Eilmeldung
Investing Pro 0
Neujahr-SALE: Bis zu 40 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

EZB: Bitcoin & Co haben keine Zukunft – Bedeutungslosigkeit ist vorprogrammiert

Krypto 01.12.2022 09:09
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters
 
BTC/USD
-1,58%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
XRP/USD
-2,79%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
ETH/USD
-1,71%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
ADA/USD
-1,49%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
SOL/USD
-0,26%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Investing.com – Zentralbanken und Regulierungsbehörden haben mit den jüngsten Turbulenzen auf dem Markt für Kryptowährungen ihre Bemühungen Bitcoin und Co. in geordnete Bahnen zu lenken verstärkt.

Die Europäische Union setzt sich bereits dafür ein, dass zur Überwachung dieses Marktes eine neue Behörde (MiCA) gegründet wird, während die EZB dabei ist, einen digitalen Euro zu entwickeln.

Ein kürzlich von der Europäischen Zentralbank veröffentlichter Blogpost zeigt, dass die Institution dem Bitcoin und anderen digitalen Währungen gegenüber überhaupt nicht aufgeschlossen ist. Die Autoren sprechen vielmehr darüber, dass der Bitcoin nur selten für legale Transaktionen verwendet wird. Die technischen Gegebenheiten führen außerdem dazu, dass diese Form einer digitalen Währung für den Zahlungsverkehr alles andere als geeignet ist. Da es weder einen Cashflow noch Dividenden gibt, kommt man zu dem Fazit, dass es sich um eine ausgesprochen schlechte Investition handelt.

Die Zentralbank ging auch darauf ein, dass immer mehr etablierte Finanzinstitute ihren Kunden Krypto-Dienstleistungen anbieten. Dass an dieser Stelle auf die Nachfrage des Marktes reagiert wird, ist nachvollziehbar. Die Banken sollten jedoch gut abwägen, ob dieses neue Geschäftsfeld nachhaltig ist. Es wird vor einem erheblichen Reputationsverlust gewarnt, der aus den sich ständig wiederholenden Skandalen wie Terra und FTX sowie der „beispiellosen Umweltverschmutzung“ herrührt.

All die genannten negativen Punkte werden zwangsläufig dazu führen, dass Bitcoin & Co. in der „Bedeutungslosigkeit verschwinden“.

Diese Haltung der EZB gegenüber Kryptowährungen ist nicht neu. Das ehemalige Mitglied des Vorstands, Yves Mersch, bezeichnete den Bitcoin öffentlich als „eine Kombination aus einer Blase, einem Schneeballsystem und einer Umweltkatastrophe“. Aus seiner Sicht müsse der Finanzsektor vor dem negativen Einfluss dieser Branche geschützt werden. Im Zweifelsfall mit „entschlossenen Maßnahmen zur Abschottung“.

Benoît Cœuré, ebenfalls ehemaliges Mitglied des EZB-Vorstands, sagte: „Fast niemand preist Waren in Bitcoin an, nur wenige nutzen ihn für Zahlungen, und als Wertaufbewahrungsmittel ist er nicht besser als ein Glücksspiel in einem Casino.“

Mit dem neuesten Blogpost zeigt die EZB, dass sich ihre Ansichten gegenüber dem Kryptomarkt im Vergleich zu den Aussagen der Vorstandsmitglieder aus dem Jahr 2018 nicht geändert haben.

Bitcoin technische Kursmarken

Der Bitcoin verzeichnet aktuell bei einem BTC/USD Kurs von 17.084 Dollar einen Gewinn von 1,18 Prozent, während er auf Wochenbasis um 2,44 Prozent zulegen konnte.

Es gelang der Kryptowährung gestern einen Tagesschlusskurs über dem 23,6 Prozent Fibo-Retracement von 16.986 Dollar zu erzielen. Damit hat sich die Tür für einen Ausbau der Aufwärtskorrektur in Richtung des 38,2 Prozent Fibo-Retracements von 17.841 Dollar geöffnet. Darüber befinden sich die nächsten Widerstände im Bereich des 50 Prozent Fibo-Retracements von 18.533 Dollar, gefolgt vom 61,8 Prozent Fibo-Retracement bei 19.225 Dollar.

Bitcoin (BTC/USD) Tageschart

Sollte es nicht gelingen, das 23,6 Prozent Fibo-Retracement auf Tagesschlusskursbasis als Unterstützung zu verteidigen, dann sind erneut Verluste in Richtung des Tiefs vom 21. November möglich, welches bei 15.504 Dollar zu finden ist.

Von Marco Oehrl

EZB: Bitcoin & Co haben keine Zukunft – Bedeutungslosigkeit ist vorprogrammiert
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (22)
kubi San
kubi San 03.12.2022 4:37
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Zitat Bruce Lee man greift immer nur denjenigen an der den Ball hat.immer dasselbe Schema ob bei Tesla oder Bitcoin oder Co
01.12.2022 22:40
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
jede woche 20 neue krypto ponzis ....solide wertanlage
Jens Andre
Jens Andre 01.12.2022 20:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
CBDC und die damit einhergehende Kontrolle ist natürlich die Lösung 🤡
Sky Pixel
Sky Pixel 01.12.2022 17:27
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
hahahaha
Luis ViNa
Luis ViNa 01.12.2022 17:22
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Genauso wenig wie das Auto und das Internet 🤣
Michael Abseilor
Michael Abseilor 01.12.2022 13:32
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Zeit um investieren
meri meri
meri meri 01.12.2022 12:41
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Es geht nur darum wie sie (die EZB) und anderen noch mal UNS mit der Steuer abzocken können. Mein versteuertes Geld noch mal versteuern und raus schmeißen wo sie wollen, oder????
Waldemar Schreiner
Waldemar Schreiner 01.12.2022 12:08
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Rieche Angst
Thomas Kahl
Thomas Kahl 01.12.2022 12:08
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wovor?
FatFingerFoolツ ツ
FatFingerFoolツ ツ 01.12.2022 12:08
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Macht- und Kontrollverlust
Mr Blackforest
Mr Blackforest 01.12.2022 11:59
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Bitcoin ist vermutlich nur temporarily :D, so wie die Inflation. muhhaaaaaa
Mr Blackforest
Mr Blackforest 01.12.2022 11:59
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Einen scheiß Job haben sie. Und nicht Mal der wird erfüllt. Einen einzigen scheiß Job
Nicolai Oetken
Nicolai Oetken 01.12.2022 11:56
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Richtig so. Weg mit dem Dreck. Gibt genug gute Unternehmen deren Anteile man halten kann.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung