Eilmeldung
Investing Pro 0
Spenden für die Türkei und Syrien: Ihre Hilfe wird dringend benötigt Spenden

Bitcoin: Krypto-Absturz setzt sich fort - Genesis warnt vor Insolvenz

Krypto 22.11.2022 08:16
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters
 
APO
+0,61%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
BTC/USD
-1,53%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
ETH/USD
+0,79%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
BNB/USD
-0,30%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
DOGE/...
-2,04%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Von Ambar Warrick 

Investing.com-- Bitcoin und der breitere Krypto-Markt gerieten am Dienstag erneut unter Verkaufsdruck. Für Unsicherheit am Markt sorgte die auf Kryptowährungen spezialisierte Investmentbank Genesis, die aufgrund ihres Engagements bei der kürzlich insolvent gegangenen Krypto-Börse FTX ein potenzielles Konkursrisiko ausmachte.

Die beliebteste Kryptowährung sank um knapp 3 % auf 15.787,4 Dollar. Zuvor hatte Bitcoin mit 15.504 Dollar ein neues Zwei-Jahres-Tief erreicht. Die Nummer 2 unter den Cyberdevisen Ethereum verbilligte sich um 7,5 % auf 1.085 Dollar, womit sich die Gesamtverluste in diesem Monat auf fast 30 % erhöhten.

Berichten zufolge hat Genesis Global Trading als jüngstes Opfer des Krypto-Crashs in diesem Jahr vor einem möglichen Konkurs gewarnt. Demnach sucht der Finanzdienstleister bis zu 1 Milliarde Dollar an neuen Mitteln, muss aber noch eine Quelle finden.

Das Unternehmen sagte jedoch, dass es derzeit keine Pläne hat, "in Kürze" Insolvenz anzumelden. Berichten zufolge hat sich das Unternehmen an die Börse Binance und die Private-Equity-Firma Apollo Global Management (NYSE:APO) gewandt, um Gelder zu erhalten.

Erst vor einer Woche hatte die Kreditabteilung von Genesis die Auszahlungen ausgesetzt. Grund dafür waren Bedenken wegen des Engagements bei FTX, die einen Bank-Run auslösten.

Unlängst machten Berichte die Runde, wonach Genesis mehrere ausstehende Kredite an das von FTX-Gründer Sam Bankman-Fried geleitete Unternehmen Alameda Research hatte. Außerdem soll das Unternehmen durch seine Beteiligung an dem Hedgefonds Three Arrows Capital, der Anfang des Jahres in Konkurs ging, Mittel verloren haben.

Ein anderer Krypto-Kreditgeber, BlockFi, stellte Anfang des Monats einen Insolvenzantrag. Mehrere andere kleinere Marktteilnehmer setzten die Auszahlungen aus oder stellten bestimmte Kredit- und Staking-Dienste ein.

Inmitten einer sich stark eintrübenden Stimmung gegenüber der Branche sank die Gesamtkapitalisierung der Kryptowährungen unter 800 Milliarden Dollar. Mehrere Altcoins verzeichneten dabei erhebliche Verluste. Binance Coin fiel um 3,4 %, während der Meme Coin Dogecoin 2,1 % verlor.

Jüngste Daten zeigen, dass institutionelle Anleger in Erwartung weiterer Verluste massiv in Produkte investieren, die Kryptowährungen shorten. Auch die Auswirkungen der FTX-Pleite sind wohl noch nicht in vollem Umfang zu spüren, immerhin war die Börse zu einem bestimmten Zeitpunkt die zweitgrößte in diesem Bereich.

Bitcoin: Krypto-Absturz setzt sich fort - Genesis warnt vor Insolvenz
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Cologne fc
Cologne fc 22.11.2022 13:02
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Zock ist vorbei
Na EL
Na EL 22.11.2022 9:58
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Das Kartenhaus stürzt ein. Reines Schneeballsystem. Wer das noch nicht verstanden hat 🤷🏽‍♂️
Thomas Heeb
Thomas Heeb 22.11.2022 9:58
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
krypto ja. aber nicht bitcoin. bitcoin ist gekommen um zu bleiben. wer das noch nicht verstanden hat 🤷
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung