Eilmeldung
Investing Pro 0
Cyber Monday SALE: Bis zu 54 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

Solana: FTX-Rettung droht zu scheitern – Krise hat erst begonnen – Krypto-Eiszeit naht

Krypto 09.11.2022 10:17
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
BTC/USD
+1,61%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
XRP/USD
+4,10%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
ETH/USD
+3,82%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
ADA/USD
+1,99%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
SOL/USD
+1,03%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
FTT/USD
-8,90%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Investing.com – Gestern zeichnete sich bereits ab, dass die Kryptobörse FTX zumindest vorübergehend nicht mehr in der Lage sein wird, die Auszahlungsanfragen seiner Kunden zu bearbeiten. Der selbst herausgegebene FTT-Token verlor mit der offiziellen Ankündigung, dass die Auszahlungen gestoppt werden, mehr als 80 Prozent an Wert, was die Lage für den CEO Sam Bankman-Fried aussichtslos machte.

Der Token wurde als Sicherheit für Kredite in Höhe von Milliarden von Dollar hinterlegt, mit denen das Wachstum vorangetrieben werden sollte. Das Kartenhaus, welches auf dem FTT-Token aufgebaut wurde, bricht aktuell in sich zusammen und die Nutzer der Kryptobörse FTX haben nur noch die zweifelhafte Hoffnung, dass sie von einer anderen Kryptobörse übernommen werden.

Während der Coinbase (NASDAQ:COIN) CEO Brian Armstrong versichert, dass er keine geschäftlichen Beziehungen zu FTX und der Tochtergesellschaft Alameda Research unterhält, sieht das bei Binance anders aus.

Der CEO Changpeng Zhao (CZ) hält einen beträchtlichen Teil der im Umlauf befindlichen FTT-Token. Vor dem Absturz waren diese mehr als 500 Millionen Dollar wert und CZ drohte damit diese abzustoßen, denn er wolle Sam Bankman-Fried (SBF) nicht länger unterstützen.

SBF erklärte noch vor einigen Monaten, dass er den US-Wahlkampf mit bis zu einer Milliarde Dollar unterstützen wird. Damit hätte er sich politischen Einfluss erkauft und der Konkurrent CZ sah seine Bemühungen auf dem US-Markt gefährdet. Die Situation verschärfte sich hinter den Kulissen scheinbar dermaßen, dass er nicht mehr bereit war FTT zu halten.

Zum aktuellen Zeitpunkt sieht es danach aus, als ob Binance die Geschäfte von FTX übernimmt, womit CZ zum mächtigsten Mann in der Kryptoindustrie aufsteigen würde.

Doch mit der Übernahme von FTX durch Binance ist die Situation noch lange nicht bereinigt. Alameda Research ist auf dem DeFi-Markt ein großer Market-Maker und sollte es hier zu Zahlungsausfällen kommen, könnten ganze Ökosysteme ins Wanken geraten, ähnlich wie bei dem Crash der Terra-Blockchain.

Selbst wenn sich SBF und CZ handelseinig werden, steht noch lange nicht fest, ob dieser Deal wirklich zustande kommt. Die Regulierungsbehörden haben dabei auch noch ein Wörtchen mitzureden und Binance befindet sich bereits im Visier des US-Justizministeriums, wie Reuters berichtete. Es geht um nichts Geringeres als Verstöße gegen die Bestimmungen des Geldwäschegesetzes.

Dr. Thibault Schrepel, der an der Stanford University mit dem Projekt „Computational Antitrust“ mehr als 50 Kartellbehörden zur Zusammenarbeit bewegt, sagte zu dem anvisierten Deal:

„Beim nächsten Mal sollten Sie vor dem Posten überprüfen, ob Ihr Tweet mit den Kartellgesetzen überhaupt konform ist“.

Der Circle CEO Jeremy Allaire spricht sogar bereits von Lehmann-Brothers-Moment:

„Am Ende ist es für mich als jemand, der seit zehn Jahren in dieser Branche tätig ist, enttäuschend. Eine Technologie, die als Reaktion auf die Lehman-Brothers-Pleite von 2008 entstanden ist, ist zu ihrer eigenen Version derselben verkommen. Lehman Brothers war der Ausgangspunkt für die weltweite Finanzkrise von 2008.“

Wie groß die Ansteckungsgefahr ist, zeigt vor allem Solana, denn der aktuelle SOL/USD Kurs verliert mehr als 35 Prozent an Wert. Bitcoin (-10 %), Ethereum (-16 %), Cardano (-6 %), Ripple (-15 %), Dogecoin (-17 %), Shiba Inu (-11 %), sie alle kennen nur noch eine Richtung – bergab.

Aufstieg und Fall von Sam Bankman-Fried

Sam Bankman-Fried nutzte den Kryptomarkt für seinen kometenhaften Aufstieg. Von kleinen Arbitrage-Krypto-Deals mit Bitcoin, Ethereum & Co bis zum Multimilliardär. Er war auf dem Bloomberg-Vermögensindex ganz weit vorn mit dabei. Seine Anteile an FTX und Alameda Research wurden gestern noch mit 6,2 und 7,4 Milliarden Dollar bewertet. Mittlerweile ist SBF nicht mehr in der Liste der 500 vermögendsten Menschen der Welt zu finden, während FTX und Alameda nur noch mit einem symbolischen Dollar bewertet werden.

Die Kryptoindustrie hat jedoch weit mehr als nur einen Multimilliardär verloren. Für sie ist es ein weiterer erheblicher Vertrauensverlust. Es wurde erneut der Beweis erbracht, dass man aus den Fehlern der alteingesessenen Finanzindustrie nichts lernt.

Zu groß ist die Gier nach schnellem Reichtum und keiner weiß, wen es als nächsten erwischt. Im Mai führte SBF noch Gespräche zur Rettung von Unternehmen, die im Zuge des Terra-Kollapses am Abgrund standen, nur um 6 Monate später selbst abgewickelt zu werden.

Von Marco Oehrl

Lesen Sie auch:

Solana: FTX-Rettung droht zu scheitern – Krise hat erst begonnen – Krypto-Eiszeit naht
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (7)
Dong Wu
Dong Wu 09.11.2022 13:40
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Reine Tulpen Spekulation im 21. Jahrhundert!
Heiko Lesser
Heiko Lesser 09.11.2022 13:40
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Mit dem Unterschied, dass Du beim Zusammenbruch im Jahre 1637 noch eine Tulpenzwiebel gehabt hättest, zwar hoffnungslos überteuert, aber EINE TULPENZWIEBEL
der RheinTaler
der RheinTaler 09.11.2022 13:40
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
ich besitze ein fragment von 21 millionen bitcoins. und die werde ich auch in zukunft noch besitzen. Die tulpenzwiebel ist vergänglich heiko, bitcoin ist es nicht. ich finds gut das die ganzen trader und finanzheinis aus bitcoin langsam raus sind und sich der bitcoin auf ein günstiges level einpendelt bevor der nächste run wieder los geht in 2024. da bleibt jetzt mehr für die Allgemeine Bevölkerung übrig um günstig einzusteigen.
Marcus Hackel
Marcus Hackel 09.11.2022 12:34
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wer schon lange bei Investing ist wird gemerkt haben das man das das Gegenteil machen muß was meist hier geschrieben wird. Mir kommt es so vor das Anleger hier verleitet werden sollen um an ihr Geld zu kommen.
Heiko Lesser
Heiko Lesser 09.11.2022 12:34
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Das unterschreibe ich zu 100%
Putins Panzer
Putins Panzer 09.11.2022 11:42
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Geistige Schande
Heiko Lesser
Heiko Lesser 09.11.2022 10:58
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Es wurde viel geschrieben: Wer es einmal im Leben erlebt hat; NEIN, der ganze Kryptobereich ist rein rechtlich EINDEUTIG kein Schneeballsystem……..ABER……. der psychologische Aufbau, das Erzeugen von Träumen bis hin zur Gewinnverteilung des ersten Drittels bis hin zur Verlustübernahme von über 90% die 2/3 der Gläubigen übernimmt, entspricht zu 100% dem Prinzip des Schneeballsystems…….. und der Hass der Anleger auf die vorsichtig Mahnenden ist auch immer der Gleiche…….. und zum Schluss, wenn dann die Protagonisten sogar schon im Gefängnis sitzen, ist dann der Vater Staat und die Justiz schuld, weil sie angeblich nur eine tolle Idee verbindet haben, um ihr eigenes marodes System zu retten…….. zum Schluss findet man kaum einen mehr, der sich zu den riesen Verlusten äußert, weil sie alle vor Scham im Erdboden versinken und denken “Ich hätte es doch wissen müssen”
Josef Brand
Josef Brand 09.11.2022 10:55
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
alle scammer werden der reihe nach abgewickelt dann kommt die grosse zeit des bitcoin
no name
no name 09.11.2022 10:55
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Kursziel 500K oder 1 Mio....in türkischer Lira?
Josef Brand
Josef Brand 09.11.2022 10:55
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
nee in Rubel
Josef Brand
Josef Brand 09.11.2022 10:55
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
nee in Rubel natuerlich
Heiko Lesser
Heiko Lesser 09.11.2022 10:55
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
no name 🤣🤣🤣
Simon Ho
Simon Ho 09.11.2022 10:45
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wie oft ich dieses Jahr schob Kryptoeiszeit gelesen habe
Daniel Baertschi
Daniel Baertschi 09.11.2022 10:45
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Das wird noch schlimmer werden........oder glaubst Du es ist ne normale Korrektur/ Bärenmarkt...warte ab was geschieht wenn im nächsten Jahr die Wirtschaft noch schlechter wird!
Steve Petrowske
Steve Petrowske 09.11.2022 10:45
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ja - und bisher hat sich das mit der Crypto Eiszeit ja auch komplett bestätigt, was sie da gelesen haben. ;)
Olaf Leutner
Olaf Leutner 09.11.2022 10:45
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
eine Eiszeit dauert ja mehrere tausend Jahre - also wirst du noch öfter lesen wenn es dann richtig frostig wird - aber danach gehst wieder aufwärts
Michael Abseilor
Michael Abseilor 09.11.2022 10:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
So gott will
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung