade unglaublich günstig bewertet?
Von Vincent Martin   |  12.08.2022 06:35
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
EBAY
-2,33%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
MA
-0,85%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
WMT
-1,93%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
HD
-0,86%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
PG
-1,90%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
PYPL
-2,97%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
  • PayPal war einer der größten Nutznießer des Pandemie-Booms am Markt
  • Die Bewertung ist mittlerweile angemessener, nachdem der US-Zahlungsdienstleister zwei Drittel seines Börsenwertes verloren hat
  • Das Umsatzwachstum dürfte wieder einsetzen und es sind Kostensenkungen geplant

Die Aktie von PayPal (NASDAQ:PYPL) ist ein Paradebeispiel dafür, wie überschwänglich der Optimismus des Marktes im vergangenen Jahr war. Ja, spekulative Aktien von Unternehmen wie Herstellern von E-Fahrzeugen und Online-Glücksspielplattformen erlebten in den vergangenen zwei Jahren massive Kurssteigerungen. Allerdings ist PayPal kaum als spekulativer Titel zu bezeichnen.

PayPal Wochenkurse
PayPal Wochenkurse

Quelle: Investing.com

Zu Beginn des Jahres 2020 hatte sich die Plattform für digitale Zahlungen bereits als führendes Unternehmen in diesem Bereich etabliert. Als das Unternehmen 2015 als Spin-off von eBay (NASDAQ:EBAY) entstand, war es eine der größten Ausgründungen aller Zeiten. Die Marktkapitalisierung lag bei über 125 Mrd. USD.

Und trotzdem erlebte die PayPal-Aktie eine unglaubliche Berg-und Talfahrt. Bis Juli 2021 hatte sich die Marktkapitalisierung des Unternehmens in weniger als 19 Monaten fast verdreifacht. In der Spitze war PayPal 362 Mrd. USD schwer. Zum Vergleich: Walmart (NYSE:WMT), Home Depot (NYSE:HD), Procter & Gamble (NYSE:PG) und Mastercard (NYSE:MA) sind heute zusammen weniger wert als es PayPal zu seinem Höhepunkt war.

Dann kam der Einbruch. Die PYPL-Aktie fiel zwischenzeitlich um 78 % von ihren Höchstständen. Selbst nach einer Erholung hat die Aktie immer noch mehr als zwei Drittel ihres Wertes eingebüßt.

Diese Tatsache allein macht PYPL noch nicht "billig". Wie wir bereits an anderer Stelle dargelegt haben, verlor der Markt im vergangenen Jahr eindeutig die Bodenhaftung.

Doch selbst nach einem Kurssprung von fast 50 % spricht langfristig viel für die PayPal-Aktie. Der in San Jose, Kalifornien, angesiedelte Tech-Gigant mag nicht die dominierende Kraft sein, wie es die Bewertung aus dem letzten Jahr suggerierte, aber es gibt mehr als genug Gründe, die einen Anstieg gegenüber dem aktuellen Kurs rechtfertigen.

Was ist mit der PayPal-Aktie geschehen?

Der Boom im elektronischen Handel, der durch die Coronavirus-Pandemie ausgelöst wurde, war ein Schlüsselfaktor für den rasanten Anstieg von PYPL in der zweiten Jahreshälfte 2020 und im ersten Halbjahr 2021. PayPal schien sich zu einem dominierenden Akteur im weltweiten Finanzwesen zu entwickeln, und die Anleger bewerteten die Aktie entsprechend.

Aber das hat sich nicht bewahrheitet. Trotz eines soliden 2. Quartals und einer angehobenen Jahresprognose für das bereinigte Ergebnis je Aktie rechnet PayPal selbst mit einem Gewinnrückgang in diesem Jahr. Der bereinigte Gewinn pro Aktie lag im Jahr 2021 bei 4,60 USD; der revidierte Ausblick von PayPal für 2022 von 3,87 bis 3,97 USD bedeutet einen Rückgang von 14 % bis 16 %.

Tatsächlich liegt die prognostizierte Spanne kaum über den 3,88 USD, die PayPal im Jahr 2020 erwirtschaftet hat. Diese Art von bescheidenem Wachstum ist nicht das, was die Anleger vor einem Jahr erwartet haben. Es reicht auch nicht aus, um eine Marktkapitalisierung von über 300 Mrd. USD zu rechtfertigen - und aus rein fundamentaler Sicht wahrscheinlich auch nicht, um die aktuelle Bewertung zu stützen. PYPL wird immer noch zum 24-fachen des oberen Endes dieser Prognose gehandelt, ein Wert, der ein wesentlich höheres Gewinnwachstum widerspiegelt, als PayPal in letzter Zeit erzielt hat.

Die Notwendigkeit zur Verbesserung

eBay hat die Zahlungsabwicklung ins eigene Haus verlagert, was das Umsatzwachstum von PayPal im Jahr 2021 um etwa 7 Prozentpunkte verringert hat, wie aus einem Kommentar nach dem Ergebnisbericht für das vierte Quartal hervorgeht. Die Umstellung verringert das diesjährige Umsatzwachstum um weitere 4 Prozentpunkte.

Der gleiche Boom im E-Commerce während des von der Pandemie heimgesuchten Jahres 2020 führte zu problematischen Vergleichszahlen und einer schwächer als erwarteten Urlaubssaison. Die Steuersätze sind von einem ungewöhnlich niedrigen Niveau im Jahr 2021 gestiegen, und die Inflation und die makroökonomische Schwäche sorgten für eine deutliche Senkung der Prognosen nach dem ersten Quartal. All das drückte die PayPal-Aktie in den Keller.

Aber es gibt noch ein weiteres Problem: PayPal hat zu viel Geld ausgegeben. Mit einer aggressiven Strategie warb das Unternehmen neue Nutzer an und gab viel Geld für Marketing und andere Anreize aus, um diese Kunden zu gewinnen. Der springende Punkt aber ist, dass es immer noch die bestehenden Nutzer sind, die das Wachstum von PayPal tragen. Aus diesem Grund konzentriert sich das Unternehmen nun auf die Ausweitung der Nutzung statt auf die Steigerung der Nutzerzahlen.

Das ist nicht die einzige Richtungsänderung. Überhaupt will PayPal schlanker werden. Der aktivistische Investor Elliott Management hält inzwischen eine Beteiligung in Höhe von 2 Mrd. USD an dem Unternehmen - und Elliott fordert mit Nachdruck Kosteneinsparungen.

Und PayPal macht mit. Das Unternehmen dürfte in diesem Jahr 900 Mio. USD und im nächsten Jahr 1,3 Mrd. USD an Einsparungen erzielen. Diese Einsparungen nach Steuern sollten allein schon ein EPS-Wachstum von 0,25 bis 0,30 USD bringen - also 6 bis 8 % mehr.
Mit der Hilfe von Elliott kann PayPal sich eindeutig mehr auf den Gewinn und weniger auf das Umsatzwachstum konzentrieren.

Wird PayPal künftig wieder wachsen?

Der eingeschlagene Pfad lässt echtes Kurspotenzial vermuten. PayPal ist ein Unternehmen, das in der Vergangenheit ein zweistelliges Gewinnwachstum pro Aktie erzielen konnte, und Kostensenkungen sollten dem Unternehmen helfen, mittelfristig zu diesem Trend zurückzukehren.

Aber es gibt auch noch viel Raum für Wachstum. Speziell der Mobile-Payment-Service Venmo ist zweifellos ein wertvolles Asset für den Zahlungsdienstleister. Laut der Telefonkonferenz zu den Q2-Zahlen dürfte die Plattform in diesem Jahr Zahlungen in einer Größenordnung von 250 Mrd. USD verarbeiten. PayPal hat zahlreiche E-Commerce-Websites mit der Funktion "Bezahlen mit Venmo" ausgestattet, was das Wachstum weiter ankurbeln dürfte.

Auch hier gilt, dass die Kurse des letzten Jahres zurecht stark nach unten korrigierten. Der Optimismus hinsichtlich PYPL war schlichtweg überzogen. Allerdings handelt PYPL jetzt deutlich unterhalb der Notierungen von Anfang 2020. Langfristig gesehen hat sich jedoch nicht wirklich viel geändert.

Es gibt immer noch viel Raum für Wachstum. Mit Elliott an Bord und Anlegern, die Gewinne und Cashflow dem Umsatzwachstum und den Investments vorziehen, sollten sich die Margen verbessern. Ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 15 Mrd. USD wird den Aktionären Kapital zurückzahlen.

PayPal ist und bleibt eine attraktive Aktie. 2023 sollte für den Zahlungsdienstleister gut laufen, und das ist der Punkt, auf den sich die Anleger so langsam konzentrieren. Setzt sich dieser Trend fort, sollte auch der Kurs der PYPL-Aktie entsprechend anziehen.

Haftungsausschluss: Vince Martin ist in keinen der hier genannten Wertpapieren investiert.

PayPal: Ist die Aktie gerade unglaublich günstig bewertet?
 

Verwandte Beiträge

GoldGeldWelt
Sind US-Aktien jetzt die bessere Wahl? Von GoldGeldWelt - 30.09.2022

Dieser Artikel erschien zuerst auf GoldGeldWelt Der Aktienmarkt hat deutlich korrigiert. Aufgrund multipler Krisen ist der Einstieg jedoch mit größeren Unsicherheiten...

PayPal: Ist die Aktie gerade unglaublich günstig bewertet?

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (3)
Carsten wo
Carsten wo 13.08.2022 15:47
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Heiko dein Kgv ist bezugnehmend auf das abgeschlossene Jahr 21? hochgerechnet beläuft sich das Kgv momentan auf ca. 27 . jedoch gebe ich dir Recht die Kuh wird fett gemacht und gemolken..aber wenn man daran partizipiert ist da nichts falsches dran oder? Also rein und rechtzeitig den Gewinn realisieren..
13.08.2022 15:47
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die Frage wird sein, wann die Ernüchterung kommt? Für erfahrene Techniker kann es ein nettes Spiel sein, wer allerdings sein Portfolio dem Makroumfeld anpassen will, für den ist nach meiner Einschätzung PayPal nicht zu empfehlen……. Wenn ein Unternehmen Phantasie aufgrund von Kosteneinsparungen entwickelt, ist das nie erfolsversprechend……. Gehen wir nun davon aus, dass Paypal keine Verrückten im Vorstand hat, die das Geld aus dem Fenster geworfen hat, die selbstverständlich knallharte Prozessoptimierer in ihren Reihen haben, kann durch Eliott nur neues Einsparpotential gefunden werden, was auf der anderen Seite aber auch Substanz vernichtet…. Da sind alle gleich
13.08.2022 15:26
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
PYPL hat ein KGV von 57,44 …… Elliott wird die Zitrone jetzt schön pressen, EPS signifikant erhöhen …… zusätzlich wird jeder Analyst trotz aller Logik das das Kursziel anheben, es wird eine Party verkauft, technisch sehen sie gut aus und können mit ein paar Widerständen schnell bis 160 laufen…..… sollte sich allerdings meine These bewahrheiten, dass FED noch mindestens 150 Basispunkte erhöht und Anfang Oktober sich die Marktmeinung einer Rezession durchsetzt, wird man Paypal wie eine heiße Kartoffel fallen lassen, denn Elliott wird perspektivisch Paypal kaputt sparen ….
rene stark
rene stark 13.08.2022 14:51
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
lol ...in den 70ern der offensichtlichste no brainer im markt - wieso schreibt man sowas erst nach 50% kurssprung tzz
Carsten wo
Carsten wo 13.08.2022 14:51
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
schau dir den gesamten Chart an...das Ziel liegt bei weiten höher..vom tief gesehen sind die 42% ein Fliegenschiss...Zielmarke nicht aus den Augen verlieren
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung