Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Starbucks nach 25 Prozent-Rallye: Geht da noch mehr?

Von Investing.com (Haris Anwar/Investing.com)Aktienmärkte10.08.2022 06:11
de.investing.com/analysis/starbucks-nach-25-prozentrallye-geht-da-noch-mehr-200475422
Starbucks nach 25 Prozent-Rallye: Geht da noch mehr?
Von Investing.com (Haris Anwar/Investing.com)   |  10.08.2022 06:11
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
SBUX
-2,67%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
  • SBUX ist derzeit mit vielen Unwägbarkeiten konfrontiert - z.B. Veränderungen in der Geschäftsführung und Arbeitsunruhen
  • Der Umsatz von Starbucks in China brach im 2. Quartal aufgrund erneuter COVID-bedingter Schließungen um 44 % ein
  • CEO Howard Schultz schlägt einen neuen Kurs ein, der sich auf jeden Aspekt des Unternehmens auswirken wird

Die Aktie der Starbucks Corporation (NASDAQ:SBUX) hat nach dem Kurseinbruch in diesem Jahr eine eindrucksvolle Erholung erlebt. Seit Mitte Juni ist sie langsam und stetig um rund 25 % gestiegen.

Trotz der jüngsten Erholungsrallye gehört die Aktie der globalen Kaffeekette nach wie mit zu den am schlechtesten performenden multinationalen Unternehmen im Bereich Systemgastronomie an der Wall Street in diesem Jahr. Der Aktienkurs ist ein Spiegelbild der vielen kurz- und langfristigen Herausforderungen des Unternehmens.

Der jüngste Geschäftsbericht des in Seattle ansässigen Konzerns bestätigt die Strategie des Unternehmens und signalisiert, dass das Schlimmste nun hinter uns liegen könnte.

SBUX historische Kursentwicklung
SBUX historische Kursentwicklung

Quelle: InvestingPro

Die auf Kaffeeprodukte spezialisierte Kette meldete am Dienstag, dass ihre Umsätze in Nordamerika trotz zahlreicher Preiserhöhungen zum Ausgleich eskalierender Kosten robust geblieben sind. Der weltweite Umsatz von Starbucks stieg in den drei Monaten bis zum 3. Juli im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3 %, unterstützt durch einen Anstieg der US-Umsätze um 9 %.

Das durchschnittliche Ticket, d. h. die Kosten pro Bestellung, stiegen um 6 %, die vergleichbaren Transaktionen gingen jedoch gleichzeitig um 3 % zurück. Das zeigt, dass höhere Preise ein geringeres Umsatzvolumen ausgleichen konnten.

Während die Verbrauchernachfrage in Nordamerika einen starken Trend zeigt, blieb der Umsatz von Starbucks in China, dem zweitgrößten Markt des Unternehmens, weiterhin gedämpft. In der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt brach der Umsatz angesichts der erneuten COVID-bedingten Lockdowns und anderer Einschränkungen um 44 % ein. Dieser Rückgang fiel stärker als die von den Analysten erwarteten 39 % aus.

Trotz des jüngsten Aufschwungs ist das Aufwärtspotenzial von SBUX angesichts der vielen Unwägbarkeiten begrenzt. Die gravierendsten sind die Unsicherheit bezüglich der Führung des Unternehmens, die internen Arbeitskämpfe und der weitere Verlauf der Pandemie in China.

Ein Unternehmen will sich neu erfinden

Der Firmengründer Howard Schultz, der im April als Übergangslösung für die anhaltenden Probleme des Unternehmens als CEO zurückkehrte, setzte einen Plan zum Rückkauf von Aktien mit der Begründung aus, er benötige das Geld für die Läden und Mitarbeiter des Unternehmens.

Seit seinem erneuten Amtsantritt hat Schutz das Management umgestaltet und versucht, die wachsenden Bestrebungen zur Bildung weiterer Gewerkschaften in den Vereinigten Staaten zu bremsen. 184 der 9.000 Starbucks-Filialen in den USA sind bereits gewerkschaftlich organisiert. In weiteren 54 Filialen stehen derzeit Wahlen für die Arbeitnehmervertretung an.

In einer Telefonkonferenz mit Analysten erklärte Schutz, dass Starbucks einen "Plan für eine Neuerfindung" habe, der "jeden Bereich" des Unternehmens betrifft. Einzelheiten dazu werden für den Investorentag des Unternehmens am 13. September erwartet.

Derartige Unwägbarkeiten kommen zu einem ohnehin schon schwierigen Umfeld hinzu, das von ungünstigen makroökonomischen Bedingungen geprägt ist. Aufgrund der höchsten Inflationsrate seit vier Jahrzehnten und des Krieges in der Ukraine steigen die Lebensmittel- und Kaffeepreise, was die Gewinnmargen von Starbucks schmälert.

Der Wechsel im Management, Inflationsdruck und Unsicherheiten über die neue Ausrichtung des Unternehmens sind einige der Faktoren, die SBUX trotz der starken Marke und der erheblichen Wettbewerbsvorteile des Unternehmens weniger attraktiv erscheinen lassen.

In einer Umfrage von Investing.com-Umfrage unter 34 Analysten rät die Hälfte davon ab, die Aktie zu kaufen. Das Konsenskursziel geht von einem geringen Renditepotenzial gegenüber den aktuellen Notierungen aus.

SBUX Konsensschätzungen
SBUX Konsensschätzungen

Quelle: Investing.com

Fazit

Starbucks agiert nach wie vor in einem schwierigen operativen Umfeld, in dem das weitere Aufwärtspotenzial der Aktie begrenzt ist. Anleger, die sich für diese Aktie interessieren, sollten sich neutral positionieren, bis Schultz die Neuausrichtung des Unternehmens abgeschlossen hat und der chinesische Markt sich wieder öffnet.

Offenlegung: Der Verfasser besitzt keine der in diesem Artikel genannten Aktien

***

Sie sind auf der Suche nach Ihrer nächsten spannenden Investment-Idee? Mit InvestingPro haben Sie den Überblick über 135.000 Aktien und können hier die weltweit wachstumsstärksten Unternehmen oder besonders unterbewertete Aktien mit professionellen Daten, Tools und Analysen identifizieren. Mehr erfahren »

Starbucks nach 25 Prozent-Rallye: Geht da noch mehr?
 

Verwandte Beiträge

GoldGeldWelt
Sind US-Aktien jetzt die bessere Wahl? Von GoldGeldWelt - 30.09.2022

Dieser Artikel erschien zuerst auf GoldGeldWelt Der Aktienmarkt hat deutlich korrigiert. Aufgrund multipler Krisen ist der Einstieg jedoch mit größeren Unsicherheiten...

Starbucks nach 25 Prozent-Rallye: Geht da noch mehr?

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung